Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Dreyer wird Landesmutter von Rheinland-Pfalz

Ex-Sozialministerin tritt Nachfolge von Kurt Beck an

Kurt Beck mit seiner Nachfolgerin Malu Dreyer (beide SPD).
Kurt Beck mit seiner Nachfolgerin Malu Dreyer (beide SPD). (picture alliance / dpa / Fredrik von Erichsen)

Bereits im September hatte Kurt Beck seinen Rücktritt als Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz angekündigt. Nun ist der Führungswechsel vollzogen. Als vierte Frau an der Spitze einer Landesregierung übernimmt Malu Dreyer den Posten der Landeschefin in Mainz.

Der rheinland-pfälzische Landtag hat Malu Dreyer (SPD) als neue Ministerpräsidentin gewählt. Die Nachfolgerin von Kurt Beck (SPD) erhielt bei ihrer Wahl in Mainz 60 von 100 gültigen Stimmen. Das entspricht rechnerisch genau der rot-grünen Mehrheit.

Mit dem Führungswechsel geht in Rheinland-Pfalz eine Ära zu Ende. 18 Jahre hatte Beck als Ministerpräsident das Land regiert. Im September vergangenen Jahres kündigte er seinen Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen an. Derzeit bildet die SPD gemeinsam mit den Grünen die Regierungskoalition.

Mit Dreyer gelangt bundesweit die vierte Frau an die Spitze einer Landesregierung. Die 51-Jährige, die bisher Sozialministerin war, kündigte in ihrer Antrittsrede an, auch die CDU-Opposition stärker einzubinden. «Ich will Sie einladen, dass wir vor allem miteinander reden», sagte sie nach ihrer Wahl. Die rheinland-pfälzische CDU-Vorsitzende Julia Klöckner bot der neuen Regierungschefin ihrerseits Zusammenarbeit an.

Politikerin trotz Krankheit

Dreyer leidet an Multipler Sklerose, einer entzündlichen Erkrankung des Nervensystems. Sie wohnt in einem integrativen Wohnprojekt, dem Trierer "Schammatdorf", gemeinsam mit Behinderten und Nichtbehinderten. Sie ist bekannt als engagierte Atomkraftgegnerin und Verfechterin eines flächendeckenden Mindestlohns. Damit schürt sie hohe Erwartungen des grünen Koalitionspartners und der Gewerkschaften, berichtet Deutschlandradio-Korrespondent Ludger Fittkau.

Der Bundesvorsitzende der SPD, Sigmar Gabriel, gratulierte Dreyer zur Wahl. Sie verkörpere auf «höchst glaubwürdige Weise» die Kernziele sozialdemokratischer Politik - soziale Gerechtigkeit und faire Lebenschance für alle -, sagte Gabriel in Berlin.

Kurt Beck verabschiedet sichKurt Beck während seiner Verabschiedung (picture alliance / dpa / Fredrik von Erichsen)

Beck bleibt weiter aktiv

Kurt Beck will im Februar auch sein Mandat als Landtagsabgeordneter in Mainz abgeben. Doch er zieht sich nicht völlig von politischen Aktivitäten zurück. Er bleibt kommissarischer Vorsitzender der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung und ZDF-Verwaltungsratschef. «Wer arbeitet, macht auch Fehler», sagte er nach seinem offiziellen Rücktritt im Landtag mit Blick auf den - weitestgehend mit Steuergeldern finanzierten - gescheiterten Ausbau des Nürburgrings. «Mir tut das leid, aber ich glaube, dass wir auch feststellen können, dass die Gesamtsituation unseres Landes eine Bewertung erlaubt, die zeigt, wie sehr wir vorangekommen sind.»

Im vergangenen Jahr war Beck heftig in die Kritik geraten, als der fast komplett landeseigene Nürburgring Insolvenz anmelden musste. Die frühere SPD-Alleinregierung hatte an der Eifel-Rennstrecke einen überdimensionierten Freizeitpark für rund 330 Millionen Euro bauen lassen. Um einen Kredit in gleicher Höhe zu decken, musste der Steuerzahler herhalten.

Mehr auf dradio.de:

Behinderte Spitzenpolitiker sind ein Zeichen politischer Reife - Malu Dreyer wird Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz - ein körperliches Gebrechen spielt keine Rolle
Abschied vom sozialdemokratischen Paradies - Zum Rücktritt von Kurt Beck

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:04 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 06:10 Uhr Geistliche Musik

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 06:55 Uhr Wort zum Tage

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Grünen-ParteitagBiss ins grüne Selbstverständnis

Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag, spricht auf dem Bundesparteitag von Bündnis 90/Die Grünen in Hamburg.

Begeisterter Applaus und Jubel bei grünen Herzensthemen - beim Parteitag der Grünen in Hamburg wurde schnell klar, dass man angesichts verlorener Wahlen kein Scherbengericht abhalten will, kommentiert Stefan Maas. Doch grundlegende Richtungsfragen bleiben noch immer ungeklärt.

Kinderfilm"Man traut Kindern Realfilme nicht mehr zu"

Kinder im Kino

Er musste einige Hürden überwinden, bis er seinen Kinderfilm "Quatsch und die Nasenbärbande" finanziert hatte. Im Interview erzählt Regisseur Veit Helmer, warum sein Film gleichermaßen einer für Kinder und einer für Erwachsene ist.

Der fünfte BeatleEinsam, depressiv und tablettenabhängig

(L-r) John Lennon, George Harrison, Manager Brian Epstein, Ringo Starr und Paul McCartney relaxen in einer Hotel-Suite während einer Auslandstournee der britischen Popgruppe The Beatles. (Undatierte Aufnahme). Brian Epstein, erfolgreicher Manager der Pilzköpfe, wurde am 19.09.1934 in Liverpool geboren und am 27.08.1967 tot in seiner Wohung in Belgravia in London aufgefunden.

"Wenn es einen fünften Beatle gegeben hat, dann war es Brian Epstein", sagte Paul McCartney einmal. Der tragische Tod von Epstein läutete auch das Ende der Beatles ein. Vor Kurzem ist seine Autobiografie in deutscher Sprache erschienen

KunstDen deutschen Markt ins Visier

Das Auktionshaus Sotheby's wirbt in einem Pekinger Hotel für eine Kunstauktion.

11,5 Billionen Euro wurden im vorigen Jahr für Kunst in China umgesetzt. Zunehmend interessieren sich die chinesischen Sammler für deutsche Kunst. So sehr, dass sie bereits in Gruppen nach Deutschland kommen, um lukrative Deals aufzuspüren.

ReformpläneADAC soll von Stiftung überprüft werden

Die Fassade der neuen Deutschland-Zentrale des ADAC.

Der ADAC steht offenbar vor einer tiefgreifenden Reform. Nach Informationen von NDR und "Spiegel" sollen in Zukunft Externe den größten Automobilklub Europas unter die Lupe nehmen. Das soll unter anderem eine neue Stiftung übernehmen.

KücheSchwimmbadpilz für Köche

Pilze mögen es warm und feucht. Ein Schwimmbad ist da doch ideal, dachte sich Siemen Cox, als er von dem leer stehenden Spaßbad "Tropicana" in Rotterdam hörte. Jetzt züchtet er dort Austernpilze. Lecker und nachhaltig.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Eröffnung  des neuen Hauptstadtflughafens nicht vor Mitte 2017 | mehr

Kulturnachrichten

Deutschland kämpft  gegen schwindendes Sprachinteresse in Russland | mehr

Wissensnachrichten

Züchtung  Ursache für Autoimmunkrankheiten bei Pflanzen gefunden | mehr