Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Die Raderbergkonzerte 2012/13

Übersicht und Termine

Der Sendesaal des DLF (Deutschlandradio)
Der Sendesaal des DLF (Deutschlandradio)

Dass es auf die Mischung ankommt, wusste schon Goethe. Deshalb präsentieren wir Ihnen in der neuen Raderbergkonzert-Saison sechs Konzerte, die das aktuelle Kammermusikleben in seiner ganzen Vielfalt abbilden.

Zum Auftakt: ein Klassiker! Wir haben die niederländische Geigerin Liza Ferschtman und ihren italienischen Klavierpartner Enrico Pace für ein Geigenrecital gewinnen können. Beide ausgewiesene Kammermusiker, Ferschtman ist künstlerische Leiterin des renommierten Kammermusikfestivals in Delft, nehmen sie uns mit auf eine Reise durch die Geschichte des Violine-Klavier-Repertoires: von Mozart bis Prokofjew.

Junge deutsche Pianisten, die bei großen internationalen Wettbewerben für Furore sorgen, sind äußerst selten geworden. Seit seinem preisgekrönten Auftritt beim Moskauer Tschaikowski-Wettbewerb 2007 gehört Benjamin Moser zu dieser raren Spezies. Bei seinem ersten Konzert in Köln stehen neben einer Hommage an Claude Debussy zum 150. Geburtstag Klaviersonaten von Franz Schubert und Sergej Prokofjew auf dem Programm.

Aus dem reichen Klavierrepertoire schöpft auch Viviane Chassot, die mit ihrem Tasteninstrument einer noch selteneren Spezies angehört. Die Schweizerin spielt Akkordeon und lässt mit ihren Interpretationen das angestaubte Klischee von der Quetschkommode vergessen. Sie spannt einen Bogen von der Barockmusik bis in die Gegenwart und hebt das neue Werk des jungen Schweizer Komponisten Stefan Wirth aus der Taufe.

Auch den drei Musikerinnen des Boulanger Trios liegt zeitgenössische Musik am Herzen. Der Komponist Wolfgang Rihm attestierte ihnen in einem Brief: "So interpretiert zu werden, ist wohl für jeden Komponisten ein Wunschtraum." Im Deutschlandfunk Kammermusiksaal wird das Boulanger Trio ein Werk des langjährigen Wahl-Kölners Mauricio Kagel mit Klaviertrios von Beethoven und Dvořák kombinieren.

Rasanter hätte sich die Karriere des Oboisten Alexei Ogrintchouk kaum entwickeln können: Im Alter von 20 wurde er bereits Solo-Oboist der Rotterdamer Philharmoniker und wenige Jahre später beim weltberühmten Concertgebouw-Orchester in Amsterdam. Gemeinsam mit dem Pianisten Igor Tchetuev wird er musikalische Raritäten für Oboe und Klavier darbieten.

Für musikalische Basisdemokratie hat sich das Ensemble "Lords of the Chords" entschieden: Ohne künstlerischen Leiter kommen die zehn Sänger aus, die sonst in europäischen Spitzenensembles tätig sind. Zum Abschluss der Raderbergkonzert-Saison werden die "Lords" mit geistlicher und weltlicher Vokalmusik von Richard Strauss, Francis Poulenc, Jaakko Mäntyjärvi und vielen anderen zu erleben sein. Die Mischung macht's!

Das Programm können Sie übrigens in der rechten Spalte als PDF-Dokument downloaden und ausdrucken.


Abschließend der Hinweis für die Kartenbestellung:
Informationen über den Kartenvorverkauf erhalten Sie unter der Rufnummer 0221/345-1820 oder per Mail unter rolf.otten@dradio-service.de

Anfahrtsinformationen:
Deutschlandfunk-Kammermusiksaal, Raderberggürtel 40, 50968 Köln

Die Konzerte im Überblick:


Dienstag, 09.10.2012, 20 Uhr

Liza Ferschtman, Violine
Enrico Pace, Klavier

Wolfgang Amadeus Mozart
Sonate für Violine und Klavier A-Dur, KV 305

Robert Schumann
Sonate für Violine und Klavier d-Moll, op. 121

Paul Hindemith
Sonate in Es für Klavier und Violine, op. 11 Nr. 1

Sergej Prokofjew
Sonate für Violine und Klavier Nr. 2 D-Dur, op. 94a

Sendung: 30. Oktober 2012, 21.05 Uhr - DLF-Musikforum


Dienstag, 06.11.2012, 20 Uhr

Benjamin Moser, Klavier

Franz Schubert
Sonate für Klavier B-Dur, D 960

Claude Debussy
Auswahl aus "Préludes pour piano", Band 1

Sergej Prokofjew
Sonate für Klavier Nr. 7 B-Dur, op. 83

Sendung: 27. November 2012, 21.05 Uhr - DLF-Musikforum


Dienstag, 04.12.2012, 20 Uhr
Viviane Chassot, Akkordeon

Jean-Philippe Rameau
Auswahl aus "Pièces de Clavecin"

Domenico Scarlatti
Sonate F-Dur, K 274
Sonate D-Dur, K 490
Sonate A-Dur, K 101

Joseph Haydn
Sonate e-Moll, Hob XVI:34

Stefan Wirth
Uraufführung einer Auftragskomposition des Deutschlandfunks

Léoš Janácek
Auswahl aus "Auf verwachsenem Pfade", Teil I

Joseph Haydn
Sonate G-Dur, Hob XVI:40

Sendung: 8. Januar 2013, 21.05 Uhr - DLF-Musikforum


Dienstag, 22.01.2013, 20 Uhr

Boulanger Trio
Karla Haltenwanger, Klavier
Birgit Erz, Violine
Ilona Kindt, Violoncello


