Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Bundeskanzlerin Merkel trifft heute Italiens Regierungschef in Rom

Beratungen über europapolitische Themen geplant

Mario Monti und Angela Merkel bei einem Treffen im Januar in Berlin (dpa / picture alliance / Wolfgang Kumm)
Mario Monti und Angela Merkel bei einem Treffen im Januar in Berlin (dpa / picture alliance / Wolfgang Kumm)

Bundeskanzlerin Angela Merkel trifft sich heute in Rom mit Italiens Regierungschef Mario Monti. Im Mittelpunkt der Beratungen stehen die Schuldenkrise in Europa sowie die Forderungen nach einer Finanztransaktionssteuer.

Außerdem soll bei dem Treffen auch eine von Italien geforderte Ausweitung des dauerhaften Euro-Rettungsschirms ESM zur Sprache kommen. Merkel steht dem Anliegen bislang skeptisch gegenüber. Für die rasche Einführung einer Börsenumsatzsteuer in der Euro-Zone hatten am Wochenende bereits Finanzminister Wolfgang Schäuble und Monti plädiert.

Weiteres Treffen mit Giorgio Napolitano

Die Kanzlerin wird am Abend auch mit Italiens Staatspräsident Giorgio Napolitano zusammentreffen. An dem Gespräch wird auch Monti teilnehmen. Der italienische Regierungschef hatte Merkel bei seinem Antrittsbesuch am 11. Januar in Berlin nach Rom eingeladen. Merkels ursprünglich für den 17. Februar geplanter Besuch wurde wegen des Rücktritts von Bundespräsident Christian Wulff an diesem Tag abgesagt.



Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Mamma mia, la Merkel!

 

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:48 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 09:35 Uhr Tag für Tag

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 06:30 Uhr Hielscher oder Haase

Aus unseren drei Programmen

Zum Tod von Philip Roth"Ein wirklich großer amerikanischer Autor"

Philip Roth, hier eine Aufnahme von 2006, starb im Alter von 85 Jahren.  (imago/ZUMA Press)

Unlaublich viel Wut, Sex und komische Familienszenen: Die Romane des verstorbenen US-Autors Philip Roth seien hohe Literatur mit großem Unterhaltungswert gewesen, sagt unser Literaturkritiker Kolja Mensing.

Facebook-Chef vor EU-Parlament"Zuckerberg hat im Grunde genommen keine Frage beantwortet"

Der Grünen-Europapolitiker Jan Philipp Albrecht auf der Bundesdelegiertenkonferenz in Münster (imago / Sven Simon)

Facebook-Chef Mark Zuckerberg habe es bei der Befragung durchs EU-Parlament verpasst, Vertrauen der europäischen Bürger zurückzugewinnen, meint der grüne EU-Abgeordnete Jan-Philipp Albrecht - ein wichtiger Beleg dafür, dass die EU stärker auf Regulierung setzen sollte, sagte er im Dlf.

Zum Tag des GrundgesetzesWir brauchen eine neue Aufklärung!

Optische Täuschung: Zwei Hände halten jeweils einen Engel und einen Teufel, die mit Kreide auf eine Tafel gezeichnet sind. (imago/Photocase)

Der 23. Mai ist der Tag des Grundgesetzes. Ein guter Anlass, über demokratische Errungenschaften nachzudenken. Der Philosoph und Publizist Christian Schüle nimmt die politische Großwetterlage in Augenschein.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Deutsche Bank  Massiver Stellenabbau bestätigt | mehr

Kulturnachrichten

China: Keine Auskunft zu Liu Xia  | mehr

 

| mehr