Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Chodorkowski muss weitere sechs Jahre in Haft bleiben

Strafmaß in Moskau festgelegt

 Michail Chodorkowski (AP)
Michail Chodorkowski (AP)

Vorläufiger Schlusspunkt im russischen Schauprozess um den einstigen Ölmilliardär Michail Chodorkowski: Sein Moskauer Richter setzte das Strafmaß auf insgesamt 14 Jahre fest - inklusive der bisher abgesessenen acht Jahre.

Vor drei Tagen wurde das Urteil verkündet, erst heute reichte der Richter das Strafmaß nach tagelanger Begründung nach. Auch sein Geschäftsfpartner Platon Lebedew wurde verurteilt. Der Schuldspruch war zu erwarten gewesen - in Russland interessiert sich für den Fall Chodorkowski aber nur eine Minderheit.

Markus Löning, Menschenrechtsbeauftragter der Bundesregierung, zeigte sich im Deutschlandfunk-Interview enttäuscht über die erneute Verurteilung Chodorkowskis. Vor Ort habe er den Eindruck gewonnen, dass die Staatsanwälte keine Leute seien, die "nach Ratio" verhandelten.

Michail Chodorkowski wird vorgeworfen, Milliarden von Litern Rohöl veruntreut zu haben. Der Prozess wurde international scharf kritisiert. Chodorkowski galt und gilt als Kreml-Kritiker, der insbesondere Wladimir Putin ein Dorn im Auge sein soll. Putin wies jüngst darauf hin, dass die Strafe für Chodorkowski im internationalen Vergleich noch human sei.

Zu gefährlich für Putin?

Wladimir Putin auf dem Weg zu einer Kabinettssitzung, 8.12.2003 (AP)Wladimir Putin 2003 (AP)Chodorkowski war 2003 unter dem damaligen Präsidenten Putin festgenommen worden, als er noch Besitzer des Öl-Unternehmens Jukos war. Chodorkowski galt damals als der reichste Mann Russlands. Beobachter vermuteten, dass hinter dem Vorgehen das Bemühen der Regierung stand, Chodorkowski von einer weiteren politischen Betätigung abzuhalten. Der Jukos-Chef unterstützte oppositionelle Gruppen. In der Öffentlichkeit wurde auch über eine Präsidentschaftskandidatur von Chodorkowski im Jahr 2008 spekuliert.

Die Festnahme markierte auch eine wirtschaftliche Zäsur im Verhältnis der alten Sowjetstrukturen mit den neuprivatisierten und außerordentlich erfolgreichen Unternehmen. Freilich betonte präsident Putin damals angesichts Kritik auch aus Russland, der Fall sei kein Indiz dafür, dass die Privatisierungen der 90er-Jahre wieder rückgängig gemacht werden sollten.

Der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung zum Fall Chodorkowski

Chodorkowski: Russen interessieren sich kaum für den Fall

Zweiter Prozess gegen Kreml-Kritiker Chodorkowskij geht zu Ende

2003: Chodorkowski-Verhaftung erschüttert russische Finanzmärkte

"Ich werte es als ein tolles Theater" - Filmemacher Cyril Tuschi über den Fall Chodorkowski



Mehr bei deutschlandradio.de
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:39 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 18:40 Uhr Hintergrund

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 18:30 Uhr Weltzeit

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 18:15 Uhr Redaktionskonferenz

Aus unseren drei Programmen

Drucker-KaufVorsicht vor Zusatzkosten

Farbpatrone in einem Drucker (dpa/picture alliance/Heiko Wolfraum)

Bei der Wahl des Druckers spielt die Frage der Betriebskosten die entscheidende Rolle. Passable Drucker gibt es schon für 70 Euro zu kaufen, aber die wirklichen Kosten treten oft erst danach auf, zum Beispiel beim Kauf der Tintenpatronen oder Tonerkartuschen auf. Es kommt auf das eigene Nutzungsverhalten an, welcher Drucker dann der richtige ist.

IntegrationRekordwert junger Migranten bei der Berliner Polizei

Heidi, Berliner Polizistin mit türkischem Migrationshintergrund, posiert mit Kollegen. (dpa / picture-alliance / Rolf Kremming)

Der Anteil junger Migranten ist in der Berliner Polizei größer als in der Gesamtbevölkerung - ein Rekord. Ihre Fremdsprachenkenntnisse und das Wissen über andere Kulturen können bei der Arbeit hilfreich sein. In der Ausbildung lernen sie auch, wie sie ihre Körpersprache einsetzen.

KEGELBALLSMuschi-Hanteln für besseren Sex

Kegelballs gelten als Doping für die Muschi. Mit ihnen können Frauen ihre Beckenbodenmuskulatur trainieren und dadurch auch bessere und längere Orgasmen haben. Ob's stimmt? Wir haben den Langzeittest gemacht.

Frankreich-Wahl"Macron als Sozialliberaler genau der Richtige"

Emmanuel Macron nach der Bekanntgabe des Wahlergebnisses der ersten Wahlrunde um die französische Präsidentschaft. (Daniel Fouray/MAXPPP/dpa)

Der Ausgang der ersten Wahlrunde zur französischen Präsidentschaft sei eine gute Nachricht, sagte Alexander Graf Lambsdorff (FDP, Vize-Präsident des Europaparlaments. Er sei sich sehr sicher, dass Emmanuel Macron es schaffen und zum nächsten französischen Präsidenten gewählt werde. Macron stehe für eine Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit Frankreichs und habe gleichzeitig den sozialen Ausgleich im Blick.

Frankreich hat gewähltZwei Kandidaten, ein Schock

Unterstützer des französischen Präsidentschaftskandidaten Emmanuel Macron bejubeln in Paris mit französischen Flaggen die ersten Hochrechnungen.   (dpa Bildfunk / AP / Thibault Camus )

Emmanuel Macron und Marine Le Pen haben es bei der Präsidentschaftswahl in Frankreich in den zweiten Wahlgang geschafft. Der Erfolg Le Pens heißt für den Geografen und Sozialwissenschaftler Boris Grésillon: Frankreich geht es schlecht.

Emanzipation und FeminismusGleichberechtigung - nicht nur Frauensache

Mit Plakaten und in historischen Gewändern erinnern Frauen der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) an die Wahlrechtsdemonstrationen der Suffragetten vor 100 Jahren. (picture alliance / dpa / Ralf Hirschberger)

Es gibt kein Übel, an dem der Feminismus nicht schuld ist. So sehen das zumindest dessen Kritiker. Das Gegenteil ist richtig: Gleichberechtigung zielt auf eine menschenfreundliche Kultur - und davon profitieren auch die Männer.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Loveparade-Veranstalter  Strafprozess wird Klarheit bringen | mehr

Kulturnachrichten

Journalist Del Grande in Türkei wieder frei  | mehr

 

| mehr