Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Ein Leben im Zeichen der Demoskopie

Die Pionierin der Meinungsforschung Elisabeth Noelle-Neumann ist tot

Gründerin des Meinungsforschungsinstituts Allensbach, Elisabeth Noelle-Neumann (AP)
Gründerin des Meinungsforschungsinstituts Allensbach, Elisabeth Noelle-Neumann (AP)

Die Gründerin des Meinungsforschungsinstituts Allensbach, Elisabeth Noelle-Neumann, ist im Alter von 93 Jahren verstorben. Noelle-Neumann hatte die bundesweit renommierte Einrichtung für Meinungsforschung im Jahr 1947 gegründet.

<p>Sie war in Deutschland während ihrer aktiven Schaffensperiode eine ebenso gefeierte wie angefeindete Persönlichkeit. Die Wissenschaftlerin entwickelte die umstrittene Theorie der Schweigespirale zur Entstehung der öffentlichen Meinung und den Einfluss der Massenmedien darauf.<br /><br />Noelle-Neumann habe entgegen großer Bedenken die Meinungsforschung in Deutschland einführt, <papaya:link href="http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2010/03/25/drk_20100325_2308_5e5bd2ef.mp3" text="betonte der Wahl- und Parteienforscher Eckard Jesse im Deutschlandradio Kultur" title="betonte der Wahl- und Parteienforscher Eckard Jesse im Deutschlandradio Kultur" target="_self" />(MP3-Audio). "Das war eine erstaunliche Leistung in einer Männerwelt in den 50-er und 60er-Jahren". Ihre Vorhersagen für die Bundestagswahlen seien fast immer richtig gewesen. "Der Erfolg gab ihr recht".<br /><br />Noelle-Neumann sei die Pionierin der Meinungsforschung in Deutschland schlechthin gewesen, <papaya:link href="http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2010/03/25/dlf_20100325_2341_2e62e658.mp3" text="sagte der Politikwissenschaftler Heinrich Oberreuther im Deutschlandfunk" title="sagte der Politikwissenschaftler Heinrich Oberreuther im Deutschlandfunk" target="_self" /> (MP3-Audio). <br /><br /><br /><strong>Mehr zum Thema auf dradio.de:</strong><br /><br /><br /><a class="link_audio_portal"href="http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2010/03/25/dlf_20100325_2338_ee1964f8.mp3" title="MP3-Audio">Nachruf auf Elisabeth Noelle-Neumann DLF und DKultur</a><br /><br /><a class="link_audio_portal" href="http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2010/03/25/drk_20100325_2308_5e5bd2ef.mp3" title=" MP3-Audio">Interview mit dem Wahl- und Parteienfoscher Eckard Jesse zum Tod von Elisabeth Noelle-Neumann DKultur </a><br /><br /><a class="link_audio_portal" href="http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2010/03/25/dlf_20100325_2341_2e62e658.mp3" title=" MP3-Audio">Interview mit dem Politikwissenschaftler Heinrich Oberreuther zum Tod von Elisabeth Noelle-Neumann DLF </a><br /><br /><a class="link_audio_portal" href="http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2010/03/26/drk_20100326_0522_4f392bc3.mp3" title=" MP3-Audio">Elisabeth Noelle-Neumann und ihr Allensbach DLF und DKultur </a></p>
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:35 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 12:00 Uhr Nachrichten

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 12:07 Uhr Studio 9

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 10:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

Französischer Abgeordneter ApparuBurkiniverbot ist "gerechtfertigt"

Der französische Parlamentsabgeordnete Benoist Apparu von der Partei Les Républicains. (AFP / Francois Guillot)

Der französische Parlamentsabgeordnete Benoist Apparu von der Partei Les Républicains hat Verständnis für ein Burkini-Verbot. Er sagte im Deutschlandfunk, mit Blick auf die aktuellen Spannungen in Frankreich bestehe das Risiko, dass Burkinis die öffentliche Ordnung störten. 

Aus den FeuilletonsErzwungener Striptease für die Freiheit?

Eine Frau mit Kopftuch und T-Shirt badet am 21.07.2016 am Strand von Norddeich (Niedersachsen) in der Nordsee.  (picture alliance / dpa / Ingo Wagner)

Vier bewaffnete Männer umstehen am Strand von Nizza eine Frau – und zwingen sie einen Teil ihrer Verhüllung abzulegen. Ein schreckliches Bild, schreibt darüber Andreas Rosenfelder in der "Welt": Darin ein Symbol unserer Freiheit zu sehen, will ihm nicht gelingen.

KonfliktforscherKaum Chancen für Frieden in Syrien

Eine große Rauchwolke über einigen Gebäuden in einer Wüstengegend.  (AFP / BULENT KILIC)

Nach dem Willen der internationalen Gemeinschaft sollen Verhandlungen den Krieg in Syrien beenden. Deren Aussichten schätzt der Konfliktforscher Wolfgang Schreiber skeptisch ein: Derzeit seien die Bedingungen für einen Frieden in Syrien einfach nicht gegeben.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Türkei  Yildirim macht PKK für Anschlag verantwortlich | mehr

Kulturnachrichten

Wedel verlängert Intendanz bei Bad Hersfelder Festspielen  | mehr

Wissensnachrichten

Schulprojekte  Schrei-Puppen machen Lust auf Schwangerschaft | mehr