Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

EU-Sondergipfel zum Streit über Sparpolitik

Staatschefs wollen über Wirtschaftswachstum debattieren

Wie weiter mit Europas Wirtschaft? (dpa / Frank Rumpenhorst)
Wie weiter mit Europas Wirtschaft? (dpa / Frank Rumpenhorst)

Die Kritik am strikten Sparkurs in Europa wächst, die Euroskeptiker sind die Sieger der Wahlen vom Sonntag. Vor diesem Hintergrund hat die EU einen Sondergipfel am 23. Mai einberufen. Die Staatschefs wollen darüber diskutieren, wie sich das Wachstum ankurbeln lässt.

Es ist der wohl erste wichtige Termin für Frankreichs neuen Präsidenten François Hollande. Acht Tage nach seiner Vereidigung als Staatsoberhaupt wird der Sozialist erstmals in Brüssel auf seine Amtskollegen treffen. Auf dem Sondergipfel am 23. Mai will er sich für mehr Wachstum und eine rasches Ende der dominierenden Sparpolitik einsetzen, die Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) durchgesetzt hatte und bis dato rigoros verteidigt.

Doch die Bundesregierung signalisiert Entgegenkommen, worauf das Lager von Hollande gesetzt hat. So erwägt die schwarz-gelbe Koalition nach Angaben von FDP-Fraktionschef Brüderle, die Bundestagsabstimmung über den europäischen Fiskalpakt um einige Wochen zu verschieben. Bisher ist die Abstimmung für den 25. Mai vorgesehen. FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle sagte über mögliche Zugeständnisse an Hollande: "Man kann über Zeitachsen reden, aber an Strukturveränderungen und Reformprozessen führt kein Weg vorbei."

Fiskal- und/oder Wachstumspakt

Künftiger französischer Präsident: François Hollande am Tag seiner Wahl (picture alliance / dpa / Caroline Blumberg)Frankreichs Präsident François Hollande (picture alliance / dpa / Caroline Blumberg)Das gemeinsame Abendessen der EU-Chefs gilt als erstes Kräftemessen zwischen Merkel und Hollande, dem europäischen Führungsduo. Merkel ringt um ihren Kurs, durch eisernes Sparen massive Staatsschulden abzubauen, die die europäische Finanzkrise auslöste.

Hollande will diesen Fiskalpakt nicht ratifizieren, sondern sein Wahlversprechen einlösen, einen Wachstumspakt in Europa zu schließen. Ohne ihn "werden wir es nicht aus der Krise schaffen", sagte Hollande. "Es ist nicht Madame Merkel, die im Namen aller Europäer entscheidet." Hollande bedient damit eine seit Monaten schwelende Debatte in seinem Land: Ökonomen hatten ein Manifest gegen die Sparpolitik geschrieben. Die kleine Streitschrift "Empörte Ökonomen" verkaufte sich mehr als 70.000 Mal.

Merkels Kurs wird in vielen kriselnden EU-Ländern in Frage gestellt. Ob ihre Europa-Politik abgewählt wurde (mp3), diskutierten Hörer im Deutschlandradio Kultur. Hollande sei auch ein Hoffnungsträger für viele Spanier (mp3), berichtet Reinhard Spiegelhauer im Deutschlandfunk. Bei den griechischen Parlamentswahlen am Sonntag wurden die Konservativen und Sozialisten, die das Sparpaket mitgetragen hatten, abgestraft. Dort wurde das euroskeptische Linksbündnis Syriza mit der Bildung einer Regierung beauftragt, nachdem dies der konservativen Partei Nea Demokratia als Wahlgewinner misslang. Die Märkte reagierten am Montag mit Verunsicherung auf ein drohendes Ende der Sparpolitik.

Geld sparen oder ausgeben?

EU-Kommissionspräsident Barroso nach dem Sondergipfel. (AP)EU-Kommissionspräsident Manuel Barroso (AP)An dieser Frage scheiden sich die Geister in Europa - und doch müssen sie eine gemeinsame Linie finden. Diplomaten sagten, in der Krise sei es unbedingt nötig, dass die größten Volkswirtschaften, also Deutschland und Frankreich, an einem Strang zögen. Die Haushaltskonsolidierung sei unumgänglich, zugleich seien Strukturreformen nötig, sagte dagegen EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso. "Es gibt kein Entweder-Oder. Wir brauchen Stabilität und Wachstum."

EU-Spitzen erhoffen sich eine Annäherung bei den Meinungsdifferenzen, ob das Wachstum primär durch Strukturreformen oder staatsfinanzierte Investitionen angekurbelt werden sollte. Neben Hollande hatte sich auch der Chef der Europäischen Zentralbank, der Italiener Mario Draghi, für einen Wachstumspakt stark gemacht. "Wer denkt, durch höhere Defizite das Wachstum ankurbeln zu können, handelt unverantwortlich", sagte Barroso. "Meine bescheidene Erfahrung sagt mir (...), dass man einen Kompromiss finden wird", erklärte Hollande-Berater Pierre Moscovici, früher Europaminister.

Wege aus der Rezession

Der Präsident des Europaparlaments, Martin Schulz (SPD), regte bei einem Berlin-Besuch an, die rund 15 bis 20 Milliarden Euro nicht abgerufene Mittel des EU-Haushaltes für Wachstumsprogramme zu nutzen.

