Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

EU-Prädikat: Sauber

Wasserqualität in deutschen Badeseen verbessert

So macht Baden Spaß (picture alliance / dpa / Christiane Eisler)
So macht Baden Spaß (picture alliance / dpa / Christiane Eisler)

Die EU-Länder haben es schriftlich: Ihre Badegewässer haben zu einem Großteil eine hervorragende Qualität. Im jährlichen Report der Europäischen Umweltagentur schneidet auch Deutschland nicht schlecht ab.

Schwimmbegeisterte müssen sich nicht sorgen: Europas Badegewässer sind sauber. Mehr als 92 Prozent erfüllen die Mindeststandards der EU. Das ist das Ergebnis eines aktuellen Berichts der EU-Kommission und der Europäischen Umweltagentur. Untersucht wurden mehr als 22.000 Gewässer in den 27 Staaten der Europäischen Union, der Schweiz, Kroatien und Montenegro. Zu den Kriterien gehört die Belastung mit Bakterien, Algen und Müll. Am saubersten sind demnach die Gewässer in Zypern, Malta, Kroatien und Griechenland.

Deutschland kann sorglos baden

Auf dem fünften Platz liegt Deutschland. 95 Prozent der Gewässer sind im grünen Bereich. Die Wasserqualität von Flüssen und Seen ist hierzulande im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen und wird nun häufiger mit "ausgezeichnet" bewertet. An der Nord- und Ostsee bekommen allerdings im aktuellen Bericht weniger Strände die Bestnote als noch 2010. Insgesamt gab es nur gut ein Dutzend deutsche Gewässer, die den Test nicht bestanden. Grund dafür waren etwa Bakterien, die auf Abwässer oder Gülle hindeuten.

Die Schlusslichter

Insgesamt hat sich die Qualität der Gewässer in den vergangenen 20 Jahren deutlich verbessert. Damals waren es noch um zehn Prozent der Küsten- und Binnengewässer, die durch die Tests fielen. Inzwischen sind es nur noch ein bis zwei Prozent. Am schlechtesten schnitten in diesem Jahr die Niederlande, Bulgarien, Lettland, Luxemburg und Belgien ab. "In einigen Ländern gibt es immer noch Probleme mit der Landwirtschaft und Abwasser, daher würden wir gerne mehr Anstrengungen sehen, um sicheres und sauberes Wasser für die Bevölkerung zu gewährleisten", sagte dazu die geschäftsführende Direktorin der Europäischen Umweltagentur, Jacqueline McGlade.

Bei Olympia müssen die Hobbyschwimmer weichen - Serpentine Lake im Londoner Hyde Park (picture alliance / dpa / Kerim Okten)Bei Olympia müssen die Hobbyschwimmer weichen - Serpentine Lake in London (picture alliance / dpa / Kerim Okten)England liegt insgesamt im Mittelfeld – trotzdem dürfen sich Wassersportler freuen, die in diesem Jahr bei den Olympischen Spielen antreten. Bei den Wettkämpfen im Serpentine-See in London können sie auch mal etwas Wasser schlucken – es ist frei von gefährlichen Bakterien.

Wenn Sie wissen wollen, wie es um Ihren Lieblingsstrand steht, können Sie auf den Webseiten der Europäischen Umweltagentur nachsehen. Bei "Eye on Earth" kann man im Satellitenbild zahlreiche Badeorte mit Bewertung aufrufen. Für alle, die ohnehin nur am Strand liegen: Luftqualität und Lärmbelästigung sind auch aufgeführt.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:52 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 15:05 Uhr Corso - Kultur nach 3

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 14:30 Uhr Vollbild

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

NSA-Affäre"Es gibt politischen Druck, nicht gegen die Amerikaner zu ermitteln"

Der Geheimdienstexperte Erich Schmidt-Eenboom. (Imago / Müller-Stauffenberg)

Der Geheimdienstexperte Erich Schmidt-Eenboom hält die deutsche Justiz in der NSA-Affäre nicht für unabhängig. Andernfalls würde der Generalbundeswalt die Selektorenlisten beschlagnahmen, sagte Schmidt-Eenboom im DLF.

AfD-ParteitagShowdown zwischen Lucke und Petry

AfD-Parteisprecherin Frauke Petry und Bundesparteichef Bernd Lucke (picture alliance / dpa - David Ebener)

Wirtschaftsliberal gegen nationalkonservativ: Auf dem Bundesparteitag der Alternative für Deutschland in Essen entscheiden die Mitglieder, wer in Zukunft an der Spitze der Partei steht. Das Rennen ist offen, sagt der Politologe Frank Decker.

Reisebloggerin Vom Großhandel in die weite Welt

Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen. Mareen Schauder alias Miss Everywhere hat sich das Motto zu eigen gemacht und bloggt über die ganze Welt. aber je erfolgreicher der Blog, desto mehr Angebote und Anfragen von Hotels kommen rein.

Griechenland am ScheidewegBleiben die Hellenen in der Eurozone?

Griechische Drachme auf Wörterbuch (imago/McPhoto)

Chaostage in Athen, höchste Anspannung in Brüssel – die Krise um Griechenland hält Europa in Atem. Bleiben die Hellenen in der Eurozone? Und falls nicht: Welche Folgen hätten ein "Grexit" oder ein "Greccident"?

SüdamerikaRückkehr des Papstes auf seinen Heimatkontinent

Papst Franziskus während einer Sondermesse für armenische Katholiken in der Basilika des Petersdomes (picture alliance / dpa / EPA / GIORGIO ONORATI)

Seit seiner Wahl zum Papst im Jahr 2013 wird Franziskus nun seinen zweiten Besuch auf seinem Heimatkontinent antreten und Station in Ecuador, Bolivien und Paraguay machen. In Brasilien sind viele überzeugt, dass sich die katholische Kirche bewege, seitdem Franziskus ihr Oberhaupt ist.

Frage des TagesIst guter Journalismus heute unter Druck?

Zeitungsausschnitt - das Wort Lügen ist in der Schlagzeile zu lesen (Imago / Martin Bäuml Fotodesign)

Lügenpresse, Einseitigkeit, Abhängigkeit - viel Kritik ernten die Medien dieser Tage, nicht zuletzt über die Kommunikationskanäle im Internet. Das ist auch Thema auf der Jahrestagung des Netzwerks Recherche. Medienjournalist Daniel Bouhs spricht über die Zukunft des Journalismus und Mediendemokratie.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

EU-Einsatz gegen Schleuser  Von der Leyen besucht Catania | mehr

Kulturnachrichten

Sendeausfall bei Arte durch Hitze-Brand  | mehr

Wissensnachrichten

Produktüberarbeitung  Luftpolsterfolie, die sich nicht mehr knibbeln lässt | mehr