Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

Bundeskanzlerin Merkel verteidigt EU-Haushalt

Regierungschefin: Gedeckelter Finanzrahmen behält Stabilität im Blick

Verteidigt den EU-Haushalt: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU)
Verteidigt den EU-Haushalt: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) (picture alliance / dpa /Felix Kindermann)

Der in Brüssel gefundene 960-Milliarden-Euro-Kompromiss könne sich "sehen lassen", findet Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Die Opposition spricht von einem aufgezwungenen "Spardiktat".

Der Finanzrahmen ermögliche mehr Wettbewerb sowie eine nachhaltige Stabilisierung des Euro, sagte Merkel in einer Regierungserklärung im Bundestag in Berlin. Mit ihm werde ein klares Signal gesendet, dass Europa wieder auf mehr Wachstum und mehr Beschäftigung setze, dabei aber nicht die Stabilität des Euro aus dem Auge verliere. Der Haushalt trage den Realitäten Rechnung. Es wäre niemandem zu vermitteln gewesen, wenn alle in Europa sparen müssten, nur Europa selbst nicht, sagte sie.

Neben Kürzungen im Agrarbereich und bei den Fördermitteln für strukturschwache Regionen seien aber auch Investitionen in die Zukunft vorgesehen. Dabei nannte sie die aufgestockten Mittel für Erasmus-Programme zum Studentenaustausch sowie für den Ausbau von Transport- und Energienetzen.

Steinbrück (SPD) warnt vor Verelendung

Der designierte SPD-Kanzlerkandiat Steinbrück attackiert die Bundesregierung bei der Generaldebatte über den Haushalt.Peer Steinbrück (SPD) gewinnt dem EU-Haushalt wenig Gutes ab (dpa / Wolfgang Kumm)SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück kritisierte die Struktur des Haushalts. Immer noch fließe zu viel Geld in große Agrarbetriebe, während der Sozialhaushalt gekürzt werde. Steinbrück bezeichnete den neuen EU-Haushalt für die Jahre 2014 bis 2020 als "Etikettenschwindel" mit großem politischen Sprengstoff. Mit dem vom EU-Gipfel beschlossenen Sparhaushalt würden eben keine Wachstumsimpulse gesetzt und kein Problem des vereinten Europas gelöst. Er warnte vor einer Verelendung in Teilen der Europäischen Union: Viele junge Leute - beispielsweise in Griechenland - hätten keine Perspektive mehr. Dem Spardiktat der EU müsse deshalb ein Konjunktur- und Investitionsprogramm folgen.

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Linken, Sahra Wagenknecht, warnte vor weiteren Bankenpleiten und zusätzlichen Lasten für die Steuerzahler. Auch Grünen-Fraktionschef Trittin meinte, die Einschnitte im EU-Budget verschärften und verteuerten die Krise.

Blockade im EU-Parlament zeichnet sich ab

Die Staats- und Regierungschefs hatten sich vor knapp zwei Wochen auf den neuen EU-Haushalt für die Jahre 2014 bis 2020 geeinigt. Er hat eine Obergrenze von 960 Milliarden Euro und ist damit erstmals in der Geschichte ein Etat ohne inflationsbereinigten Zuwachs.

Im EU-Parlament zeichnet sich eine Blockade ab. Ein Großteil der Parlamentarier hält die Geldsumme für nicht ausreichend. Mit Blick darauf fügte Merkel hinzu, hier werde es ein Angebot geben mit mehr Flexibilität in den Haushaltsjahren sowie in den einzelnen Ausgaberubriken.


Weitere Informationen auf dradio.de:

"Das letzte Wort hat das Europäische Parlament" - CDU-Europaabgeordneter sieht Gesprächsbedarf über EU-Haushalt (DLF, Interview)

Rebecca Harms: EU-Haushalt ist nicht überdimensioniert - Grüne Europaabgeordnete will kleinerem Etat nicht zustimmen (DLF, Interview)

"Ein guter Tag für die Europäische Union" - CSU-Europaabgeordneter Ferber begrüßt möglichen EU-Haushaltskompromiss (DLF, Interview)

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:06 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 22:05 Uhr Musikforum

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 20:03 Uhr Konzert

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

TibetDer stille Kampf um Identität

Mehrere tibetische Frauen in traditioneller tibetischer Kleidung

In Tibet bekennen sich immer mehr junge Musiker und Bands mit ihrer Kunst zum buddhistischen Glauben und zur tibetischen Kultur und Sprache. Die Popmusik wird zu einem Ausdruck bedrohter Identität.

TSV Friedland 1814200 Jahre Turnsport

Das historische Gebäude der ehemaligen Wassermühle in Friedland in Mecklenburg-Vorpommern

Er hat ein Kaiserreich, zwei Weltkriege, eine deutsche Teilung und den Mauerfall überdauert: Der TSV Friedland 1814 ist der älteste Sportverein hierzulande. Wenn das kein Grund zu feiern ist.

Ukraine-KonfliktBundesregierung verhalten optimistisch

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) vor einer Deutschland-Flagge während einer Pressekonferenz in Berlin.

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier zeigte sich nach der Einigung auf das weitere Vorgehen in der Ukraine überrascht: In Genf sei mehr erreicht worden, als viele erwartet hätten. 

Urbane LändlichkeitVon wegen hinterwäldlerisch

Ein Fuchs sitzt unter einem Baum im Park, daneben spazieren Menschen. (dpa)

Das Neonlicht beleuchtet Facetten von Provinz, entdeckt Sehnsucht nach Ländlichkeit im urbanen Raum, beobachtet dörfliches Leben in Istanbul und findet heraus, warum sich Wildtiere im Großstadtdschungel pudelwohl fühlen.

Eltern-AlarmMit Mama und Papa in die Uni

Studenten sitzen in einem Hörsaal der Universität Koblenz-Landau

Helikopter-Eltern, die noch während des Studiums ihrer Kinder die Fäden fest in der Hand halten, sind keine Seltenheit mehr. Doch überengagierte Eltern können ihren Kindern auch schaden.

Kalifornien Melange aus Hippies und Hipstern

Der Erdschatten und der Gürtel der Venus über San Francisco

Wolfgang Stuflesser, ARD-Korrespondent in Los Angeles, berichtet über die Filmwirtschaft in Hollywood genau so wie über die großen Internetfirmen im Silicon Valley. Sein Berichtsgebiet reicht bis Hawai - wäre schön, wenn er beruflich endlich mal dorthin müsse.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Moskau: "Nicht allein  zur Umsetzung von Genf verpflichtet" - USA drohen mit neuen Sanktionen | mehr

Kulturnachrichten

Trauer  um Gabriel Garcia Marquez | mehr

Wissensnachrichten

Abitur  Abitur: G8 oder G9 macht keinen Unterschied | mehr