Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Der Euro - eine Fehlkonstruktion?

Schwerpunkt zu Risiken und Zukunft unserer Währung

Eine Euro-Skulptur steht vor der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main. (AP)
Eine Euro-Skulptur steht vor der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main. (AP)

Noch nie stand die europäische Währungsunion vor einer solchen Bewährungsprobe. Ein gigantisches Sicherungspaket soll verschuldete Eurostaaten stützen. Viele Fragen sind jetzt offen, auch was Ihr Geld betrifft.

Die Europäische Zentralbank EZB bricht ein Tabu und kauft Staatsanleihen klammer Euroländer - Spekulanten haben in den letzten Monaten gegen die europäische Währung gewettet. Wie unabhängig ist die EZB noch? Wer bezahlt die Rettung? Droht eine neue Inflation?

Zudem unken Skeptiker, der Euro stehe vor dem Aus, weil die Europäische Union nicht stark genug sei für die Schwächen einzelner Mitgliefer. Der Euro - eine monetäre Fehlkonstruktion? Die Debatte um die Zukunft des Euros ist entbrannt.

Autoren des Deutschlandfunks erklären zudem die Fakten, beleuchten die Hintergründe, geben Antworten auf die Frage: Wie sicher ist der Euro?

Übersicht der gesendeten Beiträge:

Der Euro-Rettungsschirm
Wie funktioniert der Euro-Rettungsschirm?
Was sind Kreditausfallversicherungen - sogenannte CDS?
Droht Europa eine Inflationswelle?
Braucht die EU eine Wirtschaftsregierung?
Wie Hedgefonds funktionieren
Ist eine Schuldenbremse in Europa durchsetzbar?
Finanztransaktionssteuer in der Diskussion

Weitere Beiträge zum Thema Euro finden Sie in unserem
dradio.de-Schwerpunkt "Euro in der Krise".



Mehr bei deutschlandradio.de

 

Links bei dradio.de:

Sammelportal dradio.de: Euro in der Krise

 

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:36 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 08:50 Uhr Presseschau

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 08:50 Uhr Buchkritik

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 06:30 Uhr Hielscher oder Haase

Aus unseren drei Programmen

"Umvolkung"AfD lockt CDU-Politikerin nach Twitter-Entgleisung

Die sächsische CDU-Bundestagsabgeordnete Bettina Kudla (privat / Laurence Chaperon)

AfD-Vize Beatrix von Storch lädt die umstrittene CDU-Abgeordnete Bettina Kudla nach ihrem "Umvolkungs"-Tweet zum Parteiwechsel ein. Und die Unions-Fraktion streitet heftig über den weiteren Umgang mit der Kollegin. "Twittert nicht gleich alles in die Welt!"

Zum Tod von Shimon Peres"Mahner für den Frieden"

Israelischer Ec-Präsident Schimon Peres (dpa / Jens Büttner)

Shimon Peres sei das "Gewissen Israels" gewesen, sagt unser ehemaliger Israel-Korrespondent Sebastian Engelbrecht. Der frühere israelische Präsident habe immer wieder zu neuen Anläufen bei den Friedensgesprächen mit den Palästinensern aufgefordert - auch in Zeiten der rechtsgerichteten Regierung.

Politische RhetorikAbscheu ist keine Lösung

Abscheu ist etwas Körperliches: Diese Frau ist angewidert von ihrem Getränk. (imago/Westend61)

Abscheu ist eine körperliche Reaktion auf etwas Widerwärtiges, ähnlich dem Ekel, und liegt damit im vorpolitischen Raum. Wer politische Positionen und Gegner verabscheut, verlässt den Raum der deliberativen Demokratie, meint der Journalist Alexander Kissler.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Israel  Trauer über den Tod des früheren Präsidenten Peres | mehr

Kulturnachrichten

Rechtsstreit um Gurlitt-Erbe zieht sich hin  | mehr

Wissensnachrichten

Plastikteilchen in der Umwelt  Jeder Waschgang ist ein Problem | mehr