Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Ein Leben im Zeichen der Demoskopie

Die Pionierin der Meinungsforschung Elisabeth Noelle-Neumann ist tot

Gründerin des Meinungsforschungsinstituts Allensbach, Elisabeth Noelle-Neumann (AP)
Gründerin des Meinungsforschungsinstituts Allensbach, Elisabeth Noelle-Neumann (AP)

Die Gründerin des Meinungsforschungsinstituts Allensbach, Elisabeth Noelle-Neumann, ist im Alter von 93 Jahren verstorben. Noelle-Neumann hatte die bundesweit renommierte Einrichtung für Meinungsforschung im Jahr 1947 gegründet.

<p>Sie war in Deutschland während ihrer aktiven Schaffensperiode eine ebenso gefeierte wie angefeindete Persönlichkeit. Die Wissenschaftlerin entwickelte die umstrittene Theorie der Schweigespirale zur Entstehung der öffentlichen Meinung und den Einfluss der Massenmedien darauf.<br /><br />Noelle-Neumann habe entgegen großer Bedenken die Meinungsforschung in Deutschland einführt, <papaya:link href="http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2010/03/25/drk_20100325_2308_5e5bd2ef.mp3" text="betonte der Wahl- und Parteienforscher Eckard Jesse im Deutschlandradio Kultur" title="betonte der Wahl- und Parteienforscher Eckard Jesse im Deutschlandradio Kultur" target="_self" />(MP3-Audio). "Das war eine erstaunliche Leistung in einer Männerwelt in den 50-er und 60er-Jahren". Ihre Vorhersagen für die Bundestagswahlen seien fast immer richtig gewesen. "Der Erfolg gab ihr recht".<br /><br />Noelle-Neumann sei die Pionierin der Meinungsforschung in Deutschland schlechthin gewesen, <papaya:link href="http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2010/03/25/dlf_20100325_2341_2e62e658.mp3" text="sagte der Politikwissenschaftler Heinrich Oberreuther im Deutschlandfunk" title="sagte der Politikwissenschaftler Heinrich Oberreuther im Deutschlandfunk" target="_self" /> (MP3-Audio). <br /><br /><br /><strong>Mehr zum Thema auf dradio.de:</strong><br /><br /><br /><a class="link_audio_portal"href="http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2010/03/25/dlf_20100325_2338_ee1964f8.mp3" title="MP3-Audio">Nachruf auf Elisabeth Noelle-Neumann DLF und DKultur</a><br /><br /><a class="link_audio_portal" href="http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2010/03/25/drk_20100325_2308_5e5bd2ef.mp3" title=" MP3-Audio">Interview mit dem Wahl- und Parteienfoscher Eckard Jesse zum Tod von Elisabeth Noelle-Neumann DKultur </a><br /><br /><a class="link_audio_portal" href="http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2010/03/25/dlf_20100325_2341_2e62e658.mp3" title=" MP3-Audio">Interview mit dem Politikwissenschaftler Heinrich Oberreuther zum Tod von Elisabeth Noelle-Neumann DLF </a><br /><br /><a class="link_audio_portal" href="http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2010/03/26/drk_20100326_0522_4f392bc3.mp3" title=" MP3-Audio">Elisabeth Noelle-Neumann und ihr Allensbach DLF und DKultur </a></p>
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:35 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 03:00 Uhr Nachrichten

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 03:00 Uhr Nachrichten

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Atomkatastrophe vor 32 JahrenDie Kinder von Tschernobyl

Kinder winken auf dem Flughafen Hannover-Langenhagen (Niedersachsen) zur Begrüßung, nachdem sie zuvor aus der Republik Belarus (Weissrussland) eingetroffen sind (picture alliance/ dpa/ Holger Hollemann)

Nach der Nuklearkatastrophe in Tschernobyl gründeten sich Hilfsvereine, die Kinder in deutsche, österreichische und Schweizer Gastfamilien holten. Noch heute reisen Jungen und Mädchen aus dem verstrahlten Gebiet regelmäßig nach Deutschland. In der Heimat haben sie mit den Folgen des GAUs zu kämpfen.

Frank Schätzing über künstliche Intelligenz"Sie kann uns das Paradies bereiten oder uns alle abmurksen"

Ein Porträt von Bestsellerautor Frank Schätzing (imago / Future Image)

In seinem neuen Buch "Die Tyrannei des Schmetterlings" beschäftigt sich Frank Schätzing mit künstlicher Intelligenz. Schätzing hält KI für das derzeit interessanteste Forschungsfeld überhaupt - und fragt sich, was noch vom Menschen bleibt, wenn die von ihm gebauten Maschinen Bewusstsein entwickeln.

Aus für den EchoGut für die Glaubwürdigkeit, schlecht für den Jazz

Die Echo-Trophäe (Bild aus dem Jahr 2015) (dpa-Bildfunk / Matthias Balk)

Der Echo ist Geschichte. Politisch wird das begrüßt, doch es sind auch andere Töne zu hören: Martin Krüger, Präsident des Deutschen Musikrats, bedauert das Aus für den Musikpreis.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Korea-Gipfel  Historisches Treffen | mehr

Kulturnachrichten

Bill Cosby für schuldig befunden | mehr

 

| mehr