Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Erklärwerk: Ratingagenturen

Von Stephan Beuting, Martin Krinner und Benjamin Hammer

Moody's - eine von drei Ratingagenturen, die die Märkte bewegen können. (dpa / picture alliance / Andrew Gombert)
Moody's - eine von drei Ratingagenturen, die die Märkte bewegen können. (dpa / picture alliance / Andrew Gombert)

2008 wird die US-Immobilienkrise zu einer weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise. Heute befinden sich Griechenland, Italien und andere Länder nahe der Staatspleite. In beiden Fällen stehen Rating-Agenturen in der Kritik: zu Recht? Und was machen die Agenturen eigentlich?

Ratingagenturen ermitteln, wie wahrscheinlich es ist, dass ein Gläubiger das Geld, das er einem Schuldner geliehen hat, samt Zinsen zurückbekommt. Sie beurteilen also die Kreditwürdigkeit von Banken, Unternehmen oder Staaten. Dafür benutzen sie ein Notensystem. Triple-A – also AAA – steht für hohe Sicherheit, das Ausfallrisiko liegt unter einem Prozent. Bei der schlechtesten Bewertung droht dagegen die Zahlungsunfähigkeit.

Die einflussreichsten Ratingagenturen sind die Firmen Moody’s, Fitch und der Marktführer Standard & Poor’s. Letzterer hat nun diversen Euro-Ländern angedroht, ihre Noten herabzusetzen. Für Frankreich, Deutschland, Luxemburg und die Niederlande heißt das zum Beispiel: Sie behalten zunächst ihre Bestnote Triple A, die langfristige Beurteilung sinkt aber von "stabil" auf "negativer Ausblick". Die Top-Ratings dieser Staaten stehen also auf der Kippe.

Sind die Ratingagenturen Schuld an der aktuellen Finanz- und Wirtschaftskrise?

Benjamin Hammer, Deutschlandfunk Wirtschaftsredaktion:

"Die Ratingagenturen weisen den Vorwurf von sich. Sie sagen: Wir überbringen die schlechten Nachrichten nur, wir sind gar nicht schuld an der Misere. Das Problem ist, dass die Einschätzungen der Ratingagenturen eine Menge auslösen, dass z.B. ein überschuldetes Land durch ein niedrigeres Rating noch mehr Geld aufbringen muss, um sich zu finanzieren. Das wiederum verschärft die Schuldenkrise. So ganz unbeteiligt sind die Ratingagenturen also an der aktuellen Krise nicht."

1 Milliarde 740 Millionen

Im Jahr 2010 erwirtschafteten die drei großen Ratingagenturen mit ihren Bewertungen einen Gewinn von 1,74 Milliarden US-Dollar. Schätzungen zufolge werden sie diesen Gewinn trotz Finanz- und Wirtschaftskrise im Jahr 2011 noch steigern können.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:45 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 03:05 Uhr Weltzeit

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 01:05 Uhr Tonart

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Unisex-Mode von Esther Perbandt"Egal, ob es für Mann oder Frau ist"

Die Modeschöpferin Esther Perbandt  (Birgit Kaulfuss )

Rote Röckchen für die Weiblein, blaue Hosen für den Mann - nicht, wenn die Mode von Esther Perbandt entworfen wird. Ihre Unisex-Kleidung verfolge kein Konzept, es gehe ihr einfach darum, einem Charakter eine Hülle zu verleihen.

Schweres ErdbebenItalien wird nicht zerreißen

Ganze Dörfer sind zerstört - Retter suchen weiterhin nach Überlebenden. Bis zu 247 Menschen sind in Zentralitalien durch das Erdbeben gestorben. Manche behaupten nun, das Land könnte zerreißen. Eine gewagte These, sagt Erdbeben-Seismologe Frederik Tilmann.

Erste Sendung nach SommerpauseBöhmermann ohne Biss

Der Satiriker Jan Böhmermann bei einem TV-Auftritt. (Imago Stock & People)

Sex, Hitler und Erdogan - in der ersten Folge vom "Neo Magazin Royale" lieferte Jan Böhmermann Aufregerthemen ohne viel dahinter. Der Satiriker rappte gut, doch die meisten Gags waren öde. Eine ganz hübsche Anspielung auf die Schmähkritik-Affäre gelang ihm dennoch.

Zum Tod von Walter Scheel"Er war schon ein toller Bursche!"

Der ehemalige Vizepräsident des Deutschen Bundestages, Burkhard Hirsch (r, FDP) spricht am 30.05.2015 in Berlin bei der Demonstration gegen Massenüberwachung durch Geheimdienste mit einem Teilnehmer. (dpa)

Walter Scheel sei ein hervorragender und äußerst entschlossener Politiker gewesen, sagte sein langjähriger Weggefährte Burkhard Hirsch (FDP) im DLF. Gegen alle Widerstände der Konservativen habe er gemeinsam mit Willy Brandt die Grundlagen für die deutsche Wiedervereinigung gelegt. 

Chinesischer Dissident Liao YiwuErinnerungen an Willkür und Folter

Der Schriftsteller Liao Yiwu zu Gast im Deutschlandradio Kultur. (Deutschlandradio - Andreas Buron)

Der chinesische Autor und Dissident Liao Yiwu wurde international bekannt mit seiner literarischen Dokumentation "Fräulein Hallo und der Bauernkaiser". Nun ist sein erster Roman, "Die Wiedergeburt der Ameisen" erschienen - Unterdrückung ist wieder das Thema.

Interview mit Merve KayikciKonservative Muslimas tragen keinen Burkini

Die Studentin und Bloggerin Merve Kayikci (Privat)

Kaum ein Kleidungsstück wird hysterischer diskutiert als der Burkini. Die Bloggerin Merve Kayikci alias "Primamuslima" freut sich über das Kleidungsstück. So könne sie sich im Schwimmbad integrieren, statt sich isolieren zu müssen.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Europa  Steinmeier sieht den Frieden bedroht | mehr

Kulturnachrichten

"Toni Erdmann" ist für die Jury modern und universell  | mehr

Wissensnachrichten

Erderwärmung  Es ging schon früher los | mehr