Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Der Pechvogel

Der französische Kunstturner Gael da Silva

Von Ursula Welter, Studio Paris

Der französische Kunstturner Gael da Silva bei der Europameisterschaft 2012 in Montpellier. (picture alliance / dpa / Guillaume Horcajuelo)
Der französische Kunstturner Gael da Silva bei der Europameisterschaft 2012 in Montpellier. (picture alliance / dpa / Guillaume Horcajuelo)

Gael da Silva ist der Pechvogel in der französischen Kunstturn-Nationalmannschaft. Vor den Olympischen Spielen 2004 verunglückte er mit dem Motorrad. 2008 riss sein Kreuzband. Nun, beim dritten Anlauf, will er endlich teilnehmen. Wohl die letzte Chance für den 27-Jährigen.

Spot: "You can't always get what you want."

Frankreichs Kunst-Turn-Nationalmannschaft kennt ihre Grenzen - der offizielle Werbespot handelt davon, dass nicht immer alles geht. Aber: "versuchen lohnt sich!"

Kunst-Turnen , das ist Perfektion, Präzision, Körperkontrolle, Kreativität, wirbt der offizielle Spot des französischen Turnverbandes, eine Symphonie der Bewegungen. Die allerdings , nicht selten, zu Verletzungen führen Die französische Mannschaft weiß ein Lied davon zu singen, und einer ganz besonders: Gael da Silva ist heute 27 Jahre alt. Seine Karriere ist die Abfolge von Fehlschlägen. 2004, die Olympischen Spiele sind zu Gast in Athen, verunglückt da Silva mit dem Motorrad, die Ärzte können nur mit Mühe sein verletztes Bein retten.

2008: Die Koffer für die Peking sind gepackt, der smarte, dunkelhaarige da Silva hat wieder Anschluss an die Weltspitze gefunden, den Motorradunfall weggesteckt, ist qualifiziert für die Olympischen Spiele, die Werbekampagne läuft bereits.
Da reißt das Kreuzband, fünf Tage vor der Abreise nach China.

Schon mit neun Jahren hat Gael da Silva zum Kunstturnen gefunden. Zuvor sind Fußball und Schwimmen die Leidenschaften des Jungen. Mit neun Jahren beginnt er sein Training, als junger Mann seien die Ausbilder auch psychologische Stütze gewesen, denn er habe viel Zeit in der Halle verbracht.

Nach der Verletzung 2008 heißt es wieder: Schmerzen wegstecken, wieder Anschuss halten, trainieren bis zum Umfallen. Wieder vier Jahre Hoffen auf Olympia. Und wieder hat sich Gael da Silva qualifiziert. Mehr noch, bei den Europameisterschaften in Montpelllier, vor wenigen Wochen, holt er für die französische Nationalmannschaft eine Medaille, seine erste auf internationaler Bühne – allerdings: auch die fällt ihm nicht in den Schoß:

"Fünf Minuten vor der Zeremonie habe ich erst erfahren, dass ich eine Medaille bekomme. Meine Schwiegermutter hat meine Freundin angerufen und die kam mit Tränen in den Augen angelaufen und rief: 'Das Fernsehen berichtet, Du bist Dritter geworden'."

Den dritten Platz muss sich da Silva teilen, erst ein Einspruch seines Teams und eine Juryentscheidung bringen ihn aufs Treppchen.

"Vier Jahre nach dieser schwierigen Zeit stehe ich da mit einer Medaille. Das ist eine tolle Belohnung und auch ein Zeichen der Hoffnung. Aber die allerbeste Belohnung, das werden die Olympischen Spiele sein."

Die olympischen Spiele in Großbritannien - auf dieses Ziel hat Gael da Silva hin trainiert. Er sei mit ganzer Seele Sportler, heißt es von ihm, der als Hobbys angibt : Freunde, Musik, Entspannen , und natürlich:

Seit 18 Jahren Kunstturner, ein Pfeiler der französischen Nationalmannschaft , ein Pechvogel bislang, der jetzt auf "La victoire " hofft, in London, auf den Sieg und darauf, dass nicht wieder eine Verletzung die Reise ins Olympische Dorf verhindert.

