Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Chancen durchs Altern

Kongress "Best Age" thematisiert demographischen Wandel

Rentner und die nachfolgende Generation (AP)
Rentner und die nachfolgende Generation (AP)

Der demographische Wandel stellt die Gesellschaft vor neue Herausforderungen: Wie geht man um mit dem Einwohnerschwund und der gleichzeitig immer älter werdenden Bevölkerung? Diesen Fragen widmet sich der Demographiekongress <papaya:link href="http://www.best-age-conference.com/index.htm" text="Best Age: Den Wandel gestalten" title="Best Age: Den Wandel gestalten" target="_blank" />, der heute zum zweiten Mal in Berlin stattfindet.

Insbesondere wird dabei diskutiert, wie Politik und Verwaltung auf den Wandel reagieren können. Bei gleichzeitig schrumpfender Bevölkerung müssen die Städte und Gemeinden altersgerechte Strukturen aufbauen, die die Aufrechterhaltung der privaten und öffentlichen Versorgung garantieren. Zudem müssen Wohnungsbestände altersgerecht umgebaut bzw. rückgebaut werden.

Auch an der Wirtschaft geht der demographische Wandel nicht spurenlos vorbei. Sie muss sich in ihrer Personalpolitik auf das rasant steigende Durchschnittsalter ihrer Beschäftigten einstellen und entsprechend anpassen. Der Kongress will deshalb auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, lebenslanges Lernen und altersgerechte Arbeitsplätze thematisieren.

Da in ein paar Jahren die Hälfte der Bevölkerung älter als 50 Jahre alt sein wird, wird der Stellenwert der Älteren für die Volkswirtschaft steigen. Dienstleistungen und Produkte für Senioren werden eine zunehmende Rolle spielen, Ältere werden ein erheblicher Wirtschaftsfaktor sein.

Bislang wurde dieser Wirtschaftsfaktor aber von der Konsumgüterindustrie eher vernachlässigt, kritisierte der Wissenschaftler Gerhard Naegele im Deutschlandradio Kultur. Er ist Direktor der Forschungsgesellschaft für Gerontologie an der Uni Dortmund. Zugleich forderte er, die Arbeitsbedingungen so zu verändern, dass auch Ältere länger am Erwerbsleben teilnehmen können. Andernfalls wäre die Anhebung der Altersgrenzen zum Erreichen des Renteneintritts nur eine Verlängerung der Arbeitslosigkeit älterer Erwerbsloser.
Text/ MP3-Audio


Programmhinweis:

Von 18.00 bis ca. 1930 Uhr übertragen Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur in "Dokumente und Debatten" auf den Langwellen 153 und 177 kHz, den Mittelwellen 990 und 855 kHz (DRM) sowie in DVB-S (Dok&Deb in ZDF-Vision) live vom Kongress aus dem dbb-Forum in Berlin das Streitgespräch "Mitten im Generationendarwinismus – sieht die Zukunft alt aus?".

In der Sendung "Fazit am Abend" im Deutschlandradio Kultur gibt es ab 19.07 Uhr eine Zusammenfassung der Themen und Foren auf dem Demographie-Kongress.



Mehr bei deutschlandradio.de
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:24 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 04:05 Uhr Radionacht Information

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 01:05 Uhr Tonart

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Nach Dresdener RedeHöcke soll nicht mehr als Lehrer arbeiten dürfen

Der AfD-Politiker Björn Höcke. (imago / Steve Bauerschmidt)

Politiker von der SPD, CDU und Grünen fordern, dass Björn Höcke in Zukunft nicht mehr als Lehrer arbeiten darf. Grund ist seine Rede in Dresden am Dienstagabend. Der AfD-Politiker ist wegen seiner Abgeordnetentätigkeit im thüringischen Landesparlament zur Zeit von seinem Lehrberuf in Hessen beurlaubt.

MenstruationDer Kampf gegen ein uraltes Tabu

Blut auf weißer Fläche (picture alliance / dpa / Fritz Schumann)

Bis heute schweigen viele junge Frauen über ihre Periode. Laut einer Studie spricht nur eine von fünf Frauen mit ihrem Partner über ihre Menstruation. Unter dem Motto "period positivity" melden sich jedoch immer mehr Frauen zu Wort und sprechen offen über ihre Erfahrungen.

Reaktionen der US-KunstszeneKunst statt Trump

Museumsbesucher betrachten ein Bild der US-Künstlers Jackson Pollock, Titel: "Blue Poles" (1952) (picture alliance / dpa / EPA / Andy Rain)

Morgen wird Donald Trump als neuer Präsident der USA vereidigt. Das linksliberale Kunstpublikum bleibt den Feierlichkeiten demonstrativ fern. Museen bieten Sonderveranstaltungen und freien Eintritt. Ein Überblick.

"Yolocaust" von Shahak ShapiraSelfies am Holocaust-Mahnmal

Italienische Touristinnen machen am Holocaust-Denkmal in Berlin ein Selbstporträt mit einem "Selfie-Stick". (picture alliance / dpa/ Felix Zahn)

Darf man am Holocaust-Mahnmal in Berlin lustige Fotos schießen? Der Satiriker Shahak Shapira hat mit der Aktion "Yolocaust" darüber eine Debatte angestoßen. Der Zuspruch ist enorm - aber auch skeptische Stimmen werden laut. Wir haben uns umgesehen.

Antilopen Gang und Fehlfarben"Das hier ist Musik für Freaks"

Die Hip-Hop-Band Antilopen Gang aus Aachen und Düsseldorf. (picture alliance / JKP / Schermer / dpa)

Das neue Album der Antilopen Gang weist nicht nur mit dem Namen "Anarchie und Alltag" auf ein legendäres Album der Fehlfarben hin. Was die Hip-Hop-Gruppe und die Düsseldorfer Punkveteranen eint und warum auf die Fressen hauen manchmal besser ist als ständig zu reden.

Journalismus"The Young Turks" versus Donald Trump

"The Young Turks": Jayar Jackson, Praveen Singh, Gründer Cenk Uyger und Jesus Godoy im Washington (Imago)

Mit Donald Trump als Präsident wird sich für sie vieles verändern, befürchten nicht wenige Journalisten in den USA. Die Macher des Online-Nachrichten-Formats "The Young Turks", haben davor keine Angst. Ihr Gründer - ein US-Bürger mit türkischen Wurzeln- rät allen Medienmachern, sich vor dem neuen US-Präsidenten bloß nicht wegzuducken.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

US-Präsidentschaft  Trump und Pence vor Vereidigung | mehr

Kulturnachrichten

Sängerin des Welthits "Lambada" ist tot  | mehr

Wissensnachrichten

Indonesien  Tierschützer prangern "Horror-Zoo" an | mehr