Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Filme gucken unter Palmen

64. Filmfestspiele in Cannes

Arbeiter befestigen ein riesiges Werbeplakat für die Filmfestspiele von Cannes am zentralen Festivalpalast in der französischen Stadt. (AP)
Arbeiter befestigen ein riesiges Werbeplakat für die Filmfestspiele von Cannes am zentralen Festivalpalast in der französischen Stadt. (AP)

Mit Woody Allens neuem Film "Midnight in Paris" starten heute die 64. Filmfestspiele in Cannes. Zur Eröffnung erhält der italienische Regisseur Bernardo Bertolucci den Ehrenpreis des Festivals. Juryvorsitzender ist der Schauspieler Robert der Niro.

Im Wettbewerb um die Goldene Palme konkurrieren 19 Filme, darunter der Österreicher Markus Schleinzer mit seinem Spielfilmdebüt "Michael" und der Däne Lars von Trier mit "Melancholia". Aber auch Altmeister wie Pedro Almodovar, Nanni Moretti und Aki Kaurismäki konkurrieren im Wettbewerb.

In der Nebenreihe "Un certain regard" ist der deutsche Regisseur Andreas Dresen mit seinem Film "Halt auf freier Strecke" vertreten. 2008 hatte er in dieser Sektion den "Herzschlag"-Preis erhalten. 2009 hatte der Österreicher Michael Haneke die Goldene Palme für seinen Film "Das weiße Band" gewonnen.

Programmtipp:
Deutschlandradio Kultur und Deutschlandfunk berichten umfassend von den Filmfestspielen in Cannes in ihren Kultur- und Informationssendungen.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:42 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 05:07 Uhr Studio 9

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 06:30 Uhr Hielscher oder Haase

Aus unseren drei Programmen

Wirtschaftsexperte zum Brexit"Die Briten sind in dieser Situation schlechter gestellt"

Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft. (imago / Jürgen Heinrich)

Nach dem Brexit-Beschluss Großbritanniens müsse es jetzt darum gehen, die Interessen der Gemeinschaft in den Fokus zu rücken, sagte Michael Hüther vom Institut der deutschen Wirtschaft. 

US-Podcast "S-Town"Ein exzentrischer Uhrmacher im White-Trash-Amerika

Brian Reed bei Aufnahmen für seinen Podcast "S-Town". (Photo Credit: Andrea Morales)

Der Podcast "S-Town" ist die neue Produktion des Teams hinter dem US-Erfolgspodcast "Serial". Die Ansprüche der Hörserien-Fans sind deswegen groß. Können die sieben Folgen über einen angeblichen Mord in Alabama die Erwartungen erfüllen?

Axel Scheffler über den Brexit"Wütend und enttäuscht"

Der Autor Axel Scheffler posiert in Köln vor einer Lesung im Rahmen des Literaturfestivals Lit.Cologne. (picture alliance / dpa / Henning Kaiser)

Seit 35 Jahren lebt der deutsche Illustrator Axel Scheffler ("Der Grüffelo") mit seiner Familie in Großbritannien. Jetzt, da es mit dem Brexit ernst wird, fühlt er sich unsicher: Wird er bleiben können? Von seinem Gastland ist Scheffler enttäuscht.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Koalitionsrunde  Einigung in mehreren Streitfragen | mehr

Kulturnachrichten

G7-Ministerkonferenz startet in Italien  | mehr

 

| mehr