Unser Reihe "Mein Olympiafavorit für London 2012" im Überblick

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:55 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 04:05 Uhr Radionacht Information

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 01:05 Uhr Tonart

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

ItalienBeppe Grillos Jagd auf den Killer-Journalismus

Beppe Grillo, der Anführer der "5-Sterne"-Bewegung, wirbt am 2. Dezember 2016 in Turin für ein "Nein" beim Referendum über eine Verfassungsreform in Italien. (dpa / picture alliance / ANSA / Alessandro Di Marco)

Roms Bügermeisterin Virginia Raggi war angetreten, die Regierungsfähigkeit von Beppo Grillos Fünf-Sterne-Bewegung zu demonstrieren. Doch stattdessen sorgt sie fast täglich für schlechte Presse. Grillo macht dafür einen Killer-Journalismus verantwortlich. Nun stellt er besonders verhasste Medienvertreter gezielt an den Pranger.

Zur Merkel-Kritik von Walter Kohl"Man schaut in einen fürchterlichen Abgrund"

Der Unternehmer und Coach Walter Kohl ist der älteste Sohn von Altkanzler Helmut Kohl. (dpa/picture-alliance/Inga Kjer)

Walter Kohl beschuldigt die Kanzlerin Angela Merkel, Anteil am Tod seiner Mutter zu haben. Der älteste Sohn von Hannelore und Helmut Kohl kritisiert Merkels Umgang mit der CDU-Parteispendenaffäre. Unser Kollege Stephan Detjen sieht die Aussagen als Ausdruck zerrütteter Familienverhältnisse.

KorruptionsregisterEin Gesetzentwurf ohne große Chancen

Bauarbeiter errichten ein Stahlgeflecht in Brandenburg.  (dpa-Bildfunk / Patrick Pleul)

Das Bundeswirtschaftsministerium will Unternehmen, die durch Korruption und andere Delikte auffällig wurden, von öffentlichen Aufträgen ausschließen. Das soll über ein Wettbewerbsregister geschehen. Volker Finthammer meint: Angesichts der vielen Parallelen mit früheren Versuchen liege die Vermutung nahe, dass auch dieser Vorstoß ins Leere laufe.

Lohme auf RügenBürgermeister kämpft für ein zweites Sylt

Der Bürgermeister der Gemeinde Lohme auf Rügen, Matthias Ogilvie: Er und seine Mitstreiter wollen einen Investor im Ort ein Hotel mit "Medical Spa" bauen lassen. Außerdem Appartements, Wohnhäuser und  (picture alliance / dpa / Stefan Sauer)

Ein großartiger Blick von der Steilküste - der lässt sich doch vermarkten! In dem hoch verschuldeten Dorf Lohme auf Rügen tobt der Streit um ein neues Wellness-Zentrum, das Touristen in Massen anlocken soll. Wird sich der Bürgermeister aus dem Westen durchsetzen können?

Themenreihe Mittelpunkt MenschLehrer und blind

(Deutschlandradio / Jan Lehmann)

Martin Park erkennt jeden seiner Schüler an der Stimme. Denn sehen kann er sie nicht: Der Französisch- und Erdkundelehrer ist blind. Dass er trotz seiner Behinderung an einem Gymnasium unterrichten kann, verdankt er seinem Biss - aber auch Menschen, die ihm etwas zugetraut haben. Für ihn bedeutet Inklusion daher: Fordern, aber auch gefordert werden.

KARNEVAL UND FASCHINGFest für Herpes und Geschlechtskrankheiten

Heute beginnt in den Faschings-, Fastnachts- und Karnevalshochburgen die ganz heiße und sündige Zeit: Es wird gesoffen, geknutscht und gefummelt. Doch Vorsicht: Auch Herpesviren und Geschlechtskrankheiten lieben die tollen Tage.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

USA  Trump will Atomwaffenarsenal aufrüsten | mehr

Kulturnachrichten

Neues Kulturzentrum in Athen eröffnet  | mehr

Wissensnachrichten

Artenschutz  Hunde spüren Geparden auf | mehr