Sicherheitsexperte

 

Der Deutschlandfunk-Sicherheitsexperte

Portrait Gerwald Herter (© Deutschlandradio/ C. Kruppa)
Gerwald Herter, Deutschlandfunk-Sicherheitsexperte (© Deutschlandradio/ C. Kruppa)

Seit Juli 2017 bin ich der "Deutschlandfunk-Sicherheitsexperte",  im Mai 2007 war ich zum ersten "Terrorismusexperte" des ARD-Hörfunks ernannt worden.

In den zehn Jahren, die dazwischen liegen, hat sich vieles geändert. So ist von "Al Kaida" weniger zu hören, dafür umso mehr vom sogenannten "Islamischen Staat". Die deutschen Sicherheitsbehörden haben sich auf die neuen Gefahren besser eingestellt, auch umfangreiche Gesetzesänderungen ermöglichten das. Außerdem sind Nachrichtendienste und Polizei international besser vernetzt und trotzdem konnten sie nicht verhindern, dass es auch in Deutschland zu Anschlägen kam. 

Islamistischer Terrorismus ist inzwischen zum Gegenstand umfangreicher Forschungsarbeiten geworden, viele Kolleginnen und Kollegen haben sich auf dieses Themenfeld spezialisiert. In den so genannten "Sozialen Netzwerken" tauchen in raschem Takt neue Meldungen auf, die mit Terroristen und Terrorismus zu tun haben.

Wer sich durchgehend mit der terroristischen Bedrohung beschäftigt, Strukturen und Muster kennt, kann Zusammenhänge herstellen, einordnen, erklären, Orientierung geben. Meine Aufgabe besteht auch darin, deutlich zu machen, was wir nicht wissen. Ob es um Terrorismus geht oder andere Bedrohungen: Die scharfe Trennung zwischen äußerer und innerer Sicherheit ist oft nicht mehr möglich. Ich versuche deshalb in beiden Bereichen zu arbeiten, auch wenn das Themenfeld umso größer erscheint: Es ist diese Perspektive, auf die es aus meiner Sicht ankommt.

Über uns