Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

"Die Dunkelziffer ist hoch"

Sexueller Missbrauch ist auch im Sport ein großes Thema

Tatort Turnhalle: Kinder trainieren im Sportunterricht.
Tatort Turnhalle: Kinder trainieren im Sportunterricht. (AP)

Die aktuelle Diskussion über Missbrauchsfälle rückt auch den Sport wieder in den Fokus der Diskussion - als Problemzone. Am "Runden Tisch gegen Kindesmissbrauch" nimmt daher auch der Präsident des Deutschen Olympischen Sport-Bundes, Thomas Bach, teil.

Mit Missbrauchsfällen sieht sich der organisierte Sport immer mehr konfrontiert. Dabei war dies im Sport lange ein Tabu-Thema, viel zu häufig wird es noch als solches behandelt, wie auch der Beitrag von Deutschlandfunk-Mitarbeiterin Bianka Schreiber Rietig zeigt: "So was könne doch im Sport gar nicht passieren" war und ist nicht selten die Reaktion auf Vermutungen, Informationen und Indizien, wann immer Fälle von Übergriffen bekannt werden.

Tabubehaftet und vielschichtig: Missbrauch im Sport

Dieses Problem ist auch in der Wissenschaft erkannt: "Es traut sich niemand, das Thema anzupacken", stellt Bettina Rulofs, Sportsoziologin an der Deutschen Sporthochschule Köln und Universität Paderborn, im Deutschlandfunk-Interview fest.

Dabei gebe es zu anderen gesellschaftlichen Bereichen keine Unterschiede: Das, was an Übergriffen in Sportvereinen passiere, sei die Palette, die auch sonst passiere, sagt Dorota Sahle, Referentin für Frauen- und Genderfragen des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen im Deutschlandradio Kultur: "Im Sport gibt es die unterschiedlichsten Gewaltanwendungen".

Zusammen mit Ingo Fock von der Opferorganisation "Gegen Missbrauch" in Göttingen war Sahle auch Teilnehmerin im Deutschlandfunk-Sportgespräch:"Dunkelziffer ist hoch".

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:35 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 05:07 Uhr Studio 9

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

25 Jahre MauerfallDie verschenkte Revolution

Eine DDR-Fahne und eine Deutschland-Flagge wehen an einem Fahnenmast in der Kleingartenanlage "Samtenser Frühling" in Samtens auf der Ostseeinsel Rügen. 

Keine neue Verfassung, Betriebsschließungen und die Entwertung ostdeutscher Biografien. Das hätte nicht sein müssen, sagt der Journalist Thilo Schmidt. Vor 25 Jahren gab es die Chance auf einen politischen und gesellschaftlichen Neustart.

Mietpreisbremse"Leider die Bremse vergessen"

Renate Künast (Bündnis 90/Die Grünen), Vorsitzende des Rechtsausschusses des Bundestages

Die Vorsitzende des Rechtsausschusses im Bundestag, Renate Künast, hat die Ausnahmen bei der Mietpreisbremse kritisiert. Die Grünen-Politikerin sagte im DLF, die bloße Ankündigung eines Gesetzes löse nicht die offenen Probleme.

Elektromobilität"Der Kunde will nicht"

Ein Autofahrer steckt einen Ladestecker einer E-Mobilität-Zapfsäule in ein batteriebetriebenes Fahrzeug.

Benzinmotoren werden einer Studie zufolge auch im Jahr 2030 noch in der Mehrheit sein. "Solange die Ölpreise sinken, hat Elektromobilität keine Chance", sagte der frühere Chefvolkswirt von BMW, Helmut Becker, im DLF. 

Neuer EU-KommissarLord Hill - der gute Zuhörer

Porträt Jonathan Hill

Der umstrittene designierte EU-Finanzkommissar Jonathan Hill ist in Großbritannien kein politisches Schwergewicht. Um den Posten in Brüssel hat sich der Konservative offenbar nicht gerissen. Seine Haltung zu Europa blieb bis dato undurchsichtig.

MaklergebührWer bestellt, der bezahlt

Besonders in Ballungszentren ist der Bedarf an Wohnungen gestiegen

Ein Makler wird künftig von demjenigen bezahlt, in dessen Auftrag er arbeitet. Endlich, meint Stefan Maas. Bisher tragen meist die Mieter bei Vertragsabschluss die Kosten, auch wenn der Makler vom Vermieter beauftragt wurde.

UrlaubVegetarier auf Reisen

Wenn Vegetarier verreisen, kann das bisweilen ein bisschen kompliziert werden: In Argentinien zum Beispiel gibt es kaum ein Gericht ohne Rindfleisch. Besser ist man da schon in Indien unterwegs, denn die Inder essen selbst kaum Fleisch.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Thierse (SPD):  Gysi will offenbar keine Koalition in Thüringen | mehr

Kulturnachrichten

Literaturpreis  für Katja Petrowskaja | mehr

Wissensnachrichten

Internet  Facebook erlaubt Drag-Queens Pseudonyme | mehr