Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

EU ist bei Zypern-Hilfen weiter zögerlich

Juncker und Zyperns Präsident schließen Schuldenschnitt aus

Angeschlagener Bankensektor: Das Gebäude der Bank of Cyprus in Nikosia
Angeschlagener Bankensektor: Das Gebäude der Bank of Cyprus in Nikosia (picture alliance / dpa / Maurizio Gambarini)

Zyperns Kreditwürdigkeit rutscht in der Bewertung der Ratingagentur Standard & Poor's weiter ab, die Regierung in Nikosia ruft nach Soforthilfen. Doch die EU tut sich mit einer schnellen Entscheidung schwer. Einen Schuldenschnitt lehnen sowohl Eurogruppenchef Juncker als auch der zyprische Präsident ab.

In Europa wächst die Sorge um Zypern. Das kleine Euroland benötigt dringend finanzielle Unterstützung und rief erst Anfang der Woche nach Soforthilfen, insbesondere, um seinen viel zu großen Bankensektor rekapitalisieren zu können. Nach Schätzungen von Experten macht der Finanzsektor bis zu 60 Prozent des Bruttoinlandsprodukts aus. Damit seien die Finanzdienstleistungen eine der wichtigsten Einnahmequellen der Insel, erklärt Hubert Faustmann von der Universität Nikosia: "Das war ein Segen, solange es gut ging, und ist dann ein Fluch, wenn es, wie es jetzt gerade passiert, schief läuft."

Eurogruppenchef Juncker: Schuldenschnitt keine Option

Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker in BrüsselEurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker: Kein Schuldenschnitt für Zypern (AP)Doch in der Europäischen Union zögert man mit Schnellschüssen. Der scheidende Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker sagte im Deutschlandfunk, Hilfe sei nötig. Allerdings werde es nicht leicht, den nord- und westeuropäischen Steuerzahlern zu vermitteln, dass ein weiteres Land gerettet werden müsse. Dies sei bei jedem Programm nicht einfach gewesen, in der Causa Zypern sei es noch schwieriger. Einen Schuldenschnitt für Zypern schloss er aus. Griechenland sei eine Ausnahme gewesen.

Auch der zyprische Präsident Dimitris Christofias hat einen Schuldenschnitt für das hochverschuldete Land ausgeschlossen. "Zypern wird dem nicht zustimmen", sagte Christofias im zyprischen Rundfunk (RIK). Der Wirtschaftswissenschaftler Matthias Kullar erwartet ebenfalls keinen Schuldenschnitt. Er forderte im Deutschlandfunk schnelle Reformen, denn "um Zypern steht es ziemlich schlecht".

Jörg Asmussen, Direktoriumsmitglied der Europäischen Zentralbank (EZB), teilt diese Ansicht. Der Finanzbedarf des Landes sei noch unklar, sagte er im ARD-Fernsehen. Zugleich kündigte Asmussen ein umfangreiches Reformprogramm für das Land an, ähnlich demjenigen für Griechenland. Er forderte Zypern auf, auch mit anderen Ländern Gespräche über Finanzhilfen zu führen. In der Vergangenheit war Russland dem Mittelmeerstaat zur Seite gesprungen.

Enge Verflechtung mit Russland - Kreml schließt Hilfen nicht aus

Die enge Verflechtung Zyperns mit Russland, könnte die Zustimmung für ein Hilfsprogramm auch in der Berliner Regierungskoalition erschweren. Wohlhabende Russen sollen hohe Beträge auf Konten zyprischer Banken geparkt haben. Regierungssprecher Steffen Seibert sagte dazu: "Russland ist sicherlich ein Land, das auch ein starkes Interesse daran hat, dass in Zypern eine Gesundung eintritt."

Der russische Präsident Wladimir Putin schloss auf einem EU-Russland-Gipfel in Brüssel am Freitag Unterstützung seines Landes für Zypern nicht aus. "Wir glauben, es könnte eine Lage geben, bei der wir eine Lösung mittragen können", sagte Putin. Der Kreml-Chef machte gleichzeitig deutlich, dass Zypern als EU-Mitglied zunächst ein Problem für die EU sei. Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat europäische Hilfen für Zypern an eine strenge Sparpolitik gekoppelt. Nötig seien ein echter Sparhaushalt und echte Strukturreformen, sagte Westerwelle im ARD-Fernsehen.

Standard & Poor's stuft Bonität herab

Die Ratingagentur Standard & Poor's stufte die Kreditwürdigkeit Zyperns unterdessen um weitere zwei Stufen auf "CCC+" herab. Das Risiko eines Zahlungsausfalls sei gestiegen, da ein erfolgreicher Ausgang der Verhandlungen mit den internationalen Geldgebern aus der Eurozone und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) nicht in Sicht sei. Auch der Ausblick sei negativ, teilte ein Sprecher in New York mit.

