Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Die Welt kauft mehr deutsche Waren

Exporte im August überraschend gestiegen

Deutsche Exporte trotzen der Krise (dpa / Christian Charisius)
Deutsche Exporte trotzen der Krise (dpa / Christian Charisius)

Die deutschen Exporteure umschiffen offenbar die Eurokrise. Innerhalb der Eurozone wurden im August im Jahresvergleich zwar weniger Waren aus der Bundesrepublik verkauft. In Länder außerhalb der EU stieg der Export aber kräftig an.

Die Nachfrage nach deutschen Waren im Ausland steigt weiter, obwohl Stimmungsbarometer und Konjunkturprognosen nach unten zeigen. Der Ifo-Geschäftsklimaindex fiel im September den fünften Monat in Folge. Und jetzt die Überraschung: Der Wert der ausgeführten Waren erhöhte sich im August gegenüber dem Vorjahresmonat um 5,8 Prozent auf insgesamt 90,1 Milliarden Euro, teilte das Statistische Bundesamt mit. Allerdings geht auch die Eurokrise nicht spurlos an deutschen Unternehmen vorbei, die ihre Waren in Euro-Länder verkauft haben. Der Umsatz dort sank um 3,1 Prozent auf 30,4 Milliarden Euro.

Besser ist der Absatz dagegen in EU-Ländern gewesen, die nicht zur Eurozone gehören. Hier stieg der Warenwert um 6,8 Prozent. Doppelt so stark war das Plus bei den Exporten in alle Nicht-EU-Länder, insgesamt 41,4 Milliarden Euro.

Analysten überrascht

Für Bankanalysten ist der kräftige Exportzuwachs ein "positiver Ausrutscher" gewesen. "Das Plus bei den Exportzahlen überrascht", sagte Ulrike Kastens von Sal Oppenheim der Nachrichtenagentur Reuters. "Der Trend für die nächsten Monate weist eher auf eine Abschwächung hin. Dennoch dürfte das Plus im Außenhandel im August stabilisierend auf die Wirtschaftsleistung im dritten Quartal wirken." Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung erwartet insgesamt nur ein leichtes Plus.

Mehr zum Thema bei dradio.de:
Deutsche Exporte knacken Billionenmarke <br>Überraschend starker Rückgang im Dezember
Marke "Made in Germany" weiter auf dem Vormarsch <br>Bundesverband Groß- und Außenhandel stellt Export-Aussichten für 2012 vor
"Unsere Exporterfolge ohne dieses Gütesiegel nicht denkbar" <br> Industrievertreter zum 125. Geburtstag von "Made in Germany"
Made in the USA - <br> Reihe "Mit halber Kraft voraus": Verzweifelte Exportbemühungen und der Dauerstreit mit China
"Die deutschen Exportüberschüsse sind ja Ausdruck von Wettbewerbsfähigkeit" - Bundesfinanzminister zur Einigung auf schärfere Bankregeln auf dem G-20-Gipfel in Seoul



Mehr bei deutschlandradio.de

 

Externe Links:

Deutsche Exporte August 2012

 

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:59 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 10:10 Uhr Sprechstunde

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 10:07 Uhr Lesart

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 10:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

Kriminalstatistik 2016"Flüchtlinge sind nicht diejenigen, die Probleme bereiten"

Der Polizeiwissenschaftler und Kriminologe Thomas Feltes. (imago / Hoffmann)

Die Zahl der straffällig gewordenen Migranten ist laut Kriminalstatistik gestiegen. Bundeskriminalamt und Innenministerium hätten jedoch besser differenzieren sollen, kritisierte der Bochumer Kriminologe Thomas Feltes im DLF. Vor allem Flüchtlinge seien weniger kriminell: "Kriegsflüchtlinge wie Syrer sind eher Opfer von Straftaten".

Gesellschaft und PolitikWas Marshmallows mit sozialer Gerechtigkeit zu tun haben

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz bei einer Rede in Berlin (Imago)

In einer Gesellschaft, die einseitige Prioritäten setzt, müsse soziale Gerechtigkeit zwangsläufig irgendwann zum Wahlkampfthema werden. Was Marshmallows damit zu tun haben, das erklärt die Journalistin Katharina Döbler.

Israelische TV-SerienKrampf der Geschlechter

Ein juedisches Paar auf der Promenade am Strand vom Mittelmeer von Tel Aviv. Im Hintergund die Altstadt von Jaffa mit der Kirche St. Peter Church. (imago stock&people)

Orthodoxe Juden besitzen nur selten einen Fernseher, aber sie bieten Stoff für neue Fernsehserien wie "Shtisel". Da arrangieren Heiratsvermittler sittsame Treffen im Café oder gemeinsame Spaziergänge, es vergehen mehrere Folgen bis zum ersten Date. Auch bei säkularen Israelis sind die Einblicke ins komplizierte Beziehungsleben beliebt.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Treffen mit NGOs  Israels Regierung kritisiert Gabriel | mehr

Kulturnachrichten

Stuttgart baut keine neue Konzerthalle  | mehr

 

| mehr