Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Bundeskanzlerin Merkel eröffnet Computermesse CeBIT

Mehr als 4000 Unternehmen auf IT-Messe vertreten

Bundeskanzlerin Merkel bei der Eröffnung der CeBIT 2012 (picture alliance / dpa / Friso Gentsch)
Bundeskanzlerin Merkel bei der Eröffnung der CeBIT 2012 (picture alliance / dpa / Friso Gentsch)

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die weltgrößte Computer-Messe CeBIT eröffnet. Ein wichtiger Termin für IT-Fans findet aber jenseits der Messe statt.

Merkel und die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff machten am ersten Tag der Messe einen Rundgang durch die Messehallen. Brasilien ist in diesem Jahr das CeBIT-Partnerland. Bis zum Samstag zeigen über 4200 Aussteller aus 70 Ländern ihre Neuheiten in Hannover. Die CeBIT stellt in diesem Jahr das Thema "Vertrauen und Sicherheit in der digitalen Welt" in den Mittelpunkt. Neben technischen Lösungen zum besseren Schutz vor Cyber-Angriffen soll es beim Schwerpunkt "Managing Trust" unter anderem um die Vermittlung von Medienkompetenz gehen.

Dies bezieht sich vor allem auf den Umgang mit den weiter wachsenden sozialen Netzwerken wie Facebook oder Google+. Dass Kriminelle den Rechner unter Kontrolle bringen und in ein sogenanntes Botnet einbinden, ist weiterhin eine große Gefahr im Internet. Die CeBIT will daher Informationen geben und Hardware anbieten, die den Missbrauch unterbinden sollen. Auch die Sicherheit beim mobilen Surfen mit Smartphones und Tablet-PCs ist ein Schwerpunkt der Messe.

"Cloud Computing" ist bei der CeBIT ein wichtiges Thema

Eine Frau tippt auf das Display des Motorola Xoom Tablet mit dem neuen Betriebssystem Android 3.0 Honeycomb. (picture alliance / dpa)Auf der CeBIT werden viele unterschiedliche Tablet-PCs präsentiert (picture alliance / dpa) Absoluter Zukunftsmarkt und darum eines der Hauptthemen auf der Computermesse ist das "Cloud Computing". E-Mails, Fotos, Musik oder Firmendaten werden dabei auf Servern von Dienstleistern gelagert und über das Internet zur Verfügung gestellt.

Aber auch weitere Themen finden Platz auf der weltweit größten Computermesse: So präsentiert etwa das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering eine Erntehelfer-App für Landwirte. Die Firma Huawei stellt auf der CeBIT das nach eigenen Angaben schnellste Smartphone der Welt vor, das die Leistung eines handelsüblichen PCs haben soll. Carl Zeiss wiederum präsentiert eine Videobrille, die das Bild eines zwei Meter entfernt stehenden 40-Zoll-Fernseher simuliert. Schmale und leichte Laptops, sogenannte Ultrabooks, sind ein weiterer Trend auf der CeBIT.

Außerdem werden viele Tablet-PCs in verschiedensten Größen und Preisklassen gezeigt. Der Marktführer Apple bleibt aber wie auch in den Vorjahren der Messe fern. Stattdessen hat Apple die US-Fachpresse am Mittwoch zu einer Präsentation in San Francisco eingeladen. Dabei soll Medienberichten zufolge das iPad 3 vorgestellt werden.

Hinweis: In unseren Programmen berichten wir immer wieder von der CeBIT:
Im Radiofeuilleton von Deutschlandradio Kultur spricht der Geschäftsführer des Bundesverbands Musikindustrie, Florian Drücke, am Dienstag um 14:07 Uhr über bezahltes Streaming von Musik. Auch Forschung Aktuell im Deutschlandfunk berichtet am Dienstag und Mittwoch ab 16:35 Uhr von der IT-Messe. Die Elektronischen Welten bei Deutschlandradio Kultur haben am Dienstag um 16:50 Uhr ebenfalls die Messe als Thema. Um 17:45 Uhr hören Sie am Dienstag in Deutschlandradio Kultur ein Interview mit dem Bitkom-Präsidenten Dieter Kempf. Auch die Sendung Computer und Kommunikation im Deutschlandfunk steht am Samstag um 16:30 Uhr ganz im Zeichen der CeBit.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:48 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 03:05 Uhr Weltzeit

