Veranstaltungen

  • 12.06.2018
    20:00 Uhr
    Berlin

Debüt im Deutschlandfunk Kultur

Konzert

Philharmonie Berlin, Herbert-von-Karajan-Straße 1

Emmanuel Tjeknavorian, Violine (Österreich)
Marc Christian Gruber, Horn (Deutschland)
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: Antonio Mendez (Spanien)

Moderation: Holger Hettinger

Programm:

LUDWIG VAN BEETHOVEN (1770 - 1827)
Leonoren-Ouvertüre Nr. 2 C-Dur, op. 72a (1805)
Adagio – Allegro

JEAN SIBELIUS (1865 - 1957)
Konzert für Violine und Orchester d-Moll, op. 47 (1905)
I. Allegro moderato 
II. Adagio di molto 
III. Allegro, ma non tanto

Pause

REINHOLD GLIÈRE (1874 - 1956)
Konzert für Horn und Orchester B-Dur, op. 91 (1950)
I. Allegro 
II. Andante 
III. Moderato 

RICHARD STRAUSS  (1864 - 1949)
'Till Eulenspiegels lustige Streiche' Tondichtung op. 28 (1894-95)
Comodo – Molto vivace – Più comodo – Molto vivace

Sendung: live ab 20.03 Uhr, Deutschlandfunk Kultur

Kartenbüro der ROC GmbH Berlin:
Charlottenstr. 56 | 2. OG
10117 Berlin | am Gendarmenmarkt
Mo bis Fr 9.00 – 18.00 Uhr
Telefon: 030 - 20 29 87 11
Fax: 030 - 20 29 87 29
tickets@dso-berlin.de
Online: Kontaktformular

Webshop:
http://www.shop.roc-berlin.de/eventim.webshop/webticket/seatmap?tokenName=CSRFTOKEN&eventId=11707&el=true

Vorverkaufsstellen der Stadt, Kasse der Philharmonie (jeweils mit Vorverkaufsgebühr)

Anfahrt:
Philharmonie Berlin
Herbert-von-Karajan-Straße 1
10785 Berlin
Tel.: 030 - 254 88 0

Bus 200 | Philharmonie
Bus M48, M85 | Kulturforum
U-Bahn, S-Bahn und Regionalbahn | Potsdamer Platz


Das 'Debüt im Deutschlandfunk Kultur' gehört zu den traditionsreichsten Konzertreihen des öffentlich-rechtlichen Hörfunks in Deutschland. Gegründet 1959 vom Rundfunk im amerikanischen Sektor (RIAS), liefen die Orchesterkonzerte in den ersten Jahrzehnten unter dem Titel 'RIAS stellt vor'. Seit 1988/89 gehören auch Kammerkonzerte zum bewährten Profil der Reihe.

    Breitband

    (Bild: Deutschlandradio)
    Im Internet vervielfältigen sich neue Inhalte, Formen und Vertriebswege. Darüber hinaus beschleunigt die Digitalisierung die Konvergenz der traditionellen Kanäle Zeitung, Hörfunk und Fernsehen. Breitband ist ein wöchentliches, aktuelles Magazin, das diese vielschichtigen Prozesse aufzeigt, analysiert und einordnet.