Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Den Haag rückt näher

Medizin-Check ergibt: Mladic kann an das UN-Tribunal überstellt werden

Ratko Mladic nach seiner Festnahme am 26. Mai 2011 (AP/"Politika" Newspaper Serbia)
Ratko Mladic nach seiner Festnahme am 26. Mai 2011 (AP/"Politika" Newspaper Serbia)

Der mutmaßliche Kriegsverbrecher Ratko Mladic kann an das UN-Tribunal in Den Haag ausgeliefert werden. Medizinische Untersuchungen hätten ergeben, dass sein Gesundheitszustand eine Überstellung erlaube, entschied das serbische Kriegsverbrechertribunal.

<p>Mladic hat nun noch knapp drei Tage Zeit, Berufung gegen diese Entscheidung einzulegen. <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="204134" text="Der 69-Jährige war am Donnerstag auf serbischem Boden festgenommen worden." alternative_text="Der 69-Jährige war am Donnerstag auf serbischem Boden festgenommen worden." /> <br /><br />Die EU begrüßte die Verhaftung. "Dies ist ein sehr wichtiger Tag für das internationale Recht und den Rechtsstaat", sagte die Außenbeauftragte Catherine Ashton. Bundeskanzlerin Angela Merkel bezeichnete die Verhaftung als überfällig: "Mladic hat große Schuld für besonders dunkle und tragische Ereignisse in den Balkankriegen auf sich geladen."<br /><br /></p><p><strong>Bosnischer Außenminister: Wichtiger Schritt für Versöhnung</strong></p><p>Auch die USA lobten die Festnahme. Mladic müsse zügig vor den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag gebracht werden. "Auch wenn die Ermordeten dadurch nicht wieder lebendig werden. Mladic wird nun den Opfern und der Welt und dem Gericht Rede und Antwort stehen müssen."<br /><br />Der bosnische Außenminister Sven Alkalaj sagte unterdessen, die Verhaftung sei ein wichtiger Schritt für die Versöhnung auf dem Balkan. Die Ergreifung des mutmaßlichen Kriegsverbrechers stelle eine positive Entwicklung für Serbien dar, das unter erheblichen Druck der internationalen Gemeinschaft gekommen war.<br /><br />Der Vorsitzende der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, bezeichnete die Festnahme als "Bringschuld Serbiens". Dafür könne das Land keine Gegenleistung erwarten, <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="70116" text="sagte Ischinger im Deutschlandfunk." alternative_text="sagte Ischinger im Deutschlandfunk." /><br /><br /><papaya:media src="8e5d168bfb8f1b4d8e9fe4de6afb2187" rspace="5" bspace="5" width="144" height="108" align="left" resize="abs" subtitle="Der mutmaßliche bosnisch-serbische Kriegsverbrecher Ratko Mladic, 1999" popup="yes" /></p><p><strong>Generalstabsmäßig geplanter Massenmord</strong></p><p>Mladic wird unter anderem für das Massaker von Srebrenica verantwortlich gemacht. Im Juni 1995 wurden rund 8000 muslimische Männer und Jungen auf mutmaßliche Weisung Mladics und seines Serbenführers Radovan Karazic festgenommen und umgebracht: Generalstabsmäßig exekutiert und in Massengräbern verscharrt. <br /><br /><br /><br /><papaya:media src="f3f02ef99eb5b1a4586ec98484d523fe" rspace="5" bspace="5" width="144" height="108" align="left" resize="abs" subtitle="Das Mahnmal für Srebrenica-Opfer in Potocari" popup="yes" />Meist geschah dies nach dem gleichen Muster: Zunächst wurden die Opfer in leer stehenden Gebäuden interniert, ohne Essen und Trinken. Dann fuhren die Serben sie zur Exekution an einen abgelegenen Ort. Sofort nach den Erschießungen stand schweres Erdräumgerät zum Vergraben der Leichen bereit - die Massenerschießungen waren sorgfältig geplant.<br /><br />Das Trauma von Srebrenica</h4>Das Massaker bedeutet auch für die Vereinten Nationen einen Tiefpunkt ihres völkerrechtlichen Hilfsanspruchs: Den gezielten Tötungen sahen niederländische Blauhelme mangels Mandat zur Gegenwehr tatenlos zu. Bis heute leiden viele der damals eingesetzten niederländischen Soldaten unter dem <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="99171" text="Trauma von Srebrenica." alternative_text="Trauma von Srebrenica." /><br /><br /></p><p><strong>Wichtiger Schritt für EU-Beitritt Serbiens</strong></p><p>Die Auslieferung der mutmaßlichen Kriegsverbrecher Ratko Mladic und Radovan Karadzic war jahrelang Bedingung der EU, Serbien eine Beitrittsperspektive anzubieten. Nach der Auslieferung Karadzics stellte Serbien 2009 den offiziellen Beitrittsantrag, doch erst im Herbst entscheidet die Europäische Kommission, ob das Land dafür reif ist. Grundlage ist die Umsetzung von Reformen und anderen Vorgaben wie der Zusammenarbeit mit dem Kriegsverbrechertribunal.<br /><br /><papaya:media src="0427600b363cbbaa54484461a1bb3c82" rspace="5" bspace="5" width="144" height="108" align="left" resize="abs" subtitle="Der ehemalige bosnische Serbenführer Radovan Karadzic vor dem Kriegsverbrechertribunal in Den Haag." popup="yes" />Bereits im Juli 2008 gelang die Festnahme und Auslieferung <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="202335" text="des früheren bosnischen Serbenführers Radovan Karadzic," alternative_text="des früheren bosnischen Serbenführers Radovan Karadzic," /> dessen Militärchef der jetzt festgenomme Ratko Mladic war. Karadzic hatte jahrelang unerkannt unter falschem Namen in einer privaten Arztpraxis gearbeitet. Sein Äußeres hatte er durch einen langen weißen Bart und eine Brille verändert.<br /><br /><br /><br />Zum Thema auf dradio.de:<br /> <br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="119408" text="UN-Tribunal wartet auf den Angeklagten 162, Ratko Mladic" alternative_text="UN-Tribunal wartet auf den Angeklagten 162, Ratko Mladic" /><br /><br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="164031" text="&quot;Ein guter Tag für die internationale Gerichtsbarkeit&quot; - Interview mit Wolfgang Schomburg, Richter am Internationalen Strafgerichtshof" alternative_text="&quot;Ein guter Tag für die internationale Gerichtsbarkeit&quot; - Interview mit Wolfgang Schomburg, Richter am Internationalen Strafgerichtshof" /><br /><br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="99171" text="Hintergrund: Das Trauma von Srebrenica" alternative_text="Hintergrund: Das Trauma von Srebrenica" /><br /><br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="145168" text="Das Massaker von Srebrenica - Die UNO und der Völkermord" alternative_text="Das Massaker von Srebrenica - Die UNO und der Völkermord" /><br /><br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="144405" text="Völkermord mitten im modernen Europa" alternative_text="Völkermord mitten im modernen Europa" /><br /><br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="202335" text="Zur Festnahme von Serbenführer Radovan Karadzic 2008" alternative_text="Zur Festnahme von Serbenführer Radovan Karadzic 2008" /></p>
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:42 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 13:35 Uhr Wirtschaft am Mittag

