Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Eine gute Verfassung in guter Verfassung?

Schwerpunktreihe "60 Jahre Grundgesetz"

Blick auf eine Originalausgabe des Deutschen Grundgesetzes von 1949 (AP)
Blick auf eine Originalausgabe des Deutschen Grundgesetzes von 1949 (AP)

"Eine gute Verfassung in guter Verfassung" - die Einschätzung kommt von Hans-Jürgen Papier, dem Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts - 60 Jahre nach Gründung der Bundesrepublik. Fundament der jungen Demokratie wurde ein Grundgesetz, das eine Zukunft in Frieden und Freiheit tragen sollte, nach den Gräueln des von Deutschland begonnenen Krieges, nach Diktatur und Verbrechen - 60 Jahre danach wollen wir dieses Fundament abklopfen.

Wir erinnern an die Entstehungsgeschichte des Grundgesetzes. Aber beim Blick zurück wollen wir es nicht belassen. Wir spüren den Debatten nach, die wir dieser Tage führen: Wird die Würde des Menschen antastbar? Wie weit sind wir in der Gleichstellung? Wir begleiten das Ringen um die Bürgerrechte im Kampf gegen den Terror, dokumentieren den schwierigen Kampf gegen die Feinde der Verfassung, fragen nach den ökonomischen Leitideen des Grundgesetzes und der Rolle des Bundespräsidenten. Wir skizzieren die Vermittlung unserer Verfassung zwischen deutscher Frage und europäischer Integration und diskutieren., ob der Sport grundgesetzlich garantiert werden sollte.

"Eine Verfassung für die Zukunft?" Ist Thema unserer Sendung "Zur Diskussion".
Wir setzen ein Fragezeichen hinter den Satz Hans-Jürgen Papiers: Eine gute Verfassung in guter Verfassung? Auf der Suche nach Antworten soll sie unsere Schwerpunktreihe begleiten.

Sendetermine:

Sonntag, 17. Mai

19.10 Sport am Sonntag
Aus dem Rennen?
Die Debatte um die Verankerung des Sports im Grundgesetz - Pro und contra

Montag, 18. Mai
7.50: Informationen am Morgen, Podium
Jacqueline Boysen: Wird die Würde des Menschen antastbar? - Der Streit um Artikel 1

18.40 Hintergrund
Gudula Geuther: Entwurf der deutschen Demokratie - Zur Geschichte des Grundgesetzes

Dienstag, 19. Mai
7.50: Informationen am Morgen, Podium
Sandra Schulz: Sicherheit contra Freiheit? - Das Ringen um die Bürgerrechte

Mittwoch, 20. Mai
7.50 Informationen am Morgen, Podium
Gudula Geuther: Die wehrhafte Demokratie – Vom schwierigen Kampf gegen Verfassungsfeinde

19.15 Zur Diskussion
60 Jahre Grundgesetz: Eine Verfassung für die Zukunft? (MP3-Audio zum Nachhören)
Diskussionsgäste: Brigitte Zypries, Bundesjustizministerin, Prof. Jutta Limbach, frühere Präsidentin des Bundesverfassungsgerichts, Prof. Christoph Möllers, Universität Göttingen

Donnerstag, 21. Mai
7.50: Informationen am Morgen, Podium
Sandra Pfister: "Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich" – Von der Frauenbewegung bis zur Antidiskriminierungsdebatte

Freitag, 22. Mai
7.50: Informationen am Morgen, Podium
Birgid Becker:
Kein Grundrecht auf Marktwirtschaft – Die ökonomische Ordnung des Grundgesetzes

18.40 Hintergrund
Sandra Schulz: Das ewige Provisorium - Das Grundgesetz zwischen deutscher Frage und europäischer Integration

Samstag, 23. Mai
7.50: Informationen am Morgen, Podium
Jasper Barenberg:
Recht auf Einmischung? - Die Rolle des Bundespräsidenten



Mehr bei deutschlandradio.de

 

Links bei dradio.de:

60 Jahre Bundesrepublik

 

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:33 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 18:10 Uhr Informationen am Abend

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 18:30 Uhr Weltzeit

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

WirtschaftRussland spürt die Brexit-Folgen schon

Ein Skateboardfahrer fährt an der Anzeigetafel einer Wechselstube in Moskau vorbei. Im Hintergrund moderne Hochhäuser. (EPA/SERGEI ILNITSKY)

Angesichts der drohenden wirtschaftlichen Folgen hat Russlands Präsident Wladimir Putin zurückhaltend auf das britische Referendum reagiert. Doch russische Kommentatoren sind sich sicher, das britische Nein zur EU hat im Kreml für Hochstimmung gesorgt. Denn viele meinen: Erst zerfällt die EU, dann die NATO.

Niederländische Leseclubs in BerlinTanzen, trinken, diskutieren

Die niederländische Schriftstellerin Bregje Hofstede beim MAG-Festival am 24.6.2016 in Berlin (Deutschlandradio / Gesa Ufer)

Mit ihrer Kombination aus Party, Lesung und Gespräch sind die Lesefestivals des MAG-Verlags in den Niederlanden eine Legende. In der vergangenen Woche fand auch in Berlin ein solches Lesefestival statt.

Fußball-TaktikNationaltrainer denken vor allem defensiv

Joachim Löw (3. von rechts) spricht während des Trainings in Ascona mit den Spielern der deutschen Nationalmannschaft. (picture alliance / dpa / Christian Charisius)

Tore sind Mangelware. Diese Europameisterschaft ist bisher alles andere als ein Offensivspektakel. Taktikexperte Tobias Escher erklärt, warum das so ist und wieso die DFB-Elf eine Ausnahme darstellt.

Extremistische VideosYoutube will automatisch löschen

Illegal hochgeladene Musikvideos werden von Youtube inzwischen schon weitgehend automatisch wieder entfernt. Diese Vorgehensweise soll es in Zukunft auch für extremistische Videos geben, etwa Propagandafilmchen des Islamischen Staates. Doch diese Clips zuverlässig zu finden, ist schwierig.

Karikaturist Manfred Deix ist tot"Ich bin ein malender Beach Boy"

Der österreichische Grafiker, Cartoonist, Karikaturist, Musiker und Buchautor Manfred Deix, aufgenommen am 13.10.2007 auf der Internationalen Frankfurter Buchmesse. (picture-alliance / dpa / Arno Burgi)

Dicke, hässliche, triebgesteuerte Durchschnittsmenschen: Mit seinen bitterbösen Zeichnungen hielt Manfred Deix seinen Landsleuten den Spiegel vor. Am Samstag ist der österreichische Karikaturist im Alter von 67 Jahren gestorben.

Pestizideinsatz auf BananenplantagenErschreckende Grenzüberschreitungen

Bananenanbau im tropischen Bergwald (Linda Staude)

In den Supermärkten findet sich meist nur makellose Ware: goldgelbe Bananen, saftige Ananas oder Avocados. So will es der Verbraucher. Die Arbeitsbedingungen, unter denen diese Früchte hergestellt werden, sind meist weniger schön. Das will die Entwicklungshilfe-Organisation Oxfam ändern und dafür die Supermärkte in die Pflicht nehmen.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Brexit  EU und Briten streiten über Beginn der Verhandlungen | mehr

Kulturnachrichten

Irakischer Künstler Hiwa K erhält Arnold-Bode-Preis  | mehr

Wissensnachrichten

Psychologie  Update für die Glücksformel | mehr