Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

CSU gibt sich geschlossen und optimistisch

Am zweiten Tag in Wildbad Kreuth ging es um Europa und die anstehenden Wahlkämpfe

CSU-Chef Horst Seehofer in Wildbad Kreuth (picture alliance / dpa / Tobias Hase)
CSU-Chef Horst Seehofer in Wildbad Kreuth (picture alliance / dpa / Tobias Hase)

Nach den Diskussionen um die verbalen Attacken von CSU-Chef Seehofer gegen Landes- und Bundesminister seiner Partei sollte es in Wildbad Kreuth endlich um Themen gehen: Europa und die anstehenden Wahlkämpfe - und plötzlich ging es auch um Umfragewerte.

Nach dem zweiten Tag der traditionellen CSU-Tagung in Wildbad Kreuth gibt sich die Partei geeint und optimistisch. Die öffentlichen Attacken von Parteichef Horst Seehofer gegen einzelne Landes- und Bundesminister der Partei scheinen vergessen. Im Dezember hatte der bayerische Ministerpräsident und CSU-Parteichef auf einer Weihnachtsfeier abfällig über Bayerns Finanzminister Markus Söder, Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer und Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg gesprochen. In der Partei hatte er damit Irritationen ausgelöst. Das Thema habe bei den aktuellen Beratungen aber keine Rolle gespielt, heißt es.

Stattdessen sollte es um Themen gehen: Europa und die Schuldenkrise. Dazu war der irische Premierminister Enda Kenny eingeladen. Der warb um zusätzliche Hilfen von der EU bei der Bewältigung der Schuldenkrise. "Irland hat Fortschritte gemacht, aber unsere wirtschaftliche Lage bleibt fragil", sagte Kenny nach seinem Auftritt. Irland hat zu Beginn des Jahres für sechs Monate die EU-Ratspräsidentschaft übernommen.

Der irische Regierungschef Enda Kenny sprach bei der CSU-Landesgruppe (picture alliance / dpa / Frank Leonhardt)Der irische Regierungschef Enda Kenny sprach bei der CSU-Landesgruppe (picture alliance / dpa / Frank Leonhardt)

Irischer Premier fordert mehr Geld für sein Land

Die CSU reagierte zurückhaltend auf die Forderungen. Es gebe Gespräche zu dem Thema, sagte Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt, das Ergebnis müsse abgewartet werden. Der Bundestagsabgeordnete Thomas Silberhorn - ein Kritiker der Euro-Rettungsmaßnahmen - verwies auf die Sorge, dass eine Lockerung der Bedingungen für ein Schuldenland sofort entsprechende Forderungen der anderen Problemländer nach sich ziehen würde.

Außerdem ging es um den Bundestagswahlkampf im Herbst dieses Jahres. Den will die CSU kurz, hart und emotional führen. Einen "Schlafwagen-Wahlkampf" wie 2009 werde es nicht geben, sagte Parteichef Seehofer.

Umfragewerte sorgen für Verwirrung

2009 beruhte die Strategie der Union darauf, den SPD-Wählern die Angst vor einer schwarz-gelben Regierung zu nehmen und Themen zu forcieren, die auch SPD-Wähler überzeugen könnten. Die CSU hatte damals schon Zweifel am "Schlafwagen-Wahlkampf" und fühlte sich anschließend durch das unerwartet schlechte Abschneiden der Union bestätigt - CDU/CSU hatten damals nur 33,8 Prozent erreicht.

Für Verwirrung sorgte zwischendurch der Vortrag von Renate Köcher. Die Chefin des Allensbach-Instituts für Demoskopie sah die CSU in der bayerischen Wählergunst nur noch bei 41 Prozent. Das sind sieben bis acht Prozentpunkte weniger als in den Umfragen der vergangenen Wochen und eine schlechte Voraussetzung für die ebenfalls im Herbst anstehende Landtagswahl in Bayern. Teilnehmer der Sitzung monierten, dass die Grundlage dafür eine Berechnung für die Bundestagswahl gewesen sei, aus der die Zahlen für die CSU dann herausgenommen wurden. Allerdings fehlten dann auf alle Parteien gerechnet elf Prozent; wo die waren, konnte Köcher offenbar nicht erklären. Das Institut Allensbach blieb aber bei seiner Darstellung.

