Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Das kostbare, das bedrohliche Nass

Der Dokumentarfilm "Über Wasser" kommt ins Kino

Klimawandel, Globalisierung und Verarmung thematisiert der österreichische Filmemacher Udo Maurer in seinem aufrüttelnden Dokumentarfilm "Über Wasser". In drei Geschichten, die im überfluteten Bangladesch, in der Steppe Kasachstans und in den Slums von Nairobi spielen, erzählt er von der existentiellen Bedeutung dieses Elements. Der Film kommt heute ins Kino.

Der 1960 geborene international erfolgreiche Dokumentarfilmer Udo Maurer war lange für das Fernsehen in Entwicklungsländern unterwegs. In der Form von Überschwemmungen und extremen Dürren stieß er immer wieder auf existentielle Wasserprobleme, die er in seinem Film mit beeindruckenden Bildern festgehalten hat, die den Blick für den Klimawandel schärfen.

Von Wasser-Nomaden und nutzlos gewordenen Booten

Vor seiner Kamera erzählen Menschen aus Kibera, dem größten Slum Kenias, erschütternde Geschichten, wie der Kampf um sauberes Trinkwasser manchmal über Leben und Tod entscheidet. Er zeigt Bauern in Bangladesch, die zu Wasser-Nomaden geworden sind, weil Überschwemmungen inzwischen zu ihrem Alltag gehören. In der Steppe von Kasachstan finden sich nach dem Austrocknen des Aralsees Fischerdörfer plötzlich in der Wüste wieder.

"Ich wollte die Leute selbst erzählen lassen, ich wollte Bilder ihres Lebens zeigen, aber ich wollte mich nicht darüber setzen, um ihr Leben zu erklären. Und dadurch habe ich ihnen, glaube ich, einen großen Respekt entgegengebracht", sagt Udo Maurer im "Radiofeuilleton" von Deutschlandradio Kultur über seinen ersten Kino-Dokumentarfilm. (MP3-Audio)

Kampagne an deutschen Schulen

Mit dem bundesweiten Kinostart von "Über Wasser" ist eine Kampagne an deutschen Schulen verbunden, die unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel steht. Er sagte über den Film: »Ich bin überzeugt, dass dieser Film nicht nur das Verständnis vieler Menschen in Deutschland für ein so fundamental wichtiges Thema vergrößert, sondern auch die persönliche Haltung zu natürlichen Ressourcen nachhaltig verändert. Dem Film gelingt es, sowohl emotional zu faszinieren als auch rationale Aufklärungsarbeit zu leisten.«

Der Dokumentarfilm wurde von der "Klima-Allianz", einem Bündnis aus über 90 Umwelt- und Klimaschutzorganisationen, unterstützt.



Mehr bei deutschlandradio.de

 

Externe Links:

Dokumentarfilm "Über Wasser"

 

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:30 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 11:05 Uhr Gesichter Europas

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 11:05 Uhr Lesart

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 10:00 Uhr Endlich Samstag

Aus unseren drei Programmen

München"Brutale und menschenverachtende Bluttat"

Eine Hand legt eine Blume auf einer Mauer neben Kerzen nieder. (dpa)

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer hat mit Trauer und Entsetzen auf die tödlichen Schüsse in einem Münchener Einkaufszentrum reagiert. Ein 18-jähriger Deutsch-Iraner hatte gestern neun Menschen und danach sich selbst getötet. Auch auf Bundesebene beraten nun die Sicherheitsbehörden.

Nach MünchenWie gehen wir mit unserer Angst um?

Rettungs- und Polizeifahrzuge stehen in München nahe dem Hauptbahnhof. Bei Schüssen am Olympia-Einkaufszentrum in München hat es Tote und Verletzte gegeben (picture alliance / dpa)

Nach Paris und Nizza ist die bayerische Hauptstadt von einer blutigen Tat erschüttert worden. Klaus Pokatzky diskutiert darüber mit dem Psychologen Prof. Dr. Werner Greve von der Universität Hildesheim und Gudula Geuther, Hauptstadtkorrespondentin des Deutschlandradios.

Terror-Experte Krause"Den Medien fehlte die Gelassenheit"

Sie sehen Marcus da Gloria Martins, den Pressesprecher der Polizei München, auf den viele Mikrofone gerichtet sind. (picture-alliance / dpa / Matthias Balk)

Der Terrorismus-Experte Joachim Krause sieht es kritisch, wie die Medien mit den Ereignissen von München umgegangen sind. Im DLF sprach er von einer "Hysterie" - und prangerte auch an, dass viele Nutzer die sozialen Medien missbraucht hätten, um Falschinformationen unterzubringen. Die Polizei dagegen sei gelassen geblieben.

Fantasy und SexismusSex, Gewalt und Game of Thrones

Weltweit ist "Game of Thrones" eine der beliebtesten Fernsehserien, produziert vom US-Bezahlsender HBO. Die Mittelalter-Fantasy-Geschichte basiert auf der Romanreihe "A Song of Ice and Fire" von George R.R. Martin. Doch wie werden in der Fantasy-Serie Sexualität, Gewalt und Machtverhältnisse dargestellt? Und welche Frauen- und Männerrollen können wir sehen?

MahlzeitDer "Insektenburger" ist ethisch problematisch

Speisebohnenkaefer (imago stock&people)

Bei der Suche nach der ethisch, politisch oder sonstwie korrekten Nahrung wird im Netz inzwischen häufig der Insektenburger empfohlen. Doch es gibt Bedenken: Wo bleibt da das Tierwohl? Udo Pollmer ist gespannt, wie die Motten- und Läusesaga weitergeht.

Erdogans Erzfeind Wer ist Fethullah Gülen?

Fethullah Gülen (dpa/picture-alliance)

Für den türkischen Staatspräsidenten hat der Putschversuch einen eindeutigen Urheber: Fethullah Gülen. Der islamische Prediger lebt seit vielen Jahren in den USA und gilt als Hauptfeind Erdogans. Dabei schritten beide lange Seit an Seit - bis es zum großen Zerwürfnis kam. Ein Porträt.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Uhl (CSU)  Polizeieinsatz in München professionell | mehr

Kulturnachrichten

"The Sphere" zurück an Ground Zero  | mehr

Wissensnachrichten

Politiker in Deutschland  Regierungsbänke ohne Muslime | mehr