Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Die US-Wahl in den Programmen des Deutschlandradios

Strahlende Duellanten: US-Präsident Barack Obama (l.) und sein Herausforderer Mitt Romney (picture alliance / dpa / Shawn Thew)
Strahlende Duellanten: US-Präsident Barack Obama (l.) und sein Herausforderer Mitt Romney (picture alliance / dpa / Shawn Thew)

Vom 6. auf den 7. November heißt es für die USA: Welcher Präsidentschaftskandidat steht am Ende des langen Wahlabends als "Winner" da? Die Entscheidung fällt nach deutscher Zeit am frühen Mittwochmorgen. Die Programme des Deutschlandradios berichten ausführlich - unser Überblick.

Den Verlauf der US-Präsidenschaftswahl können Sie auf dradio.de in Echtzeit verfolgen. Sämtliche Ergebnisse und Positionen der Kandidaten Obama und Romney können Sie als interaktive Infografik abrufen - in der Wahlnacht auch im Liveticker.


Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen werden in der Wahlnacht live dabei sein:

Deutschlandfunk-LogoDeutschlandfunk-Logo

Deutschlandfunk

Von 1:00 bis 5:00 Uhr am 7. November nonstop mit Nachrichten, Berichten, Liveschaltungen und Experten-Interviews, bevor ab 5:05 Uhr die "Informationen am Morgen" den Sieger - Barack Obama oder Mitt Romney - denjenigen Hörern präsentieren, die sich nicht die Nacht um die Ohren geschlagen haben. In Washington, New York und Los Angeles werden unsere Korrespondenten aktuell Ergebnisse und Reaktionen analysieren. Am Mittwoch um 18:40 Uhr, wenn sich die Aufregung der Nacht etwas gelegt hat, wird der DLF-"Hintergrund" den Wahlsieger auf den Prüfstand stellen.

Deutschlandradio-Kultur-LogoDeutschlandradio-Kultur-Logo

Deutschlandradio Kultur

... liefert nachts immer im Anschluss an die stündlichen Nachrichten kompakt den Stand der Dinge: Wer hat gerade welchen Swing State erobert, dessen Wähler historisch zwischen Republikanern und Demokraten "swingen"? Vorher meldet sich Deutschlandradio Kultur live von 20.00 bis 22.30 Uhr von der President's Night des Aspen-Instituts in Berlin, mit hochkarätigen Gesprächsgästen. Das alles ist in voller Länge auf den bekannten Frequenzliste Deutschlandfunk und als Live-Stream auf "Dokumente und Debatten" zu hören. Außerdem berichtet die morgendliche "Ortszeit" ausführlich über das Wahlgeschehen und -ergebnis.

DRadio-Wissen-LogoDRadio-Wissen-LogoDRadio Wissen ... wird schon ab 20:00 Uhr deutscher Zeit am Dienstag Coke und Hamburger für seine "All American Night" auspacken und bis morgens um 6:00 Uhr am Mittwoch per Skype, Mail und Telefon kreuz und quer durch 50 Bundesstaaten surfen und senden. Moderator und DJ Mike Litt wird ausschließlich "American Songs" auflegen - und natürlich sind alle Internet-Kanäle zum Mitreden offen.


Logo zu US-Wahlblog 2012 (Mohrdesign)Logo zu US-Wahlblog 2012 (Mohrdesign)

Der Blog zum Machtkampf

Auf "Die geteilten Staaten von Amerika - Hinter den Kulissen der US-Wahl" berichten Korrespondenten mit dem Blick hinter die Kulissen des Machtkampfs, gleichsam als "Politik ohne Krawatte": kundig und klug, meinungsstark, subjektiv, manchmal auch schräg und quer.

Was bisher geschah

In unserem Portal zur US-Wahl 2012 haben wir für Sie ausgesuchte Beiträge zum bisherigen Verlauf des (Vor)-Wahlkampfes zusammengestellt.

It's the economy, stupid!

... heißt die fünfteilige DLF-Serie ab 30. Oktober in der Sendung "Wirtschaft und Gesellschaft", die die US-amerikanische Wirtschaft genau unter die Lupe nimmt.

Seit dem 29. Oktober sendet der Deutschlandfunk Reportagen zur Wahl auf dem "Podium"-Sendeplatz um jeweils 7:50 Uhr und im Deutschlandradio Kultur in der Ortszeit nach dem Motto: "Raus aus Washington DC! Nahaufnahmen aus dem amerikanischen Wahlkampf".

Dafür schicken wir unsere Reporter dorthin, wo die Menschen die Folgen der politischen Entscheidungen in Washington zu spüren bekommen. Wir begleiten sie in ihrem Alltag, sprechen mit ihnen über die wichtigen Themen im Wahlkampf. Und über Amerikas Herausforderungen der Zukunft:

"Montag, 29.10."
Marcus Pindur
Gesundheitsreform: Floridas Rentner und ihre Krankenversicherung Medicare

"Dienstag, 30.10."
Jasper Barenberg
Sind die Afro-Americans im armen Süden Chicagos von Barack Obama enttäuscht?