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 01:05 Uhr Tonart

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Eine Familie, drei starke MarkenDeutschlandradio-Programme ab 1. Mai mit neuen Namen

Dr. Willi Steul, Intendant von Deutschlandradio (© Deutschlandradio/B. Fürst-Fastré )

Deutschland funkt unter neuen Namen: Mit einer neuen Markenführung soll Hörern und Nutzern der drei nationalen Hörfunkprogramme zukünftig die Zuordnung und Orientierung erleichtert werden. Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur und Deutschlandfunk Nova werden ab Mai die gemeinsame Marke auf allen Ausspielwegen vertreten. Im Zuge der neuen Namensgebung wurde auch der optische Auftritt angepasst.

Ausländische PflegekräfteWie gut sind Vermittlungsagenturen?

Pflegerin hält die Hand einer Seniorin. (imago / allOver-MEV)

Um eine ausländische Pflegekraft für einen Angehörigen zu finden, greifen Angehörige oft auf Vermittlungsagenturen zurück. Doch wer glaubt, damit einen verlässlichen und kompetenten Ansprechpartner an seiner Seite zu haben, der sollte vor der Unterzeichnung des Vermittlungsvertrages einiges beachten.

100. Geburtstag von I.M.Pei Der große Architekt der Kontraste

Der Louvre in Paris mit der von dem Architekten I.M.Pei konzipierten Glaspyramide. (Undatierte Aufnahme). Foto: Didier Saulnier/Maxppp (dpa / picture alliance / Maxppp Didier Saulnier)

In vielen Bauten des chinesisch-amerikanischen Architekten I.M. Pei - wie etwa der Eingangspyramide des Pariser Louvre - stecke etwas "Verzaubertes", sagt Architekturkritiker Nikolaus Bernau. Pei stehe für eine im 20. Jahrhundert seltene Kunst. Nun wird er 100 Jahre alt.

Netanjahus Absage"Mehr ein Zeichen der Schwäche als der Stärke"

Der frühere Botschafter Israels in Deutschland, Shimon Stein. (imago/Thiel)

Der frühere israelische Botschafter in Deutschland, Shimon Stein, warnt davor, das abgesagte Treffen von Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) überzubewerten. Netanjahus Gründe seien innenpolitisch motiviert, sagte Stein im DLF. Die Besatzungspolitik spalte die israelische Gesellschaft - Netanjahus Absage beweise das.

EuGH vs. BVerfG?Auf ein gutes Zusammenspiel der höchsten Gerichte

©PHOTOPQR/L'EST REPUBLICAIN ; INSTITUTION - COUR DE JUSTICE DE L'UNION EUROPEENNE - CJUE - CURIA - COURT OF JUSTICE OF THE EUROPEAN UNION - LOI - LOIS - LEGISLATION EUROPEENNE. Luxembourg 24 novembre 2016. La Cour de justice de l'Union européenne et les drapeaux de tous les pays membres de l'Union Européenne. PHOTO Alexandre MARCHI. 161212 Since the establishment of the Court of Justice of the European Union in 1952, its mission has been to ensure that "the law is observed" "in the interpretation and application" of the Treaties. | (picture alliance / dpa / Alexandre Marchi)

Der Europäische Gerichtshof stellt den Jahresbericht 2016 vor: Arbeitsreiche zwölf Monate, in denen über 1600 Rechtssachen erledigt wurden. Zu viele, finden Kritiker, die einen Bedeutungsverlust des nationalen Rechts fürchten. Alles halb so wild, meint der Jurist Lars S. Otto.

AUSBILDUNG DER ZUKUNFT Skills, Skills, Skills

Vielleicht seid ihr Banker oder Anwältin, vielleicht seid ihr auch Lehrer oder Grafikdesignerin oder vielleicht seid ihr auch Kfz-Mechanikerin oder Schreiner. Die Frage ist, ob das alles Berufe sind, die es so in der Zukunft noch geben wird - vor allem was die Ausbildung angeht. Ein paar kanadische Forscher glauben, dass sich das ändern wird.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Venezuela  Regierung kündigt Austritt aus der OAS an | mehr

Kulturnachrichten

Regisseur Jonathan Demme gestorben  | mehr

 

| mehr