Der zyprische Finanzminister Vassos Shiarly sagte im staatlichen Rundfunk, die Herabstufung dürfe zwar nicht unterschätzt werden. Sie habe aber keine substanzielle Bedeutung. Zypern sei bereits seit zwei Jahren aus dem Kapitalmarkt raus.

Das Land hatte im Sommer beim Euro-Rettungsschirm ESM einenAntrag auf Notkredite in Höhe von 17,5 Milliarden Euro gestellt. Derzeit untersucht die Troika den Antrag. Erst am 21. Januar soll er der Eurogruppe vorgelegt werden. Selbst bei einem positiven Bescheid würde es danach noch Wochen dauern, bis das Geld Nikosia erreicht.


Mehr auf Deutschlandradio.de:

Zyperns Finanzen unter der Lupe - Geldgeber prüfen Banken und Staatshaushalt
"Um Zypern steht es ziemlich schlecht" - Wirtschaftswissenschaftler rechnet nicht mit einem Schuldenschnitt für Zypern

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:03 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 05:05 Uhr Ortszeit

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Migranten in TijuanaGestrandet an der Grenze zu den USA

Ein obdachloser Migrant vor der US-Mexikanischen Grenze in Tijuana, Mexiko.

Tijuana, der nordwestlichste Punkt Mexikos und Lateinamerikas, ist der Ort der wartenden Migranten. Hier versuchen sie, über die Grenze in die USA zu kommen. Doch die meist Mittellosen haben oft weder Visum noch Arbeitserlaubnis und Gefahr droht von gefährlichen Banden und korrupten Polizisten.

Kelis: "Food"Sinnliches Blubbern

Cover - Kelis: "Food" (Ausschnitt)

Kelis ist zurück. Die New Yorker Sängerin mit dem Zeug zum Superstar, der sie nie wurde, überzeugt mit dem Album "Food", in dem es tatsächlich ganz schön häufig ums Essen geht. Ende der 90er war sie mit ihren 20 Jahren der heißeste Act, den Harlem zu bieten hatte.

Abnehmende Artenvielfalt Das getarnte Massenaussterben

Blick auf eine einsame Hütte an einem See.

Eine Forschergruppe hat mehr als 100 Datensätze untersucht, um herauszufinden, wie sich Ökosysteme im Lauf der Zeit verändern. Vor allem auf lokaler Ebene, so die Erkenntnisse, scheinen hinzukommende Arten alte Verluste auszugleichen. Genau das aber könnte den Blick auf das große Ganze verstellen.

StrassensanierungGeldanlageprojekte statt Sonderabgabe

Ein Asphaltschaden wird auf der Autobahn A5 unweit des Frankfurter Kreuzes von der Straßen- und Autobahnmeisterei Frankfurt repariert

Um marode Straßen zu reparieren, hat der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Thomas Albig, eine Sonderabgabe aller Autofahrer ins Gespräch gebracht und ist damit ins Kreuzfeuer der Kritik geraten. Infrastrukturmaßnahmen könnten aber auch mithilfe von Geldanlageprojekten finanziert werden.

PsychiatrieKranksein ist nicht mehr normal

Ein Junge sitzt an einem Tisch und wirbelt mit den Armen in der Luft herum, vor ihm liegt ein Federmäppchen. Es sieht aus als raste er aus.

Heutzutage wäre der Komponist Franz Schubert ein Borderliner, meint der Publizist Michael Böhm. Vor lauter Medikamenteschlucken käme er nicht mehr zum Komponieren. Böhm kritisiert, dass jede Auffälligkeit gleich als Krankheit gedeutet wird.

Buch über Film Noir"Zweifel an Durchdringbarkeit der Welt"

Ausschnitt des Buchcovers von "Film Noir. 100 All-Time Favorites". Rote Schrift auf schwarzem Grund, im Vordergrund eine Frau mit einem Kerzenhalter auf einer Treppe, im Hintergrund ihr verzerrter Schatten.

In den stilistisch reinen Bildern des Film Noir schwingt immer der moralische Niedergang einer ganzen Gesellschaft mit. Das macht ihn für die Filmwissenschaft interessant. Der Kunsthistoriker Jürgen Müller hat ein neues, umfassendes Buch über den Film Noir mitherausgegeben.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Kiew ordnet Fortsetzung des Anti-Terror-Einsatzes  in der Ost-Ukraine an | mehr

Kulturnachrichten

Ukraine:  US-Reporter entführt | mehr

Wissensnachrichten

Biologie  Biologie: Geheimnisvolles Unterwasser-Geräusch enträtselt | mehr