"Mittwoch, 31.10."
Marcus Pindur und Jasper Barenberg
Nach "Sandy": Fassungslosigkeit und Hoffnung

"Donnerstag, 01.11."
Marcus Pindur
Wirtschaft: Die Automobil-Industrie im Swing-State Ohio

"Freitag, 02.11."
Jasper Barenberg
Arbeite hart, sei nett - Amerikas marodes Bildungssystem - Wie die Schule der Zukunft aussehen könnte

"Samstag, 03.11."
Nana Brink
Obama-Poster gegen Romneys SuperPACs - wie funktionieren die PR-Strategien?

"Sonntag, 04.11."
Nana Brink
Das späte Glück in der Wohngemeinschaft

"Montag, 05.11."
Jasper Barenberg
Mein langer Abend mit Barack Obama

"Dienstag, 06.11."
Nana Brink
Verfallsdatum - der Wahltag in den USA

Marcus Pindur
Gedanken über das Ideal einer wohlhabenden demokratischen Gesellschaft



Mehr bei deutschlandradio.de

 

Links bei dradio.de:

US-Wahl 2012
DLF-Blog zur US-Wahl

 

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:59 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 04:05 Uhr Radionacht Information

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 01:05 Uhr Tonart

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Nach Dresdener RedeHöcke soll nicht mehr als Lehrer arbeiten dürfen

Der AfD-Politiker Björn Höcke. (imago / Steve Bauerschmidt)

Politiker von der SPD, CDU und Grünen fordern, dass Björn Höcke in Zukunft nicht mehr als Lehrer arbeiten darf. Grund ist seine Rede in Dresden am Dienstagabend. Der AfD-Politiker ist wegen seiner Abgeordnetentätigkeit im thüringischen Landesparlament zur Zeit von seinem Lehrberuf in Hessen beurlaubt.

MenstruationDer Kampf gegen ein uraltes Tabu

Blut auf weißer Fläche (picture alliance / dpa / Fritz Schumann)

Bis heute schweigen viele junge Frauen über ihre Periode. Laut einer Studie spricht nur eine von fünf Frauen mit ihrem Partner über ihre Menstruation. Unter dem Motto "period positivity" melden sich jedoch immer mehr Frauen zu Wort und sprechen offen über ihre Erfahrungen.

Reaktionen der US-KunstszeneKunst statt Trump

Museumsbesucher betrachten ein Bild der US-Künstlers Jackson Pollock, Titel: "Blue Poles" (1952) (picture alliance / dpa / EPA / Andy Rain)

Morgen wird Donald Trump als neuer Präsident der USA vereidigt. Das linksliberale Kunstpublikum bleibt den Feierlichkeiten demonstrativ fern. Museen bieten Sonderveranstaltungen und freien Eintritt. Ein Überblick.

"Yolocaust" von Shahak ShapiraSelfies am Holocaust-Mahnmal

Italienische Touristinnen machen am Holocaust-Denkmal in Berlin ein Selbstporträt mit einem "Selfie-Stick". (picture alliance / dpa/ Felix Zahn)

Darf man am Holocaust-Mahnmal in Berlin lustige Fotos schießen? Der Satiriker Shahak Shapira hat mit der Aktion "Yolocaust" darüber eine Debatte angestoßen. Der Zuspruch ist enorm - aber auch skeptische Stimmen werden laut. Wir haben uns umgesehen.

Antilopen Gang und Fehlfarben"Das hier ist Musik für Freaks"

Die Hip-Hop-Band Antilopen Gang aus Aachen und Düsseldorf. (picture alliance / JKP / Schermer / dpa)

Das neue Album der Antilopen Gang weist nicht nur mit dem Namen "Anarchie und Alltag" auf ein legendäres Album der Fehlfarben hin. Was die Hip-Hop-Gruppe und die Düsseldorfer Punkveteranen eint und warum auf die Fressen hauen manchmal besser ist als ständig zu reden.

Journalismus"The Young Turks" versus Donald Trump

"The Young Turks": Jayar Jackson, Praveen Singh, Gründer Cenk Uyger und Jesus Godoy im Washington (Imago)

Mit Donald Trump als Präsident wird sich für sie vieles verändern, befürchten nicht wenige Journalisten in den USA. Die Macher des Online-Nachrichten-Formats "The Young Turks", haben davor keine Angst. Ihr Gründer - ein US-Bürger mit türkischen Wurzeln- rät allen Medienmachern, sich vor dem neuen US-Präsidenten bloß nicht wegzuducken.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

US-Präsidentschaft  Trump und Pence vor Vereidigung | mehr

Kulturnachrichten

Sängerin des Welthits "Lambada" ist tot  | mehr

Wissensnachrichten

Indonesien  Tierschützer prangern "Horror-Zoo" an | mehr