Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Bundesrat fordert Benzinpreisbremse

Länder wollen transparente und stabile Spritpreise

Der NRW-Wahlkampf bestimmte die Sitzung des Bundestags (AP)
Der NRW-Wahlkampf bestimmte die Sitzung des Bundestags (AP)

Der Bundesrat hat eine Benzinpreisbremse gefordert und beschloss einen besseren Schutz für Verbraucher vor versteckten Kostenfallen im Internet. Doch die Sitzung war vom Landtagswahlkampf in NRW geprägt und der Frage, ob die Energiewende richtig angepackt wird.

Die Bundesrats-Debatte um die Energiewende stand im Zeichen des Wahlkampfes in Nordrhein-Westfalen: NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft warf Bundesumweltminister Norbert Röttgen Versagen vor. "Wir erleben ein Hü und Hott in der Energiepolitik", sagte die SPD-Politikerin im Bundesrat. Man brauche dringend einen Masterplan, um Energie- und Industrieunternehmen Planungssicherheit zu bieten. CDU-Vize Röttgen - Krafts Herausforderer bei der Landtagswahl in NRW am 13. Mai - entgegnete: "Der Masterplan ist da." Ein NRW-Antrag für einen Masterplan zur Energiewende wurde ebenso wie ein Antrag von Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz für Korrekturen bei den vom Bundestag beschlossenen Kürzungen der Solarförderung an den Umweltausschuss verwiesen.

Eine Frau greift an einer Aral-Tankstelle in Bochum zum Zapfhahn. (AP)Der Bundestag will eine Benzinpreisbremse (AP)Als Reaktion auf die hohen Spritkosten forderte der Bundestag eine Benzinpreisbremse. Die Bundesregierung soll verschiedene Modelle prüfen, um die mehrmaligen Erhöhungen am Tag zu unterbinden. Als Vorbild könnten Österreich oder Westaustralien dienen. In Österreich darf der Benzinpreis nur einmal am Tag zu einer bestimmten Zeit erhöht werden. In Westaustralien muss der Benzinpreis am Vortag bekanntgegeben werden. Der Entschließungsantrag war von Thüringen eingebracht worden. "Die Kunden würden hiervon durch eine verlässliche Preisobergrenze profitieren", sagte Thüringens Verkehrsminister Christian Carius. Man brauche mehr Transparenz im Mineralölbereich. «Noch nie war Tanken in Deutschland so teuer", so der CDU-Politiker. Damit steigt der Druck auf die Bundesregierung, den deutschen Benzinmarkt stärker zu regulieren.

Button-Lösung für mehr Transparenz

Der Bundesrat will Verbraucher in Zukunft besser vor versteckten Kostenfallen im Internet schützen. Direkt vor dem Absenden eines Online-Auftrags muss künftig erst eine gesonderte Schaltfläche mit einer Angabe wie "zahlungspflichtig bestellen" angeklickt werden. Die Reform sieht vor, dass zur Eindämmung unseriöser Praktiken auch Preis, Lieferkosten und Mindestlaufzeiten angezeigt werden. "Die Button-Lösung sorgt für mehr Preistransparenz und macht Schluss mit ungewollten Abos", sagte der rheinland-pfälzische Verbraucherschutzminister Jochen Hartloff (SPD). Auf Abo-Fallen im Internet sind schon Millionen Bürger in Deutschland hereingefallen. Die Neuregelung soll voraussichtlich im Sommer in Kraft treten.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:49 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 00:05 Uhr Fazit

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 00:05 Uhr Neue Musik

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

EU und der Westsahara-KonfliktHandel mit Afrikas letzter Kolonie Marokko

CVRIA der Europäische Gerichtshof (imago/Horst Galuschka)

Made in Marocco – mit diesem Label exportiert Marokko Produkte in die EU. In den 1970er-Jahren hat das Land die Westsahara annektiert. Ob die EU mit dem Handel eine widerrechtliche Annexion unterstützt, klärt nun der Europäische Gerichtshof.

Überwachung in DeutschlandHeiligt der Zweck die Mittel?

Polizisten von hinten. Sie tragen Helme. (Arno Burgi, dpa)

Im Februar 2011 demonstrieren rund 20.000 Menschen in Dresden gegen Neonazis. Die Polizei rechnet mit "schweren Straftaten" und besorgt sich die Mobilfunkverbindungen von Zehntausenden Bürgern per Funkzellenabfrage - eine juristisch fragwürdige Ermittlungsmethode.

Motivierend oder nervig?Die Fitness-Poser

Auf Instagram wird gestählt, gepumpt, geschwitzt. Spiegelselfies im Gym, Erfolgsmeldungen vom neuen Jogging-Rekord. Für die einen sind solche Postings Motivation pur. Für andere einfach nur nervig. Und authentisch? Schon gar nicht.

Debatte über Sexismus in der CDU"Das würde männlichen Kollegen schlichtweg nicht passieren"

Anne Wizorek spricht auf der Internetkonferenz republica am 7. Mai 2015 in Berlin (imago stock&people)

Die CDU-Politikerin Jenna Behrends ist nach eigenen Angaben vom Berliner Parteichef Frank Henkel als "große süße Maus" bezeichnet worden. Das sei kein Graubereich mehr, sondern Sexismus, sagte die Aktivistin Anne Wizorek im DLF. Sie nannte es erschreckend, dass sich die Frauen-Union nicht mit Behrends solidarisch zeige.

Erstes TV-Duell Clinton - TrumpPolitprofi trifft auf Seiteneinsteiger

Donald Trump und Hillary Clinton (AFP)

Mit rund 100 Millionen Zuschauern rechnen die Fernsehsender, wenn Hillary Clinton und Donald Trump in der Nacht zu Dienstag in ihrer ersten Fernsehdebatte gegeneinander antreten. Für die demokratische Kandidatin wie auch für ihren republikanischen Gegenspieler ist der Druck enorm.

ELEKTROAUTOSNoch liefern die Stinker die Waren

Laster und Transporter stinken unsere Städte und Autobahnen voll. Warum sind die ganzen Speditionen und Paketdienste eigentlich nicht mit Elektrofahrzeugen unterwegs?

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

EU  Flüchtlinge in der Türkei erhalten Geldkarten | mehr

Kulturnachrichten

Kulturstaatsministerin will Literatur stärker fördern  | mehr

Wissensnachrichten

Tiere in der Stadt  Berlin ist eine Wildschwein-Insel | mehr