Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Dirk Bach ist tot

Moderator und Schauspieler stirbt mit 51 Jahren

Der Schauspieler und Entertainer Dirk Bach ist tot.
Der Schauspieler und Entertainer Dirk Bach ist tot. (Xamax)

Der Moderator und Schauspieler Dirk Bach ist tot. Der 51-Jährige starb am Montag überraschend in Berlin. Die Todesursache ist bisher unklar.

Mit nur 51 Jahren ist Komiker und TV-Moderator Dirk Bach überraschend gestorben. Wie der Sprecher des Berliner Schlosspark-Theaters, Harald Lachnit , sagte, fand die Polizei Dirk Bach in einer Wohnung in Berlin-Lichterfelde. Rettungskräfte hätten vergeblich versucht, ihn dort wiederzubeleben, die Ursache des plötzlichen Todes sei unklar.

Lachnit sagte gegenüber der "B.Z.", dass die Nachricht das Theater "total überrascht" habe. Im Schlosspark-Theater sollte Bach am Donnerstag in einer Voraufführung die Hauptrolle in "Der kleine König Dezember" spielen.

Der gebürtige Kölner startete seine Karriere in der freien Theaterszene. Mit Walter Bockmeyers Inszenierung der "Geierwally" im Kölner "Theater in der Filmdose" gelang Bach 1984 der Durchbruch. Danach wirkte er an Inszenierungen im etablierten Theater mit und machte parallel im Fernsehen Karriere. Von 1992 bis 1994 hatte er auf RTL seine eigene Show, die "Dirk-Bach-Show". Es folgten weitere Erfolgsserien im ZDF wie die Sitcom "Lukas".

Seit 2004 moderierte Bach mit Sonja Zietlow die RTL-Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!".

Hören Sie hier einen Nachruf auf Dirk Bach (mp3-Audio)

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:59 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 14:10 Uhr Deutschland heute

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 14:07 Uhr Kompressor

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Massenproteste in Hongkong"Angst vor einem Einschreiten der sogenannten Ordnungskräfte"

Der Publizist Tilman Spengler bei der Verleihung des Hanns-Joachim-Friedrichs-Preises 2011 für Fernsehjournalismus.

Die Demonstranten in Hongkong sprechen mit ihren Forderungen für einen großen Teil der Bevölkerung, sagte der Sinologe und Autor Tilman Spengler im DLF. Derzeit gehe aber die Angst um, dass die chinesische Regierung die Proteste noch in dieser Nacht beenden wolle.

SparpolitikMit Privatanlegern gegen den Investitionsstau

Eine neue Schienentrasse

Schlechte Straßen, mangelnde Ausstattung der Bundeswehr: Spart der Staat zuviel? Nein, sagt der Volkswirtschaftler Ansgar Belke. Nicht mangelndes Geld verursache die Probleme bei der Infrastruktur, sondern fehlende Kostenkontrolle und "regionale Egoismen".

UrlaubVegetarier auf Reisen

Wenn Vegetarier verreisen kann das bisweilen ein bisschen kompliziert werden: In Argentinien zum Beispiel gibt es kaum ein Gericht ohne Rindfleisch. Besser ist man da schon in Indien unterwegs, denn die Inder essen selbst kaum Fleisch.

Dokumente der WocheDie Wende im Deutschlandfunk

Das Deutschlandfunk-Funkhaus bei Nacht.

Der Deutschlandfunk erinnert an die Umbruchzeit in Deutschland und in Europa vor 25 Jahren. In der Reihe "Dokumente der Woche" kommen DLF-Journalisten und Akteure von 1989 zu Wort.

HochgeschwindigkeitszügeEcho, Falke und Sturmwind

Ein Shinkansen fährt in den Bahnhof von Tokio ein (16 September 2013).

Am 1. Oktober 1964 wurde er in Betrieb genommen: Der Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen fuhr bis zu 320 Kilometer schnell und katapultierte Japan in die Gemeinschaft der industrialisierten Länder.

MeerestiereStress lass nach

Der permanente Schiffslärm schädigt Haarzellen im Ohr von Fischen und anderen Meeresbewohnern. Dadurch werden viele dieser Tiere schwerhörig. Die Futtersucher wird dadurch schwieriger. Noch direkter sind Fische betroffen, die über Laute miteinander kommunizieren.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

EU-Kommission  wertet Beihilfen für Nürburgring als unzulässig | mehr

Kulturnachrichten

Die Toten Hosen  bekommen Josef-Neuberger Medaille | mehr

Wissensnachrichten

Demografie  Wo man am besten alt wird | mehr