Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Die Spielarten der Freiheit

Jonathans Franzens vierter Roman "Freiheit" erscheint in Deutschland

Vor neun Jahren erschien Jonathan Franzens Familienroman "Die Korrekturen" - und wurde zum Bestseller. Rund drei Millionen Exemplare sind weltweit in Umlauf. Ab heute ist Franzens neuestes Werk "Freiheit" auch in deutscher Sprache erhältlich.

Auch in dem rund 30 Jahre umfassenden Epochenporträt steht die amerikanische Familie und ihre Befindlichkeit im Vordergrund: Die Berglunds sind eine typische gutbürgerliche Durchschnittsfamilie aus dem Mittleren Westen der USA. Vater Walter ist Anwalt in einem multinationalen Unternehmen. Seine Frau Patty, eine ehemalige Sportskanone, für die Erziehung der beiden Kinder Jessica und Joey zuständig. Nur Äußerlich führt man ein glückliches Familienleben. Vor dem Hintergrund von Irak-Krieg, Umweltzerstörung, Finanzkrise und sexueller Revolution entfremdet sich die Familie immer mehr voneinander - Streit, Affären und Drogenkonsum sind Ursache und Konsequenzen.

Hype um den Autor

In den USA herrschte schon vor dem Erscheinen des Buches großes mediales Interesse. Die großen amerikanischen Feuilletons der "New York Times" und der "Washington Post" lobten Franzen bereits vorab. Das Nachrichtenmagazin "Time" widmete dem 51-Jährigen sogar die Titelseite, berichtet DRadio Wissen. Zuletzt war im Jahr 2000 mit Stephen King ein Autor auf dem Titel.

US-Literaturstar Jonathan Franzen mit dem National Book Award 2001 in New York. (AP Archiv)Jonathan Franzen bei der Verleihung des National Book Award 2001 in New York. Diesen erhielt er für "Die Korrekturen". (AP Archiv) Dass Franzen zum "Held der amerikanischen Literatur" avanciert ist, liegt für Literaturkritikerin Iris Radisch daran, dass "seine Romane wieder in die Mitte der Gesellschaft zurückführen". Vom Medienhype um seine eigene Person habe sich der Autor allerdings distanziert, sagte Radisch im Deutschlandfunk.

Für Literaturkritikerin Ursula März hat der Roman das Medienecho definitiv verdient. Franzens "Genialität" bestünde gerade darin, auf Messers Schneide zwischen Weltliteratur und amerikanischer Blockbuster zu balancieren und so eine Vielzahl von Menschen zu begeistern, erklärte März ebenfalls im Deutschlandfunk.



Mehr bei deutschlandradio.de
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:37 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 01:05 Uhr Deutschlandfunk Radionacht

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 03:05 Uhr Tonart

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Politikerin Julia Schramm über ihr Buch "Es muss Liebe sein"Dem Hass etwas entgegensetzen

Julia Schramm (picture alliance/dpa/Foto: Uwe Zucchi)

Julia Schramm war bei der Piratenpartei. Jetzt ist sie bei den Linken. Im Netz hat die Politikerin viel Hass abbekommen. Die Kommentare veröffentlicht sie im Band "Es muss Liebe sein" – und versucht, die Menschen dahinter zu sehen, von denen viele verletzt und sehr wütend seien.

Schweiz Volksentscheid über Zukunft des öffentlichen Rundfunks

 Die letzte Billag-Rechnung für das Jahr 2017, aufgenommen vor einem Fernseher. Die Schweizer stimmen am 04.03.2018 darüber ab, ob die Rundfunkgebühren, erhoben durch die Billag AG, Schweizerische Erhebungsstelle für Radio- und Fernsehempfangsgebühren, abgeschafft wird.  (dpa / picture alliance / Walter Bieri)

Am 4. März stimmen die Schweizerinnen und Schweizer über die Abschaffung der Radio- und Rundfunkgebühren, Billag genannt, ab. Noch ist unklar, wie das Referendum ausgeht, doch schon jetzt sehen einige die mediale Vielfalt schwinden. Andere gehen noch einen Schritt weiter: Sie sehen die Schweizer Demokratie in Gefahr.

Schauspielerin Sandra Hüller zum Film "In den Gängen"Zarte Liebe zwischen Paletten-Stapeln

Sandra Hüller und Franz Rogowski in dem Film "In den Gängen", der auf der Berlinale im Wettbewerb läuft. (Sommerhaus Filmproduktion / Anke Neugebauer )

Nach Filmen wie "Toni Erdmann" und "Fack ju Göhte" ist Sandra Hüller nun in dem Berlinale-Film "In den Gängen" zu sehen, der in einem Großmarkt spielt. Für die Vorbereitung auf den Film hat sie vor Ort Paletten ausgeräumt und auch den "Gabelstapler-Führerschein" gemacht.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Syrien-Resolution  UNO-Sicherheitsrat verschiebt Abstimmung | mehr

Kulturnachrichten

Der Schauspieler Ulrich Pleitgen ist tot | mehr

 

| mehr