Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Das kostbare, das bedrohliche Nass

Der Dokumentarfilm "Über Wasser" kommt ins Kino

Klimawandel, Globalisierung und Verarmung thematisiert der österreichische Filmemacher Udo Maurer in seinem aufrüttelnden Dokumentarfilm "Über Wasser". In drei Geschichten, die im überfluteten Bangladesch, in der Steppe Kasachstans und in den Slums von Nairobi spielen, erzählt er von der existentiellen Bedeutung dieses Elements. Der Film kommt heute ins Kino.

Der 1960 geborene international erfolgreiche Dokumentarfilmer Udo Maurer war lange für das Fernsehen in Entwicklungsländern unterwegs. In der Form von Überschwemmungen und extremen Dürren stieß er immer wieder auf existentielle Wasserprobleme, die er in seinem Film mit beeindruckenden Bildern festgehalten hat, die den Blick für den Klimawandel schärfen.

Von Wasser-Nomaden und nutzlos gewordenen Booten

Vor seiner Kamera erzählen Menschen aus Kibera, dem größten Slum Kenias, erschütternde Geschichten, wie der Kampf um sauberes Trinkwasser manchmal über Leben und Tod entscheidet. Er zeigt Bauern in Bangladesch, die zu Wasser-Nomaden geworden sind, weil Überschwemmungen inzwischen zu ihrem Alltag gehören. In der Steppe von Kasachstan finden sich nach dem Austrocknen des Aralsees Fischerdörfer plötzlich in der Wüste wieder.

"Ich wollte die Leute selbst erzählen lassen, ich wollte Bilder ihres Lebens zeigen, aber ich wollte mich nicht darüber setzen, um ihr Leben zu erklären. Und dadurch habe ich ihnen, glaube ich, einen großen Respekt entgegengebracht", sagt Udo Maurer im "Radiofeuilleton" von Deutschlandradio Kultur über seinen ersten Kino-Dokumentarfilm. (MP3-Audio)

Kampagne an deutschen Schulen

Mit dem bundesweiten Kinostart von "Über Wasser" ist eine Kampagne an deutschen Schulen verbunden, die unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel steht. Er sagte über den Film: »Ich bin überzeugt, dass dieser Film nicht nur das Verständnis vieler Menschen in Deutschland für ein so fundamental wichtiges Thema vergrößert, sondern auch die persönliche Haltung zu natürlichen Ressourcen nachhaltig verändert. Dem Film gelingt es, sowohl emotional zu faszinieren als auch rationale Aufklärungsarbeit zu leisten.«

Der Dokumentarfilm wurde von der "Klima-Allianz", einem Bündnis aus über 90 Umwelt- und Klimaschutzorganisationen, unterstützt.



Mehr bei deutschlandradio.de

 

Externe Links:

Dokumentarfilm "Über Wasser"

 

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:30 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 09:00 Uhr Nachrichten

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 09:00 Uhr Nachrichten

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 08:00 Uhr Dein Sonntag

Aus unseren drei Programmen

InternetDer Lifestyle der Zukunft

Ein Besucher erlebt Virtual Reality beim Hewlett Packard Enterprise Experience Center of Futre Cities in Qingao, China, am 16.11.2016. (imago / Zuma Press)

Auch im Lifestylebereich wird im Internet an der Zukunft gebastelt. Die "Echtzeit" schaut auf "Instawalks" genannte Kreativspaziergänge, auf Foodfilme, die Kochbüchern Konkurrenz machen, Sex in der virtuellen Welt und auf Verbesserungen beim Online-Shopping.

SafeshortsLaufhose schlägt Alarm bei sexueller Gewalt

Sandra Seilz verkauft Sporthosen, die Frauen vor sexueller Gewalt schützen sollen. Die Safeshorts, die sie auch selbst erfunden hat, haben einige technische Tricks, die sexuelle Übergriffe und Vergewaltigungen verhindern sollen.

SOHN über die Rechten und "Rennen""Meine Generation will nicht hinschauen"

Sänger Christopher Taylor (SOHN / Sohn) während eines Auftrittes im Rahmen des Melt! Festival 2014 am 20.07.2014 in Ferropolis, Gräfenhainichen.  (imago / StarMedia)

Den Aufstieg der politischen Rechten könne man nicht behandeln, als ginge es um ein Facebook-Like, sagte Christopher Taylor alias SOHN im DLF. Dass eine Generation nicht hinsehen wolle, habe es in der Geschichte schon mal gegeben. Der Brexit, Trump und die Ausländerfeindlichkeit hätten ihn zu einem Song auf seinem neuen Album "Rennen inspiriert.

Sundance-Filmfestival eröffnetWeltpremiere von Helene Hegemanns "Axolotl Overkill"

Jasna Fritzi Bauer als Mifti in "Axolotl Overkill" von Helene Hegemann (© 2017 Constantin Film Verleih GmbH / Lina Grün)

Das Sundance Filmfestival in Utah ist eröffnet. Am heutigen Samstag war dort "Axolotl Overkill" von Helene Hegemann als deutscher Beitrag im internationalen Wettbewerb zu sehen. Wir waren bei der Premiere.

US-AuslandssenderSorgen um die Zukunft unter Trump

Logo and satellite dishes at the headquarters of Radio Free Europe/Radio Liberty (RFE/RL) in Prague, Czech Republic, July 18, 2013. (picture alliance / dpa / Martin Sterba)

Radio Free Europe gibt es seit 1950, es soll unabhängigen Journalismus für Osteuropa und darüber hinaus garantieren. Doch mit dem Amtsantritt von Donald Trump gibt es nun Zukunftssorgen beim US-Auslandsrundfunk - denn der Präsident kann dort direkt eingreifen.

Projekt TundukAbenteuer-Skifahren in Kirgistan

Eisige Kälte, Nächte im Zelt, Tage ohne Dusche oder Toilette. Wer Bock auf Skifahren und Abenteuer hat, liegt mit einer Tour nach Kirgistan genau richtig. Marco Senteler hat dafür das Projekt Tunduk gegründet und will mehr Touristen im Winter in die zentralasiatische Republik locken.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Abschiebungen  Romann fordert mehr Kompetenzen für Bund | mehr

Kulturnachrichten

Dänisches Aarhus eröffnet Kulturhauptstadtjahr  | mehr

Wissensnachrichten

Navigation  Ameisen finden den Weg auch rückwärts | mehr