Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

EU macht Druck auf Banken

Durchgefallene Finanzinstitute sollen Eigenkapital aufstocken

EU fordert nach Stresstest Konsequenzen. (AP)
EU fordert nach Stresstest Konsequenzen. (AP)

Nach der Veröffentlichung des Bankenstresstests macht die EU Druck und fordert Konsequenzen. Die gescheiterten Geldhäuser müssten ihr Eigenkapital umgehend aufstocken. Den Stresstest der Europäischen Bankenaufsicht nicht bestanden, haben acht Banken aus Spanien, Griechenland und Österreich. Deutsche Finanzinstitute sind nicht gescheitert.

Binnenmarktkommissar Michel Barnier und Währungskommissar Olli Rehn reagierten auf den Stresstest mit einer gemeinsamen Erklärung. Sie fordern die gescheiterten Banken und die Institute mit schlechten Ergebnissen dazu auf, das Eigenkapital alsbald zu erhöhen. Um die aktuellen Finanzprobleme zu bewältigen, sei die Sanierung des Finanzsektors ein wichtiger Schritt.

EBA-Vorsitzende Andrea Enriadie wertete die Resultate als Beleg dafür, dass die Branche noch nicht ausreichend gegen Krisensituationen gewappnet ist.

Insgesamt nahmen bei durch die Europäische Bankenaufsicht (EBA), durchgeführte Überprüfung 90 europäischen Banken teil. Fünf spanische, zwei griechische und eine österreichische Bank - die Österreichische Volksbanken AG - scheiterten.

Im Ergebnis bestanden 16 Banken nur knapp den Eigenkapitalanforderungen der EBA. Unter anderen erzielten die deutschen Finanzinstitute Nord/LB und HSH Nordbank knappe Ergebnisse. Die Deutsche Bundesbank publizierte auf ihrer Website eine Übersicht über die Ergebnisse des Bankenstresstestes.

Zusätzliche Transparenz

Der Chefvolkswirt der Berenberg Bank London, Holger Schmieding, betonte gegenüber Deutschlandradio Kultur, dass nicht das Urteil des Bankenstresstests über die Banken wichtig sei, sondern die zusätzliche Transparenz. Denn nun könne jeder sich über die Situation der Finanzinstitute informieren.

Ferner vermutet Schmieding, dass es "eher Zufall" sei, dass eine österreichische Bank den Stresstest nicht bestanden habe. Er gibt zu bedenken, dass möglicherweise ein deutsches Institut ebenfalls die fünf Prozent nicht geschafft hätte. Die HSH Nordbank hatte im Vorfeld die Veröffentlichung der Ergebnisse verhindert.

Kritik an den Kriterien

Der Chef der HSH Nordbank, die den Test lediglich knapp überstand, kritisierte, dass das Ergebnis nicht die ökonomische Realität widerspiegle, da wichtige Kriterien außer Acht gelassen worden seien. Die Hamburger Finanzbehörde beteuerte, dass die Bank besser dastehe, als im Stresstest ausgewiesen.

Auch spanische Banken kritisierten die Kriterien. Sie reklamierten, dass die nationalen Eigenheiten nicht berücksichtigt worden wären und dass unter Berücksichtigung dieser Eigenheiten sie nicht mehr Kapital aufnehmen müssten.

Am kommenden Donnerstag findet in Brüssel ein Sondertreffen der 17 Euro-Länder statt, dort wird über die Schuldenkrise beraten. Schmieding kann sich eine positive Wirkung auf den Markt bei einer Einigung im Fall Griechenland vorstellen. Von den durchgeführten Bankenstresstests erwartet er keine positiven Auswirkungen.

Zusammenfassung rund um den Stresstest:

Wie der Bankenstresstest funktioniert und was genau die EBA untersucht, erklärt die DLF-"Hintergrund"-Redaktion.
Acht Banken fallen durch den Stresstest - Teilnehmende deutsche Banken sind nicht betroffen



Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

EU macht Druck auf Banken

 

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:43 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 22:05 Uhr Musikszene

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 22:00 Uhr Alte Musik

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 21:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Designierter SPD-KanzlerkandidatMartin Schulz - ein Mann der klaren Worte

Martin Schulz spricht in ein Mikrofon (dpa/picture alliance/Kay Nietfeld)

Martin Schulz habe das EU-Parlament als sein Präsident sichtbarer gemacht, loben ihn sogar Abgeordnete anderer Parteien. Er sei ein Mann mit Ecken und Kanten. Nach seinem Wechsel von Brüssel nach Berlin soll Schulz die SPD in die Bundestagswahl führen.

US-Protektionismus"Ein Trend, mit dem wir uns beschäftigen müssen"

US-Präsident Donald Trump mit dem Dekret zum Ausstieg aus dem Handelsabkommen TPP (pa/dpa/AP/Vucci)

Trumps Wirtschaftspolitik wird die Globalisierung verlangsamen, prophezeit der Ökonom Michael Burda. Aber sie werde der Weltwirtschaft zunächst einen gewissen Schub verpassen. Auch für die EU könnte sich der US-Protektionismus als vorteilhaft erweisen.

ÜberblickIm Dschungel der Freihandelsabkommen

Es war eine der ersten Amtshandlungen von Donald Trump: Aufkündigung der US-Beteiligung aus TPP. Nicht zu verwechseln mit TTIP. Bei der Gesamtzahl an Freihandelsabkommen, die den globalisierten Handel regeln, kann man auch leicht den Überblick verlieren. Etwa 600 Stück gibt es mittlerweile.

EU-Krise"Keine dieser Aufgaben kann ein Nationalstaat alleine bewältigen"

Der Europa-Abgeordnete Elmar Brok während einer Tagung zum Thema Europa in Tutzing (imago / Oryk Haist)

Kurz vor dem Ende seiner Amtszeit als Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im Europäischen Parlament blickt Elmar Brok mit Sorge in die Zukunft der EU. Man habe selten vor so vielen Herausforderungen gestanden. Kein Nationalstaat könne diese Aufgaben noch alleine bewältigen, sagte der CDU-Politiker im Deutschlandfunk.

US-Protektionismus"Ein Trend, mit dem wir uns beschäftigen müssen"

US-Präsident Donald Trump mit dem Dekret zum Ausstieg aus dem Handelsabkommen TPP (pa/dpa/AP/Vucci)

Trumps Wirtschaftspolitik wird die Globalisierung verlangsamen, prophezeit der Ökonom Michael Burda. Aber sie werde der Weltwirtschaft zunächst einen gewissen Schub verpassen. Auch für die EU könnte sich der US-Protektionismus als vorteilhaft erweisen.

Männerbewegung in der katholischer Kirche Auf der Suche nach der verlorenen Männlichkeit

Schulpfarrer Philippe de Maistre befürwortet Geschlechtertrennung im Unterricht und Initiationsrituale für Jungen. (Bettina Kaps)

Eine neue Männerbewegung breitet sich unter französischen Katholiken aus. Ihre These: In Gottesdiensten und in der Seelsorge würden vor allem weibliche Tugenden propagiert, Männlichkeit habe ein negatives Image. Und so gibt es immer mehr Angebote für katholische Männer, ihre Maskulinität zu entdecken.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

SPD-Personalien  Anerkennung und Skepsis nach Gabriels Verzicht | mehr

Kulturnachrichten

Elbphilharmonie: Kritik an verkürzter Arte-Übertragung  | mehr

Wissensnachrichten

Gerüche  Pflanzen reagieren anders auf Exoten | mehr