Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Die 20.000 Mängel des BER

Fehlerliste für den Berliner Großflughafen

Weiterhin kein Betrieb (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)
Weiterhin kein Betrieb (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)

Von der Rauchgasanlage bis zur kaputten Fliese – der Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) soll nach einem Zeitungsbericht 20.000 einzelne Mängel haben. Die werden Position für Position abgearbeitet, fordert der Aufsichtsrat.

Jedes Problem und jeder Baupfusch werde kategorisiert: von A (Priorität hoch) bis D (Priorität niedrig), schreibt die "Bild am Sonntag". Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesbauministerium und Mitglied des BER-Aufsichtsrats, sagte dem Blatt: "Ziel ist absolute Transparenz beim Baufortschritt. Wir wollen nicht, dass das Desaster nur dokumentiert, sondern dass abgearbeitet wird."

Ein Sprecher des Flughafens bezeichnete die genannte Zahl der Mängel als irreführend und ohne jede Aussagekraft. Das zentrale Problem bleibe der Brandschutz.

Baustellenzaun am Flughafen BER in Berlin-Schönefeld (dpa / picture alliance / Paul Zinken)'Nur für Monteure' (dpa / picture alliance / Paul Zinken)Vier Mal wurde die Eröffnung des Flughafens bereits verschoben. Zuletzt war der 27. Oktober 2013 als Starttermin vorgesehen, im Januar war aber bekannt geworden, dass auch dies nicht realistisch ist. Fachleute rechnen damit, dass frühestens 2014 der Betrieb aufgenommen werden kann.

Der neue Flughafen soll die Anlagen in Berlin-Tegel und Schönefeld ersetzen. Vor allem die komplexe Brandschutzanlage des BER bereitet den Planern Kopfzerbrechen. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD), der auch dem Aufsichtsrat vorsitzt, gerät durch die Verzögerungen unter politischen Druck.


Mehr auf dradio.de:

Neuer Rückschlag für den BER - OVG verbietet wegen Sorge um Atomreaktor geplante Flugroute über Wannsee
Wahlkampf mit dem Flughafen-Fiasko - Eklat bei Sitzung des Bundestagsverkehrsausschusses

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:06 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 19:10 Uhr Sport am Samstag

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 19:00 Uhr Oper

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 19:00 Uhr Club der Republik

Aus unseren drei Programmen

Schulz und Merkel im WahlkampfNur Ankündigungen sind zu wenig

Bundeskanzlerin Angela Merkel und EU-Parlamentspräsident Martin Schulz im Gespräch auf dem EU-Gipfel am 15. Dezember 2016 in Brüssel.  (picture-alliance / Belga / Christophe Licoppe)

Ob SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz die Politik wieder streitbarer mache, bleibe abzuwarten, meint Deutschlandfunk-Chefredakteurin Birgit Wentzien. Noch fehle ihm dafür der Widerpart. Angela Merkel mobilisiere derzeit eher die parteiinternen Gegner als die eigenen Wähler.

Visual Effects bei der Oscar-VerleihungDie perfekte Illusion

Mowgli (gespielt von Neel Sethi) und Bagheera aus dem Film "The Jungle Book" (2015 Disney Enterprises, Inc. All Rights Reserved)

Aufwändige Spezialeffekte entführen uns in fantastische Bildwelten. Fünf Filme können sich nun Hoffnungen auf einen Oscar für ihre Effekte machen. Für "Vollbild" kommentieren zwei Experten die nominierten Filme - an einem haben sie sogar selber mitgearbeitet.

Post, Drucker und KopiererLand der Papierverschwender

Der New Yorker Jim Kavanaugh meint: Hey, ihr Deutschen recycelt wie die Weltmeister, aber warum verbraucht ihr immer noch so schrecklich viel Papier?

Afrikanische AkademikerAus der Not eine Tugend machen

Der Chemiker Derek Ndinteh, aufgenommen in seinem Büro an der Universität Johannesburg (Südafrika).  (picture alliance / dpa / Anja Bengelstorff)

Zahlreiche afrikanische Akademiker verlassen wegen schlechter Bedingungen für Bildung und Forschung den Kontinent. Derek Ndinteh ist geblieben. Er will beweisen, dass in Afrika gute Wissenschaft möglich ist. Und er ist überzeugt, dass er eines Tages den Chemie-Nobelpreis bekommt.

Insekten in KörperöffnungenKein Grund zur Panik

Spinnen im Mund, Kakerlaken in der Nase - ja, alles möglich. Ist aber sehr selten und meistens überhaupt kein Grund zur Sorge. "Das sind eher Schreckensmärchen, das passiert so gut wie nie", sagt Notfallarzt Dr. Johannes Wimmer.  Und selbst wenn.

Europa im UmbruchZerbricht die Demokratie?

Marine Le Pen, Vorsitzende des rechtsextremen Front National, steht bei einem Kongress der Partei im südfranzösischen Frejus mit ausgebreiteten Armen auf der Bühne. (AFP / Franck Pennant)

Rechtsruck, Brexit, EU-Krise: Auf der Demokratie lastet ein enormer Druck, sagt Philipp Blom. Ob sie überlebe, sei noch nicht entschieden. Philipp Albrecht entgegnet: Die Zivilgesellschaft ist stärker, als wir manchmal denken.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Syrien  Regierung droht nach Anschlägen mit Vergeltung | mehr

Kulturnachrichten

Gabriel drängt zu schneller Entscheidung im Fall Yücel  | mehr

Wissensnachrichten

Geld  Alte Ein-Pfund-Münze bald nutzlos | mehr