Auf dem Sondergipfel in Brüssel solle das reguläre Gipfeltreffen Ende Juni vorbereitet werden, bei dem es ebenfalls vor allem um Wachstumsfragen gehen soll, sagte ein Sprecher von EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy.

Die Eurozone mit 17 Ländern steckt in einer leichten Rezession: Die Arbeitslosigkeit steigt - Deutschland zählt zu den wenigen Ausnahmen. Experten rechnen damit, dass die Wirtschaft im gemeinsamen Währungsgebiet im laufenden Jahr um 0,3 Prozent schrumpft. Seit Beginn der Staatsschuldenkrise hat es in Griechenland, Irland, Italien, der Slowakei, Slowenien, Spanien und Portugal vorgezogene Neuwahlen gegeben.

Röttgen: NRW soll über Sparkurs abstimmen

Die europäische Sparpolitik wird auch zum Wahlkampfthema in Nordrhein-Westfalen, wo am kommenden Sonntag gewählt wird. Bundesumweltminister und CDU-Spitzenkandidat Norbert Röttgen will die NRW-Wahl auch zur Abstimmung über Merkels Sparkurs machen. Dieser sei nach den Wahlen in Frankreich und Griechenland sei in Gefahr, sagte Röttgen, der im Wahlkampf auf Schuldenabbau setzt. Die Bundeskanzlerin brauche für ihre Politik Rückendeckung aus dem bevölkerungsreichsten Bundesland.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:51 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 05:07 Uhr Studio 9

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Neuer Büchner-Preisträger "Ich bedaure Autoren, die nur Romane schreiben"

Der Schriftsteller Marcel Beyer (Deutschlandradio / Bettina Straub)

Gerne nimmt sich der neue Georg-Büchner-Preisträger Marcel Beyer der Nachkriegszeit in Bundesrepublik und DDR an - stets mit Rückbezügen auf die NS-Zeit. Auslöser, sich mit Geschichte zu befassen, war Beyer zufolge die Fernsehberichterstattung über den Fall der Mauer. "Geschichte ist etwas, was sich ganz akut in dieser Sekunde vollziehen kann", sagte der Schriftsteller im Deutschlandfunk.

Nobelpreisträgertagung in LindauKluge Köpfe am Bodensee

Das Handout vom 26.06.2016 zeigt das Publikum bei der Eröffnung der Nobelpreisträgertagung im Lindauer Stadttheater. (Christian Flemming  /Lindau Nobel Laureate Meetings / dpa)

Noch bis Ende der Woche läuft in Lindau das 66. Treffen der Nobelpreisträger, in diesem Jahr mit dem Schwerpunkt Physik. Dass die Teilnehmer neben ihrem wissenschaftlichen "Know How" einen Sinn für Humor haben, das erfuhr Thomas Wagner bei seinem Besuch.

Arabische Clans in Berlin-NeuköllnVon falschen und enttäuschten Hoffnungen

Polizisten führen bei einem Einsatz eine Person in Handschellen aus einem Haus in Berlin im Bezirk Neukölln. (dpa/ picture-alliance/ Gregor Fischer)

Im April haben Sondereinsatzkommandos der Polizei bei Razzien in Berliner Wohnungen acht Männer festgenommen. Sie gehörten zu kurdisch-arabischen Clans, die speziell im Berliner Stadtteil Neukölln für schwere und organisierte Kriminalität bekannt sind. Wer sich auf die Suche nach Gründen dafür macht, stößt auf Geschichten von Entwurzelung und enttäuschten Hoffnungen. Für den deutschen Staat wird es Zeit, aus Fehlern zu lernen.

Malawi zwischen Dürre und FlutHunger im Land der Wetterextreme

Menschen erhalten am 15.3.2016 an einem Verteilungspunkt des UN World Food Programme nordwestlich von Lilongwe, Malawi, Lebensmittelhilfe. (picture alliance / dpa / Unicef / Chipiliro Khonje)

Im April hat die Regierung in Malawi wegen der Hungerkrise den Notstand ausgerufen: Derzeit sind mehr als acht Millionen Menschen in dem afrikanischen Land von Lebensmittelhilfe abhängig. Diszipliniert stehen sie in der brennenden Sonne Schlange.

RaumfahrtWeltraumbahnhof, teilmöbliert, in ruhiger Lage zu vermieten

Spaceport America. Das klingt nach Raumfahrt, Rakten, Weltall. Die Raumfahrtsache im ganz großen Stil. Tatsächlicher aber warten und hoffen sie dort auf irgend wen, der den Spaceport nutzen will. Für den Flug ins All, als Partylocation oder auch als Filmkulisse. Hauptsache Geld kommt rein.

Kriminalität im PflegesystemGut gepflegt - oder gepflegt betrogen?

Krankenhaus (imago/Gerhard Leber)

Rund 14.000 ambulante Pflegedienste gibt es in Deutschland, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kommen zu alten oder kranken Menschen ins Haus und pflegen sie dort. Doch nicht immer wird geleistet, was bezahlt wird. Der Abrechnungsbetrug ist so lukrativ, dass sich schon die organisierte Kriminalität dafür interessiert. Eine Gesetzesänderung soll Abhilfe schaffen.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

DGB  Mitbestimmungsgesetz hat sich bewährt | mehr

Kulturnachrichten

Wettlesen um den Ingeborg-Bachmann-Preis  | mehr

Wissensnachrichten

Computer  10.000 Dollar, weil Windows 10 den Rechner lahmlegt | mehr