Digitalradio

 

Deutschlandradio - Digitalradio

Das Radio wird digital

Fragen, Themen und Antworten zum neuen Sendestandard DAB+

Auch Deutschlandradio ist mit seinen drei Programmen Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen im neuen Digitalradionetz vertreten. Was sich durch den neuen Sendestandard DAB+ verändert, welche Vorteile er mit sich bringt und wie die drei Programme des Deutschlandradio digital empfangen werden können, verrät unsere Reihe zum Digitalradio:

Was ist das Digitalradio? 

Wie können blinde Hörer das Digitalradio nutzen?

Wie funktioniert das Autoradio der Zukunft? 

Kräftig ausgebaut wurde in diesem Jahr das bundesweite Digitalradio-Netz. Waren es zum Start am 1. August 2011 noch insgesamt 27 Sender, über die Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen verbreitet wurden, sind die drei Programme des Deutschlandradios mittelweile über 46 Sender auf der einheitlichen Frequenz 5C empfangbar. Das bundesweite Netz versorgt aktuell mit mobilem Empfang fast 70 % der Einwohner in Deutschland (rund 57 Millionen) und gut 50 % der Fläche. Der innerhäusliche Empfang liegt jeweils um 10 . 15 % niedriger.

Neben den Deutschlandradio-Programmen gibt es im bundesweiten Digitalradio-Ensemble elf zielgruppenorientierte Angebote privater Hörfunkanbieter. Diese werden ebenso wie DRadio Wissen im neuen Standard DAB+ ausgestrahlt. Deutschlandfunk und Deutschlandradio sind dagegen bis auf Weiteres noch im herkömmlichen DAB-Standard, also auch mit alten Geräten, zu empfangen.

Das bundesweiter Netz mit inzwischen 46 Sendern versorgt die meisten städtischen Ballungsgebiete sowie wichtige Autobahnverbindungen von Nord bis Süd und West bis Ost. Alleine in diesem jahr wurden schrittweise 18 neue Senderstandorte aufgeschaltet. Die neuen Sender verbinden einerseits die bisherigen Versorgungsinseln untereinander und schaffen andererseit für die Autofahrer durchgehende Empfangsmöglichkeit auf den Hauptverkehrsachsen. Ab 2015 soll dann eine weitgehend flächendeckende Versorgung mit digitalen Angeboten in ganz Deutschland sichergestellt sein.

Auch auf der regionalen Ebene hat sich in der Zwischenzeit eine Menge getan: Die Landesrundfunkanstalten der ARD strahlen die meisten ihrer Hörfunkprogramme ebenfalls über DAB+ aus. Dazu kommt noch eine Reihe von speziellen Digitalradio-Angeboten. Zusätzlich werden je nach Bundesland weitere Privatradio-Programme landesweit oder auch lokal ausgestrahlt bzw. sind in Vorbereitung. In Teilen von Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen werden die Deutschlandradio-Programme übergangsweise auch noch in regionalen Digitalradio-Netzen verbreitet.

Über das neue Digitalradio wird auch eine ganze Reihe von Zusatzdiensten ausgestrahlt, die es so beim Radio bislang nicht gab: von Informationen in Schrift und Bild zu laufenden Sendungen oder Musiktiteln über Nachrichtenticker, Wetterkarten oder detaillierte Verkehrsmeldungen bis hin zum elektronischen Programmführer.

Wer das neue Digitalradio und die Zusatzdienste nutzen will, braucht ein DAB+-fähiges Empfangsgerät. Solche Geräte, die zumeist auch UKW empfangen können, gibt es in verschiedenen Preisklassen und Ausstattungsvarianten schon für unter 50 . in Fachgeschäften und Handelsketten. Mittlerweile sind mehr als 250 unterschiedliche DAB-Radios von fast allen namhaften Herstellern auf dem Markt. Wer von Anfang an auf der sicheren Seite sein will, besorgt sich ein sogenanntes Hybridgerät, das sowohl DAB+ und UKW als auch Internetradio empfangen kann.

Informationen über alle Programmangebote im bundesweiten Digitalradio-Netz wie in den regionalen Ensembles, über die jeweiligen Empfangsmöglichkeiten vor Ort sowie über das komplette Angebot an Empfangsgeräten finden Sie unter:

Webseite digitalradio.de

Einzelheiten zu den Deutschlandradio-Angeboten im neuen Digitalradio finden Sie hier

Karte: Verbreitung des neuen DIGITALRADIOs

Digitalradio-Flyer, PDF

DAB+ Informationen und häufige Fragen, PDF

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Ukraine-Konflikt: Ostausschuss der Wirtschaft fordert politische Lösung | mehr

Kulturnachrichten

Rückhalt für Spiegel-Chefredakteur Büchner:  Mehrheit der Gesellschafter für neue Ressortleiter | mehr

Wissensnachrichten

Medien  Verlage blitzen im Streit mit Google ab | mehr

Digitalradio

Seit 2011 ist das Digitalradionetz verfügbar. Von Anfang an dabei waren die Programme des Deutschlandradios. Radiohören ohne Rauschen und Knacksen bieten die Geräte der neuesten Generation. Auf der offiziellen Homepage des Digitalradios finden Sie zusätzlich Wissenswertes zur Technik und zum Empfang. mehr ...

Rundfunkbeitrag

2013 ist der neue Rundfunkbeitrag gestartet. Für Bürgerinnen und Bürger gilt nun: eine Wohnung - ein Beitrag. Unternehmen und Institutionen berechnen ihren Beitrag nach der Zahl ihrer Betriebsstätten, Beschäftigten und Kfz. mehr ...