Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

CDU Niedersachsen läuft sich warm

Wahlkampfendspurt in Braunschweig

David McAllister und Angela Merkel in Braunschweig (picture alliance / dpa / Julian Stratenschulte)
David McAllister und Angela Merkel in Braunschweig (picture alliance / dpa / Julian Stratenschulte)

Gut zwei Wochen vor der Landtagswahl in Niedersachsen ist die CDU mit Ministerpräsident David McAllister in die intensive Wahlkampfphase gestartet. In Braunschweig zeigte sich die Partei siegessicher.

"Es wird ein spannendes, knappes Rennen", rief McAllister den rund 5000 Zuhörern in in Braunschweig zu. In der Tat: Wer nach dem 20. Januar das größte norddeutsche Bundesland regieren kann, ist völlig offen, wenn man den Umfragen vertrauen kann. Zwar sagen die Demoskopen, dass die CDU aktuell mit rund 40 Prozent stärkste Kraft werden könnte. Gemeinsam hätten SPD und Grüne aber die Nase vorn, weil die FDP, der Koalitionspartner McAllisters, unter der Fünf-Prozent-Marke bleiben könnte. Auch Linke und Piraten könnten an dieser Hürde scheitern.

McAllister, der seit 2010 Niedersachsen regiert, zeigte sich heute trotzdem siegessicher und verwies darauf, dass rund 40 Prozent der Befragten geantwortet hätten, noch unschlüssig in Bezug auf die Landtagswahl zu sein. Mit Blick auf die SPD sagte er: "Die sind müde, die sind kaputt. Wir starten jetzt erst voll durch."

Merkel: FDP kann auch Sachpolitik

Eine Kampagne der CDU zugunsten der Liberalen wird es wohl nicht geben. McAllister betonte: "Die CDU in Niedersachsen wirbt um jede Erst- und um jede Zweitstimme." Anhand der Zweitstimme errechnet sich die Stärke der einzelnen Parteien im Landtag.

Die CDU-Vorsitzende und Kanzlerin Angela Merkel sagte bei einer Vorstandsklausur in Wilhelmshaven, sie sei optimistisch, dass die FDP aus eigener Kraft die Menschen überzeugen könne. Die Partei werde bei ihrem traditionellen Dreikönigstreffen an diesem Sonntag in Stuttgart "eine sehr gute Veranstaltung hinlegen" und sich auf Sachfragen konzentrieren, meinte Merkel.

An die Adresse der CDU-Mitglieder sagte Merkel: "Sie sind die, die die nächsten 15 Tage mit dran sind." Jeder in der Partei solle von den Erfolgen der Landesregierung berichten. "Es geht nicht um Pöstchen, um Posten, es geht nicht um Ideologien, sondern um das Leben jedes einzelnen Niedersachsen und seine eigene Zukunft", so die Kanzlerin.

Mehr auf dradio.de:
Die Wahl vor der Wahl - Anfang 2013 blicken alle nach Niedersachsen
Schicksalswahl für die Liberalen - Vor dem Urnengang in Niedersachsen



Mehr bei deutschlandradio.de
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:04 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 11:35 Uhr Umwelt und Verbraucher

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 11:35 Uhr Weltmusik

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 10:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

Zum Tod von Walter Scheel"Er war schon ein toller Bursche!"

Der ehemalige Vizepräsident des Deutschen Bundestages, Burkhard Hirsch (r, FDP) spricht am 30.05.2015 in Berlin bei der Demonstration gegen Massenüberwachung durch Geheimdienste mit einem Teilnehmer. (dpa)

Walter Scheel sei ein hervorragender und äußerst entschlossener Politiker gewesen, sagte sein langjähriger Weggefährte Burkhard Hirsch (FDP) im DLF. Gegen alle Widerstände der Konservativen habe er gemeinsam mit Willy Brandt die Grundlagen für die deutsche Wiedervereinigung gelegt. 

Entstehung von Erdbeben"Das ist ein chaotischer Prozess"

Ein Erdbeben wird am 22.12.2015 in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) auf einem Computer-Monitor angezeigt. Die Erde hat um fastgenau 7.00 Uhr am Dienstag nördlich von Bergheim im Rhein-Erft-Kreisgebebt. (picture alliance / dpa / Frederico Gambarini)

Mittelitalien erlebt das zweite schwere Erdbeben innerhalb weniger Jahre - und wieder hatten Experten es nicht vorhergesehen. In diesem Bereich gebe es keine Fortschritte, sagte der Seismologe Frederik Tilmann im Deutschlandfunk. Und das werde wohl auch so bleiben.

Schweres ErdbebenItalien wird nicht zerreißen

Ganze Dörfer sind zerstört - Retter suchen weiterhin nach Überlebenden. Bis zu 247 Menschen sind in Zentralitalien durch das Erdbeben gestorben. Manche behaupten nun, das Land könnte zerreißen. Eine gewagte These, sagt Erdbeben-Seismologe Frederik Tilmann.

Syrien"Die Türkei ist wichtig für den Kampf gegen den IS"

Sie sehen Norbert Röttgen (CDU), Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages. (picture-alliance / dpa / Bernd von Jutrczenka)

Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Norbert Röttgen, begrüßt das Engagement der Türkei im Kampf gegen die Terrormiliz IS in Syrien. Wenn die Türkei aber auch kurdische Stellungen unter Beschuss nehme, dann sei das zu kritisieren, sagte der CDU-Politiker im Deutschlandfunk.

Tradition und BildungWarum Literatur-Klassiker uns längst fremd sind

Eine Frau mit Strohhut liest am Beckenrand eines Schwimmbeckens ein Buch. (imago / Westend61)

Lesen Sie die deutschen Klassiker, rät Michael Schikowski: Aber nur, wenn Sie sich mal so richtig fremd im eigenen Land fühlen wollen. Auf die Frage, was die Klassiker uns heute noch zu sagen haben, gibt der Literatur-Blogger eine ziemlich eindeutige Antwort: Nichts!

Wolfgang LanghoffEr machte das DT zur Vorzeigebühne der DDR

Der Intendant des Deutschen Theaters in Berlin (DDR) und Nationalpreisträger Wolfgang Langhoff.  (picture-alliance / dpa)

Er wurde Kommunist, kam ins Konzentrationslager und formte das Deutsche Theater zur wichtigsten DDR-Bühne neben Brechts Berliner Ensemble: der Schauspieler und Regisseur Wolfgang Langhoff. Als Theatermacher bekam er zu spüren, was es bedeutet, wenn idealistische Vorstellungen auf die Realität treffen. Vor 50 Jahren starb er.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Türkei  Weitere Panzer im Norden Syriens | mehr

Kulturnachrichten

"Toni Erdmann" deutscher Kandidat für Auslands-Oscar 2017  | mehr

Wissensnachrichten

Weltraum  Exoplanet um die Ecke | mehr