Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen mit dem iPhone hören

Die iPhone-App des Deutschlandradios (dradio.de)
Die iPhone-App des Deutschlandradios (dradio.de)

Der Aufruf von Webseiten ist bereits mit einer Vielzahl Handys und Mobilgeräten möglich – einige, wie das iPhone, können sogar noch etwas mehr.

Das Smartphone verfügt über passable Lautsprecher und empfiehlt sich damit unter anderem als tragbares Radio. Mit einer kostenlosen Anwendung, einer sogenannten App ("Application"=Anwendung), ist es jetzt sogar möglich, eines der drei Programme des Nationalen Hörfunks zu hören und gleichzeitig in den wichtigsten Angeboten der Deutschlandradio-Webseite zu blättern. Unsere Web-Simulation demonstriert die grundlegenden Funktionen.

Zur Auswahl stehen derzeit die stundenaktuellen Deutschlandfunk-Nachrichten, die Kulturnachrichten von Deutschlandradio Kultur, die Presseschau, Verkehrsnachrichten und das Wetter. Die kostenlose App ist für iPhone-Besitzer im iTunes-AppStore erhältlich.

Auch für mobile Geräte anderer Hersteller bietet Deutschlandradio seit geraumer Zeit spezielle Seiten an. Sie sind unter folgenden Adressen zu erreichen

dradio.de/mobil1 (HTML-Format)
dradio.de/mobil2 (reines Text-Format)

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:33 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 14:35 Uhr Campus & Karriere

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 14:07 Uhr Kompressor

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 10:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

Brennelemente für Tihange 2"Es braucht in Europa insgesamt einen Atomausstieg"

Das umstrittene belgische Atomkraftwerk Tihange. (AFP / Belga / Eric Lalmand)

Brennelemente-Lieferungen aus Deutschland in das belgische Atomkraftwerk haben für massive Kritik gesorgt. NRW-Umweltminister Johannes Remmel nennt das Vorgehen der Bundesregierung im DLF "widersinnig". Sie fordere eine Abschaltung der Reaktoren, genehmige aber gleichzeitig Lieferungen.

Bloggen gegen Hetze im NetzWie ein slowakischer Rentner gegen Rechtsextreme kämpft

Unterstützer der rechtsextremen "Volkspartei Unsere Slowakei" bei einer Demonstration in der Ostslowakei. (dpa / picture alliance)

Ján Levoslav Benčík bietet Rechtsextremen in der Slowakei die Stirn. Detailliert dokumentiert er deren Hetze im Netz - und sorgt damit für Aufsehen. Ein Lehrstück darüber, wie selbst einzelne Menschen Rechtspopulisten Schranken aufzeigen können, findet Autor Michal Hvorecky.

FriedensethikAuf verlorenem Posten?

Ein Kind trägt am Potsdamer Platz in Berlin ein Plakat mit einer Friedenstaube (dpa / Florian Schuh)

Die Friedensbewegung Pax Christi kämpft um ihre kirchlichen Zuschüsse und damit ums Überleben. Dabei sind ethische Erkenntnisse angesichts von Terrorismus, Cyberwar und Drohneneinsatz gefragt.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Aufklärungsflüge in Syrien  Linke kritisiert Bundeswehr-Beteiligung | mehr

Kulturnachrichten

DJV fordert gesetzliche Garantien für Deutsche Welle  | mehr

 

| mehr