Wir über uns: Aktuell /

Europäischer CIVIS Radiopreis 2010

Featureproduktion von Deutschlandradio Kultur ausgezeichnet

Für ihr Feature "Werd ich mit Singen deutsch?" (Regie: Nikolai von Koslowski/Redaktion: Brigitte Kirilow) wurden die Autoren Inge Braun und Helmut Huber in Berlin mit dem begehrten CIVIS Radiopreis 2010 ausgezeichnet. Es handelt von den Prozeduren der Einbürgerung in Deutschland und dokumentiert anhand zahlreicher Migrations- und Einwanderungsgeschichten den bürokratisch vorgezeichneten Weg von der Antragstellung bis zum feierlichen Gelübde bei der offiziellen Einbürgerungsfeier.

Das Feature ist eine Produktion des Programms Deutschlandradio Kultur und wurde dort am 12.09.2009 erstmals ausgestrahlt. Der "CIVIS Medienpreis" ist je Kategorie mit 6000 Euro dotiert und die bedeutendste Auszeichnung ihrer Art in Europa.

Die Autoren:
Inge Braun, geboren in Riedlingen an der Donau. Freie Journalistin und Rundfunkautorin. Studium der Germanistik, Geschichte, Politikwissenschaften und Sozialpädagogik. Ausbildung zur Journalistin. Dozentin für migrationspolitische Themen. Autorin mehrerer ARD-Radiofeatures, Dokumentationen und Porträts.
Helmut Huber, geboren in Stuttgart. Journalist und Rundfunkautor. Buchhändlerlehre, Studium der Germanistik und Politikwissenschaften. Anschließend Volontariat beim Hessischen Rundfunk. Dozent für migrationspolitische Themen. Autor mehrerer ARD-Radiofeatures, Dokumentationen und Porträts.

Im Fokus

1914-2014100 Jahre Erster Weltkrieg

Französische Infanterie auf dem Schlachtfeld von Verdun im 1. Weltkrieg (1914-1918).

Der Erste Weltkrieg wird auch als die "Urkatastrophe" des 20. Jahrhunderts bezeichnet. Die Auseinandersetzung zeigte der Welt, wozu Menschen mit damals hochmodernen Waffen fähig waren. Doch es sollte bei Weitem nicht die schlimmste Ausprägung von Gewalt sein. Der Deutschlandfunk widmet dem Thema einen Schwerpunkt.

 

100 Jahre Erster Weltkrieg

Ein Mädchen aus einem Flüchtlingstreck mit ihrer Puppe im Arm in den Wirren der Nachkriegszeit.

Auch Deutschlandradio Kultur beleuchtet die bis dahin größte Auseinandersetzung zwischen Nationen mit einem eigenen Schwerpunkt.

FreizügigkeitDie EU-Zuwanderungsdebatte

Am Busbahnhof der bulgarischen Hauptstadt Sofia besteigen am 1. Januar 2014 Leute einen Bus nach London über Deutschland und Frankreich. 

Seit dem Jahreswechsel ist es für Rumänen und Bulgaren wesentlich leichter, in Deutschland zu leben und arbeiten, das Prinzip der Freizügigkeit innerhalb der EU greift. Schon streitet die Politik um einen europäischen Kerngedanken: den einer offenen, toleranten und durchlässigen europäischen Gesellschaft. Hier finden Sie Beiträge zum Thema.