Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Deutschlandradio gewinnt Hörspielpreis der Kriegsblinden

Jury entschied sich für "Testament" von She She Pop - eine Produktion von Deutschlandradio Kultur

Testament (picture alliance / dpa)
Testament (picture alliance / dpa)

Bereits zum dritten Mal ist eine Deutschlandradio-Produktion mit dem "Hörspielpreis der Kriegsblinden", dem bedeutendsten deutschen Hörspielpreis, ausgezeichnet worden. "Testament" ist ein Stück des Theaterkollektivs She She Pop und wurde von Deutschlandradio Kultur für den Hörfunk adaptiert.

In "Testament"versucht König Lear, sein Reich seinen Töchtern zu vermachen. Doch das ist gar nicht so einfach, schließlich geht es um einen Ausgleich zwischen den Generationen.

Das Hörspiel - produziert vom Deutschlandradio Kultur - ist eine Adaption einer gleichnamigen Performance und wurde am 19. September 2011 zum ersten Mal ausgestrahlt. She She Pop sind ein Berliner Performance-Kollektiv, das 1998 von Absolventinnen des Giessener Instituts für Angewandte Theaterwissenschaft gegründet wurde.

Neben "Testament" waren noch das Hörspiel "Mörder" von Agnieszka Lessmann - eine Koproduktion von Deutschlandfunk und SWR - sowie "Altersglühen. Speed Dating für Senioren" von Jan-Georg Schütte (Produktion: NDR) nominiert.

Der Hörspielpreis der Kriegsblinden wird seit 1952 jährlich an ein für einen deutschsprachigen Sender konzipiertes Original-Hörspiel verliehen, das in herausragender Weise die Möglichkeiten der Kunstform ausschöpft und erweitert. Die nicht dotierte Auszeichnung gilt als eine der renommiertesten Kulturpreise in Deutschland. Sie wird vom Bund der Kriegsblinden gemeinsam mit der Film- und Medienstiftung NRW vergeben.

Die Jury des Hörspielpreises tagte unter Vorsitz von Anna Dünnebier am 27. April in Frankfurt am Main. Der Preisträger wurde aber erst an diesem Dienstag bekanngegeben. Neben der Vorsitzenden gehören der Jury sieben Kriegsblinde und sieben Fachkritiker an.

Das Deutschlandradio hatte den Preis in den vergangenen Jahren schon gewonnen: 2002 ging die Auszeichnung an "Crashing Aeroplanes" (Produktion: WDR und Deutschlandradio Berlin), 2008 an "Karl Marx: Das Kapital. Erster Band" (Produktion: Deutschlandfunk und WDR).


Programmhinweis:

Wegen der Auszeichnung von "Testament" ändert Deutschlandradio Kultur am 13. Juni 2012 sein Programm und sendet auf dem Hörspiel-Sendeplatz um 21.33 Uhr noch einmal das jetzt ausgezeichnete Hörspiel:

Testament
Hörspieladaption der gleichnamigen Performance
von und mit She She Pop

Gewinner des Hörspielpreises der Kriegsblinden 2012

Regie: Lisa Lucassen (She She Pop)
Produktion: Deutschlandradio Kultur
Ursendung: 19. September 2011
Länge: 53'25



Mehr bei deutschlandradio.de

 

Externe Links:

Hörspielpreis der Kriegsblinden

 

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:53 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 09:10 Uhr Europa heute

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 09:07 Uhr Im Gespräch

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 06:30 Uhr Hielscher oder Haase

Aus unseren drei Programmen

SchwerstbehinderungLeben mit einem sterbenskranken Kind

Der schwerstbehinderte Junge Tristan mit seiner Mutter im Porträt (Deutschlandradio / Nathalie Nad-Abonji)

Kinder wie Tristan und Mütter wie Rike trifft man nicht auf dem Spielplatz, nicht im Spaßbad und auch nicht in der Eislaufhalle. Denn Rikes Sohn Tristan ist schwerstbehindert – geistig und körperlich.

Le Pen und die Frauen"Es fehlen weibliche Rollenbilder bei den klassischen Parteien"

Marine Le Pen, Vorsitzende des rechtsextremen Front National, steht bei einem Kongress der Partei im südfranzösischen Frejus mit ausgebreiteten Armen auf der Bühne. (AFP / Franck Pennant)

Frauen seien in Frankreichs politischem Bild in den letzten Jahren kaum vorgekommen, sagte die Politikwissenschaftlerin Ulrike Guérot im DLF. Marine Le Pen besetze Themen wie Lohngleichheit, Homo-Ehe und verspreche Frauen vor dem Islamismus zu schützen. Damit habe sie Erfolg - auch wenn ihre Politik sehr stark ins Emotionale und Symbolische gehe, so Guérot.

TierversucheGrausam, aber nötig?

Arvid Leyh ist Wissenschafts-Autor und Vegetarier. Früher war er überzeugter Tierversuchs-Gegner. Heute meint er: Wir müssen Tierversuche aushalten, weil wir sie brauchen.
 

EingebundenFliegende Blätter gefangen

Die Buchseiten eines Liebesromans sind in Herzform geklappt. (picture alliance / dpa / Susannah V. Vergau)

Was wäre die Menschheit ohne ihre Bücher oder deren Vorläufer? Wahrscheinlich noch immer ein Haufen Höhlenbewohner, die ihre Tage mit Sammeln und Jagen verbringen. Wort, Sprache und Schrift haben die Welt verändert – und jetzt im 21. Jahrhundert verändert sich das Buch.

Europa und USA"Die Rechten bieten sich heute als Schutzmacht der kleinen Leute an"

Mehrere tausend Pegida-Anhänger demonstrieren am 16.10.2016 auf dem Theaterplatz in Dresden (Sachsen).  (dpa / Oliver Killig)

Die politische Rechte in Europa und den USA habe vor allem in den unteren gesellschaftlichen Schichten Anhänger gefunden, sagte der Soziologe Sighard Neckel im DLF. Das liege unter anderem daran, dass sich die Rechten als Schutzmacht der kleinen Leute anbieten würden und die linken Parteien aus dieser Rolle ausgetreten seien.

Saudi-ArabienDie Zeit nach dem Öl

Blick auf die King Abdullah Economic City (KAEC) in der Nähe von Jeddah in Saudi-Arabien. (AFP PHOTO / Omar Salem)

In King Abdullah Economic City wohnen etwa 7.000 Menschen. Die Stadt soll auf die Zeit nach dem Öl vorbereiten. Und sie steht für eine gesellschaftliche Modernisierung des Landes. Es gibt aber starke Kräfte, die das Projekt gefährden könnten.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Frankreich-Präsidentenwahl  Erleichterung in Berlin und Brüssel | mehr

Kulturnachrichten

"Welttag des Buches": 100 Verlage öffnen ihre Tore  | mehr

 

| mehr