Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Bundeskabinett segnet Euro-Rettungsschirm ab

Bundestag debattiert kommende Woche

Eine EU-Fahne weht vor der EU-Kommission in Brüssel  im Wind. (AP)
Eine EU-Fahne weht vor der EU-Kommission in Brüssel im Wind. (AP)

Deutschland wird sich am Rettungspaket für den Euro beteiligen. Damit bürgt die Bundesrepublik für circa 125 Milliarden Euro an Krediten, die kriselnden Euroländern bei Bedarf zur Verfügung gestellt werden. Die Zustimmung im Bundestag steht noch aus.

Die EU-Finanzminister hatten das Rettungspaket beschlossen, um Spekulationen gegen die Euro-Währung auf den Weltmärkten Einhalt zu gebieten. Es soll insgesamt 750 Milliarden Euro umfassen.

Der "Gesetzentwurf zur Übernahme von Gewährleistungen im Rahmen eines europäischen Stabilisierungsmechanismus" soll kommende Woche im Bundestag verabschiedet werden.

Zur Euro-Krise auf dradio.de:

DLF-Reihe "Euro in der Krise" - Überblick

DLF-Reihe "Euro in der Krise": Wie der Rettungsschirm funktioniert

DLF-Interview: "Wir müssen nicht alles mitmachen" - FDP-Politiker Fricke will mehr Rettungsschirm-Details

DKultur-Interview: "Man hätte viel, viel schneller reagieren müssen" IfW-Vizepräsident Langhammer

Programmhinweis:

In der Sendung Hintergrund geht es heute ab 18.40 Uhr um das Thema Die Europäische Währungsunion am Limit

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:36 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 06:50 Uhr Interview

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 05:05 Uhr Studio 9

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 06:30 Uhr Hielscher oder Haase

Aus unseren drei Programmen

Der Garten als Halt und HaltungDas Paradies vor der Haustür

Ein Mann pflanzt eine Blume in einem Garten (imago/Westend 61)

Der Garten steht sinnbildlich für das Glück, etwas mit eigenen Händen zu schaffen - und gilt als Oase der Ruhe. Aber ist das wirklich so? Unsere Autorinnen Susanne Billig und Petra Geist sind dieser Frage nachgegangen.

Die Europäische DSGVOMehr Selbstbestimmung oder mehr Verunsicherung?

Zeigerfinger, der auf einen Bildschirm tippt (timothy muza auf Unsplash )

Wenn ab 25. Mai die Europäische Datenschutzgrundverordnung gilt, sollen vor allem Facebook, Google und Amazon zittern. Doch wie das europäische Datenschutzrecht in der Praxis wirkt, ist noch offen.

Sexismus im LiteraturbetriebDie subtile Machtausübung der Männer

In Dresden auf dem Neumarkt trägt eine Frau auf einer Veranstaltung auf dem Ruecken ein symbolisches Bild gegen sexuelle Belästigung oder sexuelle Uebergriffe (picture alliance / dpa / Rainer Oettel)

In der #MeToo-Debatte haben sich vor allem Schauspielerinnen zu Wort gemeldet. Von Künstlerinnen anderer Disziplinen war wenig zu hören. Dabei sind auch im Literaturbetrieb Männer mit deutlich mehr Macht ausgestattet als Frauen, sagt Tanja Dückers.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Europäische Union  Neue Datenschutzregeln in Kraft | mehr

Kulturnachrichten

US-Medien: Verhaftung von Weinstein steht bevor  | mehr

 

| mehr