Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Die Spielarten der Freiheit

Jonathans Franzens vierter Roman "Freiheit" erscheint in Deutschland

Vor neun Jahren erschien Jonathan Franzens Familienroman "Die Korrekturen" - und wurde zum Bestseller. Rund drei Millionen Exemplare sind weltweit in Umlauf. Ab heute ist Franzens neuestes Werk "Freiheit" auch in deutscher Sprache erhältlich.

Auch in dem rund 30 Jahre umfassenden Epochenporträt steht die amerikanische Familie und ihre Befindlichkeit im Vordergrund: Die Berglunds sind eine typische gutbürgerliche Durchschnittsfamilie aus dem Mittleren Westen der USA. Vater Walter ist Anwalt in einem multinationalen Unternehmen. Seine Frau Patty, eine ehemalige Sportskanone, für die Erziehung der beiden Kinder Jessica und Joey zuständig. Nur Äußerlich führt man ein glückliches Familienleben. Vor dem Hintergrund von Irak-Krieg, Umweltzerstörung, Finanzkrise und sexueller Revolution entfremdet sich die Familie immer mehr voneinander - Streit, Affären und Drogenkonsum sind Ursache und Konsequenzen.

Hype um den Autor

In den USA herrschte schon vor dem Erscheinen des Buches großes mediales Interesse. Die großen amerikanischen Feuilletons der "New York Times" und der "Washington Post" lobten Franzen bereits vorab. Das Nachrichtenmagazin "Time" widmete dem 51-Jährigen sogar die Titelseite, berichtet DRadio Wissen. Zuletzt war im Jahr 2000 mit Stephen King ein Autor auf dem Titel.

US-Literaturstar Jonathan Franzen mit dem National Book Award 2001 in New York. (AP Archiv)Jonathan Franzen bei der Verleihung des National Book Award 2001 in New York. Diesen erhielt er für "Die Korrekturen". (AP Archiv) Dass Franzen zum "Held der amerikanischen Literatur" avanciert ist, liegt für Literaturkritikerin Iris Radisch daran, dass "seine Romane wieder in die Mitte der Gesellschaft zurückführen". Vom Medienhype um seine eigene Person habe sich der Autor allerdings distanziert, sagte Radisch im Deutschlandfunk.

Für Literaturkritikerin Ursula März hat der Roman das Medienecho definitiv verdient. Franzens "Genialität" bestünde gerade darin, auf Messers Schneide zwischen Weltliteratur und amerikanischer Blockbuster zu balancieren und so eine Vielzahl von Menschen zu begeistern, erklärte März ebenfalls im Deutschlandfunk.



Mehr bei deutschlandradio.de
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:37 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 05:07 Uhr Studio 9

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 06:30 Uhr Hielscher oder Haase

Aus unseren drei Programmen

Internationaler Karlspreis 2017 Historiker Garton Ash ausgezeichnet

Der britische Historiker Timothy Garton Ash (picture alliance / dpa / Arno Burgi)

Der Aachener Karlspreis geht in diesem Jahr an den britischen Historiker Timothy Garton Ash. Er biete den Populisten und Vereinfachern unserer Zeit die Stirn und entwickele Ideen, wie wir uns in der globalisierten Welt verhalten sollten, hieß es in der Begründung.

Social BotsWahlkampf der Algorithmen

Hande über einer beleuchteten Computertastatur (dpa / picture alliance / Silas Stein)

Donald Trump hat gezeigt, wie es geht: Der Weg an die Macht führt neuerdings über Social Bots. Die Computerprogramme agieren in sozialen Netzwerken wie richtige Nutzer. Mit Hilfe von Big-Data-Algorithmen finden sie das richtige Publikum für ihre Botschaften. Wird diese Art des Wahlkampfes nun auch die bundesdeutsche Wahl entscheiden?

Japan Projektionen (3/3)Das "wahre" Japan in der Fotografie

Vier japanische Tänzerinnen auf einer Fotografie von Kimbei Kusakabe (1841-1932) (Kimbei Kusakabe)

In den 1860er-Jahren schuf der europäische Fotograf Felice Beato erste Bilder von Japan, die dokumentarischen Charakter hatten. Gleichzeitig etabliert er aber sogenannte Costumes: Er inszenierte Fotografien von Geishas, Samurai, Ringern und Lastenträgern in landestypischer Kleidung.

Biografien über Kracauer und KerrAuf der Suche nach der biografischen Wahrheit

Der Theaterkritiker Alfred Kerr (1867-1946) in einer undatierten Karikatur (dpa / picture alliance)

Jüdisch, kriegsbegeistert, im Exil - Siegfried Kracauer und Alfred Kerr haben einige Gemeinsamkeiten. Nun erschienen fast zeitgleich erste große Biografien über den Filmsoziologen und den Theaterkritiker. Doch wie wird man einem vergangenen Leben gerecht?

Die AntilopengangPunk, Politik und Atombomben auf Deutschland

Die drei Jungs von der Antilopengang singen über Beate Zschäpe, Gotteskrieger und Pizza. Die Gang gilt als eine der politischsten Rap-Bands in Deutschland - auch wenn ihnen das gar nicht immer so recht ist.

Sundance-Filmfestival eröffnetWeltpremiere von Helene Hegemanns "Axolotl Overkill"

Jasna Fritzi Bauer als Mifti in "Axolotl Overkill" von Helene Hegemann (© 2017 Constantin Film Verleih GmbH / Lina Grün)

Das Sundance Filmfestival in Utah ist eröffnet. Gleich zu Beginn war dort "Axolotl Overkill" von Helene Hegemann als deutscher Beitrag im internationalen Wettbewerb zu sehen. Wir waren bei der Premiere.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Kasachstan  Neuer Anlauf für Frieden in Syrien | mehr

Kulturnachrichten

Terézia Mora bekommt Bremer Literaturpreis  | mehr

Wissensnachrichten

Navigation  Ameisen finden den Weg auch rückwärts | mehr