Ludwig van Beethoven:
Trio für Klavier, Violine und Violoncello D-Dur, op. 70 Nr. 1
"Geister-Trio”

Mauricio Kagel:
2. Trio in einem Satz für Violine, Violoncello und Klavier (2001)

Antonín Dvořák:
Trio für Klavier, Violine und Violoncello f-Moll, op. 65

Sendung: 5. Februar 2013, 21.05 Uhr - DLF-Musikforum


Dienstag, 19.02.2013, 20 Uhr

Alexei Ogrintchouk, Oboe
Igor Tchetuev, Klavier

Carl Nielsen
Fantasiestücke für Oboe und Klavier, op. 2

Johannes Brahms
Rhapsodie für Klavier h-Moll, op. 79 Nr. 1

Pavel Haas
Suite für Oboe und Klavier, op. 17

Benjamin Britten
"Temporal Variations” für Oboe und Klavier

Frédéric Chopin
Polonaise-Fantasie für Klavier As-Dur, op. 61

Johann Wenzel Kalliwoda
"Morceau de Salon" für Oboe und Klavier, op. 228

Sendung: 26. März 2013, 21.05 Uhr - DLF-Musikforum


Dienstag, 12.03.2013, 20 Uhr

Lords of the Chords
"Himmlisch irdisch!"

Geistliche und weltliche A-cappella-Musik von
Richard Strauss,
Francis Poulenc,
Jaakko Mäntyjärvi u.a.

Sendung: 22. April 2013, 21.05 Uhr - DLF-Musik-Panorama



Mehr bei deutschlandradio.de
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:18 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 05:07 Uhr Studio 9

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

James-Bond-DarstellerRoger Moore ist tot

Roger Moore 1983 als James Bond in dem Film "Octopussy" (dpa / picture alliance / Goldschmidt)

Bekannt wurde Roger Moore als James-Bond-Darsteller. Nun ist er im Alter von 89 Jahren gestorben. In Erinnerung bleiben auch Fernsehserien wie "Maverick" und vor allem "The Saint", in der er als Superheld Simon Templar die Welt rettete.

Neue TheorieWiege des Menschen könnte in Europa liegen

Madelaine Böhme vom Senckenberg Centre for Human Evolution and Palaeoenvironment an der Universität Tübingen hält am 22.05.2017 in Tübingen (Baden-Württemberg) bei der Präsentation zweier Funde des Hominiden Graecopithecus freybergi, einen der beiden Funde, einen Unterkiefer, in der Hand.  (picture alliance / dpa - Marijan Murat)

Schon vor mehr als 150 Jahren vermutete der britische Naturforscher Charles Darwin die Wiege der Menschheit in Afrika. Zwar gab es seitdem auch einige Frühmenschenfunde in Asien, jedoch kamen die wichtigen Fossilien früher Menschen überwiegend aus Afrika. 

PilzeBloß nicht kochen oder frittieren

Grillen, frittieren, kochen oder dampfgaren - es gibt zig Möglichkeiten, Pilze zuzubereiten. Dabei geht es nicht nur um den Geschmack. Die Art der Zubereitung hat auch Einfluss auf den Nährstoffgehalt.

Nahost-Konflikt"Was Trump anbietet, ist oberflächlich"

Moshe Zimmermann im Gespräch. (dpa / Martin Schutt)

Der israelische Historiker Moshe Zimmermann setzt wenig Hoffnungen in den Vorstoß des US-Präsidenten, im Nahost-Konflikt zu vermitteln. Donald Trump denke immer, Dinge seien einfach, und entdecke dann die Schwierigkeiten, sagte Zimmermann im DLF. Unerwartet sei allerdings Trumps Kompromissbereitschaft gegenüber den Palästinensern.

Debatte um die deutsche LeitkulturDas Grundgesetz ist kein Götze

Eine Ausgabe des Grundgesetzes, fotografiert am 04.11.2015 in Berlin. Foto: Jens Kalaene/dpa (picture alliance / dpa / Jens Kalaene)

"Es gilt das Grundgesetz!" - Mit diesem Verweis wollen Kritiker die manchmal etwas ermüdende Debatte um die Leitkulturthesen von Thomas de Maizière auf dem kurzen Dienstweg beenden. So einfach ist das aber nicht, meint unser Autor Boris Kalbheim.

PriesternachwuchsBeten bringt mehr Klicks als Sex

Die Berliner Journalistin Valerie Schönian und der Priester Franziskus von Boeselager stehen am 08.12.2016 in der St. Pantaleon Kirche in Münster-Roxel. (Bild: dpa / Guido Kirchner) (dpa / Guido Kirchner)

Eine junge Atheistin begleitet ein ganzes Jahr lang einen katholischen Pfarrer durch seinen Alltag und bloggt darüber. Jetzt ist das Projekt "Valerie und der Priester" zu Ende. Die Medienresonanz war groß, Pfarrer Franziskus hat viele neue Fans - und blieb doch in einer katholischen Sonderwelt.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

China-Besuch  Gabriel besorgt über Lage in Nordkorea | mehr

Kulturnachrichten

Durchsuchungen bei Regisseur Serebrennikow  | mehr

 

| mehr