Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Bulgarien beschuldigt Hisbollah

Abschlussbericht zu Burgas-Attentat von 2012

Angehörige nach dem Anschlag in Bulgarien 2012 (picture alliance / dpa / Vassil Donev)
Angehörige nach dem Anschlag in Bulgarien 2012 (picture alliance / dpa / Vassil Donev)

Die Bluttat geschah am Schwarzen Meer, am 18. Juli 2012: Ein Attentäter sprengt sich im Bus einer israelischen Touristengruppe in die Luft. Er reißt fünf Israelis und den Busfahrer mit in den Tod. Nach Erkenntnissen der bulgarischen Behörden ist für die Tat die radikal-islamische Hisbollah aus dem Libanon verantwortlich.

Die Untersuchungskommission, die nach dem Attentat eingesetzt wurde, präsentierte heute ihren Abschlussbericht. Der bulgarische Innenminister Zwetan Zwetanow erklärte, es gebe eine begründete Annahme, dass zwei Verdächtige dem bewaffneten Arm der Hisbollah angehörten. Einer von beiden ist der Selbstmordattentäter. Nach Zwetanows Angaben besaßen die Männer einen australischen bzw. kanadischen Pass.

Die Vorwürfe waren bekannt

Israel hatte schon kurz nach der Tat die Hisbollah und den Iran als Drahtzieher beschuldigt. Der Iran wies die Vorwürfe zurück, die Hisbollah schwieg. Heute wiederholte Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, dass die neuen Erkenntnisse nur bestätigten, dass die Hisbollah direkt verantwortlich für die "abscheuliche Tat" sei. Die radikal-islamische Miliz und der Iran führten eine globale und grenzüberschreitende Terror-Kampagne.

Deutliche Worte kamen auch aus den USA: Das Weiße Haus appellierte an Europa, jetzt zu reagieren – nicht zuletzt um weitere Anschläge zu verhindern. Der Anti-Terrorberater des Präsidenten, John Brennan, formulierte seine Haltung sehr klar: Die Hisbollah stelle eine "reale und wachsende Gefahr dar, nicht nur für Europa, sondern für die ganze Welt." Daher müssten die Europäer versuchen, die Finanzkanäle der Organisation ebenso wie ihre übrige Infrastruktur und die personellen Netzwerke offenzulegen und zu unterbrechen.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:05 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 15:05 Uhr Corso - Kultur nach 3

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 14:30 Uhr Vollbild

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 14:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

Doppelte Staatsbürgerschaft"Das wird kein Wahlkampf-Schlager der CDU werden"

Serap Güler, CDU-Landtagsabgeordnete aus NRW (picture alliance / Kay Nietfeld / dpa)

Die CDU-Politikerin Serap Güler hat sich dagegen ausgesprochen, die doppelte Staatsbürgerschaft zum Wahlkampfthema zu machen. Der Doppelpass entscheide nicht über die Zukunft Deutschlands, sagte Güler im Deutschlandfunk. Die Partei wolle aber im Wahlkampf über zukunftsrelevante Themen sprechen.

Ruth Westheimer über Sex und jüdische Tradition:"Sex ist keine Sünde, sondern Obligation"

Die deutsch-amerikanische Sexualtherapeutin und Sachbuchautorin Ruth Westheimer in Hamburg nach der Aufzeichnung der ZDF-Talkshow "Markus Lanz". (picture alliance / dpa / Georg Wendt)

Ruth Westheimer ist eine der prominentesten Sexualberaterinnen der Welt. Sie lobt jüdische Sexualvorschriften als lustfördernd und plädiert auch mit 88 Jahren weiter für einen freudvollen und neugierigen Umgang mit Sexualität.

Der Negroman auf Solopfaden

Der Negroman - aka Loki aka der eine von Luk&Fil – hat sein gleich betiteltes Debütalbum veröffentlicht. Green goes Black hat Negroman zum Interview getroffen und verschenkt das neue Album auf Vinyl.

Evakuierung Ost-Aleppos "Die UNO darf sich da nicht so weit einmischen"

Syrien-Expertin und Autorin Kristin Helberg auf dem 20. Literaturfestival des Vereins Erfurter Herbstlese 2016. (imago / Viadata)

Die Evakuierung von Zivilisten aus Ost-Aleppo durch Assads Regime sollte nicht als humanitäre Aktion missverstanden werden, sagte Syrien-Expertin Kristin Helberg im DLF. Es handele sich vielmehr um "eine Form von politischer Säuberung". Die UNO befinde sich dadurch in einer schwierigen Situation, betonte die Politologin.

Therapie oder Spleen?Die Kunst des guten Selbstgesprächs

Mann sitzt auf einer Bank. (imago)

Wer in der Öffentlichkeit laut Selbstgespräche führt, gilt als zumindest ein bisschen verrückt. Dabei können Selbstgespräche durchaus eine therapeutische Funktion erfüllen, meint der Publizist Urs Willmann. Aber es komme dabei auf die "Selbstgesprächskultur" an.

Cadmium in KakaoBitterschokolade besonders von Schwermetall betroffen

Eine Tafel Vollmilchschokolade in Nahaufnahme (picture alliance / dpa / Frank Rumpenhorst)

Über die Nahrung oder über die Atemwege kann das Schwermetall Cadmium aufgenommen werden. Es gelangt auch in die Nahrung - über Kakao-Pflanzen, vor allem über die, die auf vulkanischem Gestein gewachsen sind. Besonders Bitterschokolade mit hohem Kakaoanteil ist laut Lebensmittelchemikern betroffen.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Friedensnobelpreis  Santos widmet Auszeichnung den Opfern des Bürgerkriegs | mehr

Kulturnachrichten

Verleihung des Literaturnobelpreises ohne Dylan  | mehr

Wissensnachrichten

Deutsches Kulturerbe  Ostfriesische Teekultur, Skat und Hebammen gehören dazu | mehr