Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Bundesrat fordert Benzinpreisbremse

Länder wollen transparente und stabile Spritpreise

Der NRW-Wahlkampf bestimmte die Sitzung des Bundestags (AP)
Der NRW-Wahlkampf bestimmte die Sitzung des Bundestags (AP)

Der Bundesrat hat eine Benzinpreisbremse gefordert und beschloss einen besseren Schutz für Verbraucher vor versteckten Kostenfallen im Internet. Doch die Sitzung war vom Landtagswahlkampf in NRW geprägt und der Frage, ob die Energiewende richtig angepackt wird.

Die Bundesrats-Debatte um die Energiewende stand im Zeichen des Wahlkampfes in Nordrhein-Westfalen: NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft warf Bundesumweltminister Norbert Röttgen Versagen vor. "Wir erleben ein Hü und Hott in der Energiepolitik", sagte die SPD-Politikerin im Bundesrat. Man brauche dringend einen Masterplan, um Energie- und Industrieunternehmen Planungssicherheit zu bieten. CDU-Vize Röttgen - Krafts Herausforderer bei der Landtagswahl in NRW am 13. Mai - entgegnete: "Der Masterplan ist da." Ein NRW-Antrag für einen Masterplan zur Energiewende wurde ebenso wie ein Antrag von Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz für Korrekturen bei den vom Bundestag beschlossenen Kürzungen der Solarförderung an den Umweltausschuss verwiesen.

Eine Frau greift an einer Aral-Tankstelle in Bochum zum Zapfhahn. (AP)Der Bundestag will eine Benzinpreisbremse (AP)Als Reaktion auf die hohen Spritkosten forderte der Bundestag eine Benzinpreisbremse. Die Bundesregierung soll verschiedene Modelle prüfen, um die mehrmaligen Erhöhungen am Tag zu unterbinden. Als Vorbild könnten Österreich oder Westaustralien dienen. In Österreich darf der Benzinpreis nur einmal am Tag zu einer bestimmten Zeit erhöht werden. In Westaustralien muss der Benzinpreis am Vortag bekanntgegeben werden. Der Entschließungsantrag war von Thüringen eingebracht worden. "Die Kunden würden hiervon durch eine verlässliche Preisobergrenze profitieren", sagte Thüringens Verkehrsminister Christian Carius. Man brauche mehr Transparenz im Mineralölbereich. «Noch nie war Tanken in Deutschland so teuer", so der CDU-Politiker. Damit steigt der Druck auf die Bundesregierung, den deutschen Benzinmarkt stärker zu regulieren.

Button-Lösung für mehr Transparenz

Der Bundesrat will Verbraucher in Zukunft besser vor versteckten Kostenfallen im Internet schützen. Direkt vor dem Absenden eines Online-Auftrags muss künftig erst eine gesonderte Schaltfläche mit einer Angabe wie "zahlungspflichtig bestellen" angeklickt werden. Die Reform sieht vor, dass zur Eindämmung unseriöser Praktiken auch Preis, Lieferkosten und Mindestlaufzeiten angezeigt werden. "Die Button-Lösung sorgt für mehr Preistransparenz und macht Schluss mit ungewollten Abos", sagte der rheinland-pfälzische Verbraucherschutzminister Jochen Hartloff (SPD). Auf Abo-Fallen im Internet sind schon Millionen Bürger in Deutschland hereingefallen. Die Neuregelung soll voraussichtlich im Sommer in Kraft treten.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:49 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 19:15 Uhr Zur Diskussion

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Feature

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 18:15 Uhr Redaktionskonferenz

Aus unseren drei Programmen

Nachruf auf Walter ScheelEin zielstrebiger Liberaler

Alt-Bundespräsident Walter Scheel am 6.9.2011 in Bad Krozingen vor seinem Porträtbild (dpa / picture alliance / Patrick Seeger)

Mit der Neuausrichtung der FDP schaffte er die Grundlage für die erste sozialliberale Koalition in Deutschland. Als Bundespräsident sang er unbeschwert in populären TV-Shows "Hoch auf dem gelben Wagen". Jetzt ist Walter Scheel im Alter von 97 Jahren gestorben − ein Nachruf von Martin Steinhage.

Ökonom zum Haushaltsüberschuss"Abbau der Staatsverschuldung schafft Luft"

Roland Tichy (Journalist) in der ARD-Talkshow Günther Jauch (imago/Müller-Stauffenberg)

Bereits im ersten Halbjahr gibt es ein Milliarden-Plus in der Staatskasse. Der Ökonom Roland Tichy warnte davor, dass die Steuereinnahmen auch schnell zurückgehen könnten, wenn die Konjunktur schwächer werde − deswegen gebe es für die Mehreinnahmen nur zwei Verwendungsmöglichkeiten.

Ampelkoalition in Rheinland-PfalzTraum- oder Fehlstart für Rot-Gelb-Grün?

Seit 100 Tagen regiert in Rheinland-Pfalz Rot-Gelb-Grün.  (imago/Peters)

Am 18. Mai formierte sich die erste Ampel-Koalition in einem deutschen Flächenland. Ein Renommierprojekt sollte es werden. Doch schon zu Anfang der 100 Tage-Schonfrist leistete sich die rot-gelb-grüne Koalition von Malu Dreyer einen dicken Patzer.

Loyalitätsdebatte"In zweiter und dritter Generation haben wir Probleme mit klarem Bekenntnis zu Deutschland"

Der Vorsitzende der Jungen Union, Paul Ziemiak. (imago stock&people)

Der Vorsitzende der Jungen Union, Paul Ziemiak, hat den Loyalitäts-Appell der Bundeskanzlerin an die Deutschtürken begrüßt. "Wer hier lebt, muss sich zu unserer Gesellschaft bekennen", sagte Ziemiak im DLF. Er vermisse dieses Bekenntnis insbesondere von türkischstämmigen Bürgern der zweiten und dritten Einwanderergeneration.

"Abbruchjäger" bei EbaySpekulation auf vorzeitig beendete Auktionen

Ein Computernutzer klickt sich durch Angebote auf der Online-Auktionsseite ebay. (dpa / Inga Kjer)

Die sogenannten "Abbruchjäger" auf Ebay handeln rechtsmissbräuchlich, hat der BGH entschieden. Doch es bleibe nach wie vor unklar, wie man einen "normalen" Schnäppchenjäger vom Abbruchjäger unterscheidet, sagt der IT-Anwalt Christian Solmecke.

Vorsorge für den NotfallTrinkwasser sollte immer im Haus sein

Ein Mann schiebt einen vollgepackten Einkaufswagen. (picture alliance / dpa / Patrick Seeger)

Im Konzept für den Zivilschutz in Deutschland empfiehlt die Bundesregierung jedem Bürger, sich einen Notvorrat an Lebensmitteln zuzulegen. Zwar sind Stromausfälle oder Versorgungsengpässe in Deutschland selten. Doch Katastrophenschutz-Experten raten Bürgern schon seit langem, sich vorsichtshalber für solche Fälle zu wappnen.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Erdbeben in Italien  Mindestens 120 Tote | mehr

Kulturnachrichten

Kirche hält historischen Bücherschatz zurück  | mehr

Wissensnachrichten

Roboter  Künstlicher Krake ist ein Softie | mehr