Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

"Das kann schnell zur Hexenjagd werden"

Der Fall der Olympia-Ruderin Nadja Drygalla beschäftigt Innenpolitiker und Sportfunktionäre

Die Ruderin Nadja Drygalla hat die Olympischen Spiele verlassen
Die Ruderin Nadja Drygalla hat die Olympischen Spiele verlassen

Während der SPD-Rechtspolitiker Sebastian Edathy den Schutz der Privatsphäre auch für Sportler fordert, erwägt das Bundesinnenministerium offenbar eine Änderung seiner Förderrichtlinien.

Nach der Debatte über die politische Gesinnung des Partners der Olympia-Teilnehmerin Nadja Drygalla will das Bundesinnenministerium bei der Mittelzuweisung für Spitzensportverbände eine explizite Extremismusklausel abfragen. Das berichtet die "Leipziger Volkszeitung". Bislang würden lediglich sportpolitische Grundsätze behandelt, zu denen auch eine Absage an Fremdenfeindlichkeit zähle.

Die Ruderin Drygalla war vergangene Woche von den Olympischen Spielen in London abgereist, nachdem bekannt geworden war, dass ihr Freund Michael Fischer aktives Mitglied in der rechtsextremen Partei NPD war. Fischer war Ende Mai aus der NPD ausgetreten.

Drygalla selbst hatte 2011 vorzeitig ihre Ausbildung zur Polizistin abgebrochen. Zuvor war sie von Mecklenburg-Vorpommerns Innenministerium auf ihre Beziehung zu dem NPD-Funktionär angesprochen worden. Sowohl Drygalla als auch ihr Freund haben sich inzwischen öffentlich von rechtsextremem Gedankengut distanziert.

Edathy (SPD) bezeichnet Debatte als Hysterie

Sebastian Edathy (dpa / picture alliance / Sebastian Kahnert)Sebastian Edathy, Bundestagsabgeordneter der SPD (dpa / picture alliance / Sebastian Kahnert)Im Deutschlandfunk forderte der SPD-Bundestagsabgeordnete und Rechtspolitiker Sebastian Edathy zu Mäßigung auf. Die Debatte um Drygalla bezeichnete er als "Hysterie", die es ebenso zu vermeiden gelte wie das "Unterschätzen der Gefährdung unserer Republik durch Rechtsextremisten". Edathy forderte einen größeren Respekt für das Persönlichkeitsschutzrecht und warnte: "Das kann schnell zur Hexenjagd werden".

"Es ist, glaube ich, ein Unterschied ob jemand sozusagen ein Schlafzimmer teilt mit einem Extremisten, oder ob er selber einer ist", sagte der Vorsitzende des NSU-Untersuchungsausschusses im Deutschen Bundestag. Dies gelte für die Sportlerin wie für die Polizistin Drygalla.

"Kein sportinterner Geheimdienst"

Bedarf für eine noch strengere Prüfung des Athletenumfeldes sieht auch der Generaldirektor des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Michael Vesper, nicht. "Wir wollen keinen sportinternen Geheimdienst und keine Gesinnungsprüfung", sagte der Spitzenfunktionär. Der DOSB hatte erklärt, dass er keine Mitteilungen über die Beziehung der Athletin zu Michael Fischer, einem Direktkandidaten der rechtsextremen NPD bei den Landtagswahlen 2011 in Mecklenburg-Vorpommern, erhalten habe.

Mecklenburg-Vorpommerns Innen- und Sportminister Lorenz Caffier sagte vor einer Kabinettssitzung der Landesregierung, er lehne eine Regelung ab, mit der "wir wieder in das System der Gesinnungsschnüffelei zurückfallen". Bei der Sitzung soll er über den Fall Drygalla Auskunft geben. Zu dem Verdacht, sein Ressort habe wichtige Informationen über mögliche NPD-Verbindungen nicht weitergegeben, wollte er sich vorher nicht äußern.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:56 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 04:05 Uhr Radionacht Information

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 01:05 Uhr Tonart

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Strategien gegen SchleuserDen Schleppern das Handwerk legen

Ein gekentertes Flüchtlingsboot in der Ägäis. (AFP / Ozan Kose)

Die meisten Flüchtlinge, die nach Europa kommen, haben dabei vermutlich Hilfe von Schleusern. Weil immer mehr Menschen vor Krieg und Terror fliehen, wird es für sie teurer oder gefährlicher, diese Dienste in Anspruch zu nehmen. Die Schlepper profitieren - solange sie schnell genug auf sich ändernden Routen und andere Hürden reagieren.

Glücksgefühle im SportVon Askese und Ekstase

Frauen und Männer praktizieren ein Pilates-Fitness-Training. (picture alliance / dpa / Keystone Arno Balzarini)

Verleihen Goldmedaillen Glücksgefühle? Oder sind es eher die zähen Trainingsstunden, die einen Sportler begeistern? Eins scheint klar: Ohne asketische Momente und Trainingsqualen gibt es selten ein richtiges Gefühlshoch.

HollywoodPraktikum bei Independence Day 2

Für viele ist es ein Traum, für Tim David Müller-Zitzke ist es Wirklichkeit geworden: Er war Praktikant in der Produktion von Independence Day 2 und hat mit Roland Emmerich direkt zusammengearbeitet.

ProkrastinationDas mache ich morgen!

Wenn wir keine Lust auf bestimmte Arbeiten haben oder nicht wissen, wie wir sie anpacken sollen, schieben wir auf. Prokrastination ist aber kein Schicksal und lässt sich ändern. Der erste Schritt gegen Prokrastination ist, zu erkennen, warum wir bestimmte Dinge aufschieben.

Grünen-Chef Cem Özdemir"Der Arm Erdogans darf nicht nach Berlin reichen"

Cem Özdemir, Ko-Bundesvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen. (imago/Jürgen Heinrich)

Der Ko-Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Cem Özdemir, hat sich kritisch zur Rolle von Moschee-Verbänden wie Ditib in Deutschland geäußert. Das seien politische Organisationen, der Arm Erdogans dürfe jedoch nicht bis nach Berlin reichen, sagte Özdemir im Interview der Woche im Deutschlandfunk.

Intellektuelle zur politischen Krise in Frankreich"Bürgerkriegsähnliche Situation"

"Zu viele Künstler, nicht genug Anarchisten" - heißt es auf diesem Graffiti in Avignon. (Jürgen König)

Der Anschlag von Nizza, dazu wochenlange Streiks, Krawalle, Demonstration wegen der Wirtschafts- und Sozialreformen der Regierung in Paris: Die politische Situation in Frankreich sorgt auf dem Theaterfestival von Avignon für Krisenstimmung.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Ansbach  Toter nach Explosion ist Tatverdächtiger | mehr

Kulturnachrichten

Oscar-Preisträgerin wird "Captain Marvel"-Heldin  | mehr

Wissensnachrichten

Sport  Wer wird Quidditch-Weltmeister? | mehr