Mehr zum Thema auf dradio.de :
Seehofer rechtfertigt seinen Führungsstil - CSU-Landesgruppe diskutiert in Wildbad Kreuth über Europapolitik
"Frage, was dein Land für dich tun kann" - Der CSU-Politiker Bernd Weiss hat ein Buch über Politikstil geschrieben
Seehofer "einfach rundum zufrieden" - Sachthemen statt Zoff - CSU-Treffen in Wildbad Kreuth
Union immer ungeduldiger mit FDP - CSU-Chef Seehofer fordert Ende der "Selbstbeschäftigung"



Mehr bei deutschlandradio.de
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:04 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 19:15 Uhr Andruck - Das Magazin für Politische Literatur

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 19:07 Uhr Zeitfragen. Politik und Soziales

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 18:15 Uhr Redaktionskonferenz

Aus unseren drei Programmen

Debatte über Sexismus in der CDU"Das würde männlichen Kollegen schlichtweg nicht passieren"

Anne Wizorek spricht auf der Internetkonferenz republica am 7. Mai 2015 in Berlin (imago stock&people)

Die CDU-Politikerin Jenna Behrends ist nach eigenen Angaben vom Berliner Parteichef Frank Henkel als "große süße Maus" bezeichnet worden. Das sei kein Graubereich mehr, sondern Sexismus, sagte die Aktivistin Anne Wizorek im DLF. Sie nannte es erschreckend, dass sich die Frauen-Union nicht mit Behrends solidarisch zeige.

Erstes TV-Duell Clinton - TrumpPolitprofi trifft auf Seiteneinsteiger

Donald Trump und Hillary Clinton (AFP)

Mit rund 100 Millionen Zuschauern rechnen die Fernsehsender, wenn Hillary Clinton und Donald Trump in der Nacht zu Dienstag in ihrer ersten Fernsehdebatte gegeneinander antreten. Für die demokratische Kandidatin wie auch für ihren republikanischen Gegenspieler ist der Druck enorm.

ELEKTROAUTOSNoch liefern die Stinker die Waren

Laster und Transporter stinken unsere Städte und Autobahnen voll. Warum sind die ganzen Speditionen und Paketdienste eigentlich nicht mit Elektrofahrzeugen unterwegs?

Auschwitz-Überlebender Jehuda Bacon"Der eindrucksvollste Mensch, dem ich bisher begegnet bin"

Der Mediziner und Autor Manfred Lütz sitzt in einem Radiostudio vor einem Mikrofon. (deutschlandradio / Nahar)

Der Autor Manfred Lütz hat Gespräche mit dem Auschwitz-Überlebenden Jehuda Bacon geführt und war tief beeindruckt: Bacon sehe selbst in den bösesten Menschen noch etwas Gutes, "den göttlichen Funken auch im SS-Mann", sagte Lütz im Deutschlandfunk.

InternetDie selbstverletzte Würde des Netz-Nutzers

Das Archiv der Stasiunterlagenbehörde in Berlin. Die Zukunft der Behörde ist ungewiss. (dpa / picture-alliance / Klaus-Dietmar Gabbert)

Wer lässt sich schon freiwillig überwachen? Alle? Im Internet geben Millionen Menschen Privatheit und Menschenwürde öffentlich preis. Im Vergleich zur heutigen Situation seien die Abhörmethoden der DDR-Stasi völlig veraltet gewesen, meint der Schriftsteller Rolf Schneider.

Friedensvertrag in KolumbienErlösung nach 52 Jahren Terror

Frauen und Kinder malen ein Wandbild mit einer Taube an der Straße nach Planadas in Kolumbien. (AFP/ Guillermo Legaria)

Nach über 50 Jahren Bürgerkrieg in Kolumbien wollen Regierung und Rebellen heute einen Friedensvertrag unterschreiben. Der vom deutschen Außenministerium entsandte Grünen-Politiker Tom Koenigs spricht von einem "historischen Moment".

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Syrien  Bundesregierung nennt Angriffe "barbarisch" | mehr

Kulturnachrichten

Kulturstaatsministerin will Literatur stärker fördern  | mehr

Wissensnachrichten

Tiere in der Stadt  Berlin ist eine Wildschwein-Insel | mehr