Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Bundeskabinett segnet Euro-Rettungsschirm ab

Bundestag debattiert kommende Woche

Eine EU-Fahne weht vor der EU-Kommission in Brüssel  im Wind. (AP)
Eine EU-Fahne weht vor der EU-Kommission in Brüssel im Wind. (AP)

Deutschland wird sich am Rettungspaket für den Euro beteiligen. Damit bürgt die Bundesrepublik für circa 125 Milliarden Euro an Krediten, die kriselnden Euroländern bei Bedarf zur Verfügung gestellt werden. Die Zustimmung im Bundestag steht noch aus.

Die EU-Finanzminister hatten das Rettungspaket beschlossen, um Spekulationen gegen die Euro-Währung auf den Weltmärkten Einhalt zu gebieten. Es soll insgesamt 750 Milliarden Euro umfassen.

Der "Gesetzentwurf zur Übernahme von Gewährleistungen im Rahmen eines europäischen Stabilisierungsmechanismus" soll kommende Woche im Bundestag verabschiedet werden.

Zur Euro-Krise auf dradio.de:

DLF-Reihe "Euro in der Krise" - Überblick

DLF-Reihe "Euro in der Krise": Wie der Rettungsschirm funktioniert

DLF-Interview: "Wir müssen nicht alles mitmachen" - FDP-Politiker Fricke will mehr Rettungsschirm-Details

DKultur-Interview: "Man hätte viel, viel schneller reagieren müssen" IfW-Vizepräsident Langhammer

Programmhinweis:

In der Sendung Hintergrund geht es heute ab 18.40 Uhr um das Thema Die Europäische Währungsunion am Limit

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:36 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 09:10 Uhr Europa heute

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 09:07 Uhr Im Gespräch

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Haseloff zum Integrationsgesetz"Sonst verlieren wir die Unterstützung der Menschen"

Der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Reiner Haseloff (CDU). (imago / Simone Kuhlmey)

Reiner Haseloff sieht im geplanten Integrationsgesetz "die richtigen Schwerpunkte gesetzt". Der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt fordert aber eine stärkere Beteiligung des Bundes an den Kosten der Integration. "Wenn wir kommunale Aufgaben nicht mehr erfüllen können, verlieren wir die Unterstützung der Menschen", sagte er im Deutschlandfunk.

Goethe-Institut in NowosibirskTheater in der Dunkelkammer

"Küchengespräche" auf der Bühne in der als "Dunkelkammer" eingerichteten mobilen Bühne in einem Kaufhaus in Nowosibirsk. (Goethe-Institut Nowosibirsk / Alexej Ziller)

Im sechsten Stock eines Luxuskaufhauses im sibirischen Nowosibirsk richteten Berliner Theatermacher eine "Dunkelkammer" ein. Dort luden sie Experten und Zuschauer zu "Küchengesprächen" über Totalitarismus und den russischen Aktionskünstler Pjotr Pawlenski ein.

"Wunder der Natur" im GasometerDie Erde in Oberhausen

Blick von oben auf die Erde im Gasometer (DLR)

Der Gasometer in Oberhausen widmet seine diesjährige Ausstellung den Wundern der Natur – und zeigt in 150 großformatigen Fotografien faszinierende Einblicke in die Welt der Tiere und Pflanzen.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Visumfreiheit  Özoguz warnt vor Abbruch der Verhandlungen mit der Türkei | mehr

Kulturnachrichten

Spendenaufruf für Kulturgüter in Rom  | mehr

Wissensnachrichten

Wohnen  Lieber mit Mommy und Daddy als allein | mehr