Pressemitteilungen /

 

Deutschlandfunk Kultur berichtet drei Tage vom Festival Pop-Kultur

23.-25. August: Live-Schaltungen und Podium zu Religion und Pop

Gäste stehen bei der Eröffnung des Festivals "Pop-Kultur" im Club Berghain in Berlin.  (picture alliance / dpa / Jörg Carstensen)
Gäste stehen bei der Eröffnung des Festivals "Pop-Kultur" im Club Berghain in Berlin. (picture alliance / dpa / Jörg Carstensen)

Popdiskurs im Radio: Vom 23. bis 25. August berichtet Deutschlandfunk Kultur von dem vor zwei Jahren neu etablierten Festival Pop-Kultur, das die Berlin Music Week und die Popkomm beerbt hat.

Popdiskurs im Radio: Vom 23. bis 25. August berichtet Deutschlandfunk Kultur von dem vor zwei Jahren neu etablierten Festival Pop-Kultur, das die Berlin Music Week und die Popkomm beerbt hat. "Kompressor" (23. und 25. August, jeweils 14.07-15.00 Uhr) und die Mittagssendung "Studio 9" (24. August, 12.07-13.00 Uhr) senden live aus der Berliner Kulturbrauerei. Auch im weiteren Tagesprogramm gibt es zahlreiche Beiträge zu dem internationalen Festival. Eine Podiumsdiskussion am Eröffnungstag thematisiert die Verbindung von Religion und Pop.

Unter der Überschrift "Gute Musik, Gott und Teufel" diskutieren Dirk Schneider und Hartwig Vens (Deutschlandfunk Kultur) mit der christlichen Musikerin Sarah Brendel, dem Feuilletonisten Fabian Wolff und dem türkischstämmigen deutschen Rapper Sultan Tunc über Glauben und Pop. Das Podium am 23. August um 21.00 Uhr im Haus für Poesie stellt sich der aktuellen Debatte: Kann Pop, der moralisch gut sein will, auch ästhetisch gut sein? Ersetzt ein Popkonzert einen Gottesdienst? Wie verträgt sich das Freiheitsversprechen des Pop mit Religionslehren? Was ist davon zu halten, wenn sich Kanye West für Yeezus hält? Die Kontroverse ist in Auszügen in der Sendung Tonart zu hören.

Bildanfrage

Objetiv einer Kamera in Nahaufnahme (©istock/magui80)

Bildanfragen von Journalisten beantworten wir gerne und bitten um Ihre Nachricht an presse@deutschlandradio.de.

Über uns