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 13:30 Uhr Länderreport

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 10:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

Europäische Zentralbank"Die Ausweitung der Liquidität braucht ein Ende"

Hans Michelbach von der CSU (imago stock&people)

Nach Ansicht des Obmannes der Union im Finanzausschuss, Hans Michelbach, ist EZB-Chef Mario Draghi mit seiner umstrittenen Geldpolitik gescheitert. Die Ausweitung der Liquidität durch den Kauf von Staatsanleihen führe in eine Haftungs- und Schuldenunion, sagte der CSU-Politiker Hans Michelbach im Deutschlandfunk.

Massaker von Babi Jar Der Massenmord begann nicht erst in Auschwitz

Blumen liegen auf Grabsteinen an der Gedenkstätte von Babi Jar, in der Nähe von Kiew (picture alliance / dpa / Andreas Stein)

In der Schlucht von Babi Jar in der Nähe von Kiew begann am 29. September 1941 eine der größten Massenexekutionen des Zweiten Weltkriegs. Einsatzgruppen der SS trieben die jüdischen Einwohner aus der Stadt und erschossen mehr als 30.000 Menschen.

Folgen des Flüchtlingsabkommens mit der Türkei "Zuckerbrot für Diktaturen"

Afrikanische Flüchtlinge auf Sizilien sind in Wärmedecken eingehüllt. (picture alliance / dpa / Olivier Corsan)

Die EU tue alles, um Asylsuchende von Europa fernzuhalten, ist der Gründer des italienischen Flüchtlingsrates Christopher Hein überzeugt. Dies geschehe nach dem Vorbild des Türkei-Deals. Hein kritisiert, dass dabei auch Gelder an Diktaturen in Afrika fließen.

Morddrohungen gegen Lamya Kaddor"Die Menschen sind vollkommen enthemmt"

Die Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor (picture alliance / dpa/ Oliver Berg)

Die muslimische Autorin und Religionspädagogin Lamya Kaddor hat sich aus Sicherheitsgründen vom Schuldienst beurlauben lassen. Sie sagte im DLF, seit dem Erscheinen ihres Buches über die Integration von Flüchtlingen habe sie Morddrohungen und so viele Hassbriefe wie noch nie erhalten - vor allem aus rechten Kreisen.

Lehren aus der TreuhandanstaltDie blinde Ideologie des Westens

Pressekonferenz der Treuhandanstalt  (picture alliance/dpa/Foto: Thomas Lehmann)

26 Jahre nach der Wiedervereinigung hat die Bundesregierung eine wissenschaftliche Untersuchung der Treuhand in Auftrag gegeben. Dabei ist eins der Ergebnisse schon klar, meint der Wirtschaftsjournalist Klaus Weinert: die Treuhandanstalt folgte einer blinden Ideologie.

GEGEN STAU UND SCHÄDENGanz schön clevere Brücke!

Für Straßenbauer wäre das genial: eine mitdenkende Brücke, die sich meldet, wenn es Probleme gibt. Intelligente Brücken werden gerade getestet. Die könnten schnell und unkompliziert repariert werden.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Pkw-Maut  EU-Kommission verklagt Deutschland | mehr

Kulturnachrichten

Thomas-Mann-Villa: Gesellschaft für Exilforschung erfreut über Berliner Kaufpläne  | mehr

Wissensnachrichten

Einkommen  Wer an der FH studiert, verdient mehr | mehr