Mobil

 

Unterwegs jederzeit gut informiert

Retro-Look: jüngster Spross der Mobil-Familie ist eine App fürs iPad (DRadio Wissen)
Retro-Look: jüngster Spross der Mobil-Familie ist eine App fürs iPad. (DRadio Wissen)

Wer heute mit einem Handy oder PDA unterwegs ist, hat den Zugang zum Internet meistens schon in der Tasche. Allerdings sind Webseiten nicht unbedingt für Mini-Bildschirme geeignet. Speziell optimierte Seiten im Angebot von deutschlandradio.de und sogenannte Apps für das iPhone und Android-Handys schaffen Abhilfe.

Am einfachsten erschließen sich unsere Webinhalte mit Apps, kleinen Programmen für das iPhone und Handys mit dem Betriebssystem Android. Die Apps stellen einen direkten Zugang zu den Live-Streams der drei Deutschlandradio-Programme her und präsentieren ausgewählte Inhalte unserer Webseiten. Einen Eindruck vom Hauptmenü vermittelt Ihnen unsere Web-Simulation.

Die iPhone-App finden Sie im App-Store, die Android-App im Google Playstore oder bei AndroidPit. Mittlerweile stehen auch Apps für einige Handys der Marken Blackberry und Nokia zur Verfügung.

Jüngster Spross der Familie ist eine App für das iPad. Es verwandelt das Tablett in ein Design-Radio im Retro-Look. Das das iPad von Haus aus über komfortable Möglichkeiten zum Surfen im Web verfügt, haben wir auf die vielfach verwendeten Minibrowser innerhalb der App verzichtet. "Das DRadio", so der Name der App, gibt es kostenlos im iTunes-App-Store.

Sie benötigen jedoch kein iPhone, iPad oder spezielle Apps, um von den mobilen Seiten auf deutschlandradio.de Gebrauch zu machen. Das geht ebenso gut mit jedem internetfähigen Mobil-Telefon oder PDA.

Dafür haben wir ausgewählte Angebote der Deutschlandradio-Website auf für Handys und PDA geeigneten Seiten mit kurzen Ladezeiten zusammengestellt. Zur Wahl stehen derzeit die Deutschlandfunk-Nachrichten, die Kulturnachrichten von Deutschlandradio Kultur, die Presseschau, Verkehrsnachrichten, das Wetter und die Vorschau auf das Programm der beiden Sender des nationalen Hörfunks.

Damit das neue Angebot auf möglichst vielen Internet-Mobilgeräten funktioniert, stehen drei Versionen zur Auswahl: 

1.) Die Mobil-Seite im HTML-Format ist vor allem für neuere Mobilgeräte geeignet. Sie erreichen sie per Handy oder PDA unter der Adresse:


2.) Die Mobil-Seite im reinen Text-Format ist für alle Mobilgeräte mit Internetzugang geeignet. Erreichbar ist sie unter: 


3.) Eine spezielle Anpassung für PDA und iPhone, die eine komfortable Navigation im Hauptmenü unterstützt.

Ihnen gefällt dieses Angebot oder Sie haben Verbesserungsvorschläge, dann schicken Sie eine Mail an:

webmaster(at)dradio-online.de*
*Bitte fügen Sie anstelle des (at) das übliche Zeichen (Klammeraffe) ein.

Beachten Sie bitte auch, dass das Surfen mit Mobilgeräten mit Kosten verbunden ist. Diese sind abhängig von der übertragenen Datenmenge und je nach Provider unterschiedlich. Darüber hinaus werden auch Zeittarife angeboten. Fragen Sie Ihren Mobilfunkanbieter, um auf der sicheren Seite zu sein.

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Schuldenkrise  Schulz: Griechen brauchen humanitäre Hilfe der EU | mehr

Kulturnachrichten

Autoren kritisieren Bezahlung pro Seite bei Amazon  | mehr

Wissensnachrichten

Johannesburg  Stadt verseucht mit Uran und Bergbaurückständen | mehr

Aus unseren drei Programmen

AusleseWie berühmte Neurologen ticken

Der britische Neurologe und Schriftsteller Oliver Sacks (Imago/leemage)

Zweifellos gibt die "Auslese" Einblick: einen inspirierenden in die Lebensgeschichte des Hirnforschers Oliver Sacks, andererseits einen eher düsteren in die Mechanismen des britischen Gesundheitssystems.

Kampf gegen die WegwerfkulturSelbsthilfegruppe für Reparaturen

Plattenspieler-Reparatur in einem Repair Cafè (dpa/Daniel Karmann)

In Repair Cafés reparieren Teilnehmer gemeinsam mit Anderen kaputte Dinge. Toaster, Handrührgerät, Fahrräder – für jede Reparatur findet sich ein ehrenamtlicher Helfer. Das spart Geld und schont die Umwelt. 

"Offering" von Charenee WadeSoundtrack zum Protest der Afroamerikaner

"Offering" - das neue Album der Sängerin Charenee Wade (Rebecca Meek)

"Offering" von der Jazz-Musikerin Charenee Wade ist ein Tribut an legendären Inspiratoren Gil Scott-Heron und Brian Jackson. Zugleich formuliert sie ein Statement der Afroamerikaner für Gleichberechtigung in den USA.

Alternative für DeutschlandPetry sieht keinen Rechtsruck

Die neu gewählte AfD-Vorsitzende Frauke Petry (picture alliance/dpa/Maja Hitij)

Der wirtschaftsliberale Flügel werde auch weiterhin in der AfD vertreten sein, sagte die neue Parteivorsitzende Frauke Petry. Sie fände es schade, wenn ihr Vorgänger Bernd Lucke die Partei "mit Getöse" verlasse.

80. GeburtstagHappy Birthday, Dalai Lama!

Der Dalai Lama steht auf einer Bühne, neben ihm eine übermannshohe Geburtstagstorte mit einer großen 80., der Musiker Michael Frente Kinder. (AFP / FREDERIC J. BROWN)

Seitdem China von Tibet besetzt ist, lebt der Dalai Lama im Exil in Indien. Von dort aus kämpft er für mehr Autonomierechte für seine Heimat. Doch China sieht den Friedensnobelpreisträger als Gefahr.

Aus den FeuilletonsMonika Grütters findet 67 Millionen

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, in ihrem Büro im Kanzleramt in Berlin (picture alliance / dpa)

Ob es sein könne, dass bei der Kulturstaatsministerin niemand bemerkt hat, auf wie vielen Millionen man noch sitzt, fragt die "Welt" - und das, nachdem beim Filmförderfonds gekürzt wurde.