Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

EU macht Druck auf Banken

Durchgefallene Finanzinstitute sollen Eigenkapital aufstocken

EU fordert nach Stresstest Konsequenzen. (AP)
EU fordert nach Stresstest Konsequenzen. (AP)

Nach der Veröffentlichung des Bankenstresstests macht die EU Druck und fordert Konsequenzen. Die gescheiterten Geldhäuser müssten ihr Eigenkapital umgehend aufstocken. Den Stresstest der Europäischen Bankenaufsicht nicht bestanden, haben acht Banken aus Spanien, Griechenland und Österreich. Deutsche Finanzinstitute sind nicht gescheitert.

Binnenmarktkommissar Michel Barnier und Währungskommissar Olli Rehn reagierten auf den Stresstest mit einer gemeinsamen Erklärung. Sie fordern die gescheiterten Banken und die Institute mit schlechten Ergebnissen dazu auf, das Eigenkapital alsbald zu erhöhen. Um die aktuellen Finanzprobleme zu bewältigen, sei die Sanierung des Finanzsektors ein wichtiger Schritt.

EBA-Vorsitzende Andrea Enriadie wertete die Resultate als Beleg dafür, dass die Branche noch nicht ausreichend gegen Krisensituationen gewappnet ist.

Insgesamt nahmen bei durch die Europäische Bankenaufsicht (EBA), durchgeführte Überprüfung 90 europäischen Banken teil. Fünf spanische, zwei griechische und eine österreichische Bank - die Österreichische Volksbanken AG - scheiterten.

Im Ergebnis bestanden 16 Banken nur knapp den Eigenkapitalanforderungen der EBA. Unter anderen erzielten die deutschen Finanzinstitute Nord/LB und HSH Nordbank knappe Ergebnisse. Die Deutsche Bundesbank publizierte auf ihrer Website eine Übersicht über die Ergebnisse des Bankenstresstestes.

Zusätzliche Transparenz

Der Chefvolkswirt der Berenberg Bank London, Holger Schmieding, betonte gegenüber Deutschlandradio Kultur, dass nicht das Urteil des Bankenstresstests über die Banken wichtig sei, sondern die zusätzliche Transparenz. Denn nun könne jeder sich über die Situation der Finanzinstitute informieren.

Ferner vermutet Schmieding, dass es "eher Zufall" sei, dass eine österreichische Bank den Stresstest nicht bestanden habe. Er gibt zu bedenken, dass möglicherweise ein deutsches Institut ebenfalls die fünf Prozent nicht geschafft hätte. Die HSH Nordbank hatte im Vorfeld die Veröffentlichung der Ergebnisse verhindert.

Kritik an den Kriterien

Der Chef der HSH Nordbank, die den Test lediglich knapp überstand, kritisierte, dass das Ergebnis nicht die ökonomische Realität widerspiegle, da wichtige Kriterien außer Acht gelassen worden seien. Die Hamburger Finanzbehörde beteuerte, dass die Bank besser dastehe, als im Stresstest ausgewiesen.

Auch spanische Banken kritisierten die Kriterien. Sie reklamierten, dass die nationalen Eigenheiten nicht berücksichtigt worden wären und dass unter Berücksichtigung dieser Eigenheiten sie nicht mehr Kapital aufnehmen müssten.

Am kommenden Donnerstag findet in Brüssel ein Sondertreffen der 17 Euro-Länder statt, dort wird über die Schuldenkrise beraten. Schmieding kann sich eine positive Wirkung auf den Markt bei einer Einigung im Fall Griechenland vorstellen. Von den durchgeführten Bankenstresstests erwartet er keine positiven Auswirkungen.

Zusammenfassung rund um den Stresstest:

Wie der Bankenstresstest funktioniert und was genau die EBA untersucht, erklärt die DLF-"Hintergrund"-Redaktion.
Acht Banken fallen durch den Stresstest - Teilnehmende deutsche Banken sind nicht betroffen



Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

EU macht Druck auf Banken

 

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:43 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 00:05 Uhr Lange Nacht

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 00:05 Uhr Literatur

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

SprachforschungDu bist, was du sprichst

Sprache ist mehr als ein bloßes Kommunikationsmittel. Unsere Sprache spielt für unsere Identität eine sehr große Rolle, glauben Sprachforscher. Sie steht in engem Zusammenhang mit unserer Wahrnehmung und unseren Denkstrukturen. 

Eine Lange Nacht über das BierDa braut sich was zusammen

Ein naturtrübes Pils wird am 16.02.2016 in Mannheim im Technoseum in der Ausstellung "Bier. Braukunst und 500 Jahre deutsches Reinheitsgebot" von einer Bierflasche in ein Bierglas geschüttet.  (picture alliance / dpa / Uwe Anspach)

Bier gilt - neben Wasser und Tee - als das am weitesten verbreitete Getränk der Welt. Noch immer ist es das beliebteste Getränk der Deutschen, obwohl sein Absatz zuletzt schwächelte.

AfghanistanErzwungene Rückkehr in den Krieg

In langen Reihen stehen die Lastwagen mit dem Hab und Gut der Rückkehrer aus Pakistan auf einem freien Gelände vor dem UN-Registrierungszentrum. Rund 7.000 Menschen kommen derzeit laut UNHCR täglich in Afghanistan an. (Jürgen Webermann / ARD New Delhi)

Nach dem Einmarsch der Sowjetunion 1979 flohen viele Afghanen ins Nachbarland Pakistan. Nachdem sich die politischen Beziehungen beider Länder aber immer mehr verschlechtern, will Pakistan nun die afghanischen Flüchtlinge loswerden. Sie müssen in ein Land, in dem noch immer Krieg herrscht.

Kekse & Co.Wahlkampf an der Backröhre

Frisch gebackene Kekse (Deutschlandradio Kultur / Sonja Beeker)

Man mag es nicht glauben, aber die politische Weltlage hat die Echtzeit-Redaktion veranlasst, sich mit Keksen und Kuchen zu beschäftigen. Denn: Der Wahlkampf in den USA wird auch in der Backröhre ausgetragen, beim "Presidential Cookie Poll".

Deutsche Einheit"Alle sind das Volk"

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich steht zur Eröffnung des Bürgerfestes in Dresden auf einer Bühne. Im Publikum davor befinden sich auch zwei Polizei-Beamte. (Sebastian Kahnert, dpa-picture alliance)

Die Bundeskanzlerin fordert zum Auftakt der Einheitsfeierlichkeiten, sich den Rechten entgegenzustellen, die "Wir sind das Volk" rufen. Und sie lobt ausdrücklich den Umgang der sächsischen Regierung und der sächsischen Gesellschaft mit solchen Strömungen.

PartnerwahlGeist ist geil

Ein Trend in immer mehr Dating-Apps ist die Kategorie "sapiosexuell". So bezeichnen sich Menschen, denen Wissen und Intellekt bei der Partnersuche offenbar wichtiger ist, als das Aussehen. Eine Stunde Liebe beschäftigt sich mit dieser geistreichen Vorliebe.
      
      

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Kolumbien  Farc will Opfer entschädigen - Referendum über Friedensvertrag | mehr

Kulturnachrichten

Jugendangebot von ARD und ZDF geht online  | mehr

Wissensnachrichten

Raumsonde  Rosettas letztes Bild | mehr