Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Formatwandel - Kunst mit UKW:LP:CD:mp3

Hörspielreihe im Deutschlandradio Kultur

Mit technischen Veränderungen haben sich auch die Formate im Radio geändert. (Stock.XCHNG / Artur Bieniek)
Mit technischen Veränderungen haben sich auch die Formate im Radio geändert. (Stock.XCHNG / Artur Bieniek)

Wenn das Radio plötzlich ganz anders klingt, kam der Anstoß entweder von technischen oder von gesellschaftlichen Veränderungen. Wir blicken auf unser eigenes Handwerk und spielen diesen Formatwandel durch: am Beispiel Radiokunst, Klangkunst und Musik.

Manche Formate werden von der Zeit einfach abgehängt – man kann mitverfolgen, wie nacheinander LP, CD, mp3-files und schließlich die Datencloud zum zentralen Speichermedium für Musik werden. Andere bestehen unverdrossen fort, verlieren aber ihren Inhalt – wie das durchformatierte Serviceradio.

Und dann gibt es noch Künstler, Programmgestalter, Hörer, Musiker und Autoren, die unzufrieden sind mit dem Bestehenden und nach neuen, unverbrauchten Formen suchen. "Was sollen wir eigentlich senden?", fragte schon 1970 Helmut Heißenbüttel. Wir dokumentieren in unserer Reihe Formatwandel, wie diese Frage bis heute immer wieder neu gestellt wird.


Montag, 1. Oktober
0:05 Uhr
Freispiel
Was sollen wir überhaupt senden?
Hörspiel von Helmut Heißenbüttel
Eine Stimmencollage aus dem Jahr 1970 zur Lage des Rundfunks.

Freitag, 5. Oktober
0:05 Uhr
Klangkunst
Sonarisationen: Bonner Durchmusterung
Feature von Marcus Thomas
Wie klingt der Urknall? Die Astronomievertonungen von Marcus Schmickler.

Montag, 8. Oktober
0:05 Uhr
Freispiel
Radiosonate Nr. 1
Hörspiel von und mit Dieter Roth
Radio in Echtzeit: Der Künstler Dieter Roth verbittet sich für seinen Livemitschnitt Eingriffe jedweder Art.

Freitag, 12. Oktober
0:05 Uhr
Klangkunst
Plexure
Klangkomposition von John Oswald
Die Compact Disc wird 30. Plunderphonics-Erfinder John Oswald gratuliert mit Zitatcollagen von Maryanne Faith No Morrissey bis Bing Stingspreen.

Samstag, 13. Oktober
18:05 Uhr
Feature
Pasted!
Wir sind die Zukunft der Musik
Feature von Andreas Bick
Alles online, alles verfügbar, alles transfomierbar – was sind die Folgen für die Musik und ihre Macher?

Montag, 15 Oktober
0:05 Uhr
Freispiel
Eine andere Art von Rundfunk
Feature von Maximilian Netter
Alternative Radiomodelle im Wandel.

Mittwoch, 17. Oktober
0:05 Uhr
Feature
Das Radio ist nicht Sibirien
Feature von Rafael Jové
Ein Radiomoderator verzweifelt daran, wie er seinen Sender bis zur Unhörbarkeit formatieren muss.

Freitag, 19. Oktober
0:05 Uhr
Klangkunst
Bauteile
Klangkomposition von AtomTM und Marc Behrens
Von Volksmusik bis Techno in 30 Sekunden: Zwei gefeierte Klangkünstler unternehmen einen atemberaubenden Ritt durch die Welt die Musikstile.

Dienstag, 23. Oktober
0:05 Uhr
Neue Musik
Analogue Natives
Alte Medien in der Neuen Musik
Musikfeature von Michael Rebhahn
Ob Turntables oder Analog-Synthesizer – angeblich obsolete Medien sind bis heute aktuell. Nostalgie oder ästhetisches Argument?

Freitag, 26. Oktober
0:05 Uhr
Klangkunst
Archival Drift
Klangkomposition von Ignaz Schick / T.I.T.O.
Der Plattenspieler als Instrument: "The International Turntable Orchestra" vereint 14 Virtuosen des Vinyls.

Freitag, 02. November
0:05 Uhr
Klangkunst
loshören
Klangkomposition von Johannes S. Sistermanns
Johannes S. Sistermanns hinterfragt die Bedeutung von Klängen, in dem er sie behutsam aus ihren Kontexten löst.

Montag, 12. November
0:05 Uhr
Freispiel
Diskurs: Radioortung - Hörspiele für Selbstläufer
Von Katrin Moll
Wie erweitert das Ausloten mobiler Technologien die Formenvielfalt des Hörspiels?

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:58 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 00:05 Uhr Lange Nacht

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 00:05 Uhr Literatur

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Rittel/Karwelat: "Frauenprotokolle aus der Colonia Dignidad"Schockierende Einblicke in eine sadistische Sekte

Cover von "Lasst uns reden. Frauenprotokolle aus der Colonia Dignidad" von Heike Rittel und Jürgen Karwelat. (EFE/EPA/Mario Ruiz/Schmetterling Verlag)

Sie mussten Misshandlungen und Folter ertragen – und viele schauten weg. In "Lasst uns reden" von Heike Rittel und Jürgen Karwelat berichten Frauen über den menschenverachtenden Alltag der Colonia Dignidad in Chile.

Europapolitik der Bundesregierung"Dieses Zaudern und Zögern ist gefährlich"

Der schleswig-holsteinische Umwelt- und Landwirtschaftsminister Robert Habeck (Bündnis90/Die Grünen) spricht in Neumünster bei einem Parteitag. (dpa / Carsten Rehder)

Europa drohe, zu verfallen, sagte Robert Habeck, Bundesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, im Dlf. Das zögerliche Verhalten der Bundesregierung sei gefährlich, denn für etwas Neues stehe nur ein sehr knappes Zeitfenster zur Verfügung - es gehe um die Zukunft des Westens.

"Eldorado"-Regisseur Markus Imhoof"Das Erste ist, dass es um Menschlichkeit geht"

Eldorado-Protagonist Akhet Téwendé (v.l.n.r.), Regisseur Markus Imhoof und Eldorado-Protagonist Raffaele Falcone.  (Maurizio Gambarini/dpa)

Der Ist-Zustand Europas werde sich durch die Geflüchteten zwangsläufig verändern, meint Markus Imhoof. Das sei auch richtig, so der Regisseur. Für seinen Film "Eldorado" hat er die Mare-Nostrum-Mission zur Seenotrettung begleitet.

Reformprojekt EuropaEine Chance für die Kanzlerin

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der französische Präsident Emmanuel Macron  (picture alliance/dpa/Foto: Kay Nietfeld)

Der französische Staatschef Macron profiliert sich mit Reformideen, die Bundeskanzlerin zögert. Doch trotz ihrer Differenzen wollen Paris und Berlin bis zum Sommer Vorschläge für eine EU-Reform vorlegen. Die Chance sollte Merkel nutzen, meint Peter Kapern.

Koschyk zu NordkoreaErfolg der internationalen Gemeinschaft

Hartmut Koschyk (CSU), Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten (imago / reportandum)

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat die Aussetzung seines Atom- und Raketenprogramms verkündet. Dass damit Bewegung in die verfahrene Lage auf der koreanischen Halbinsel gekommen sei, liege am Zusammenhalt der internationalen Gemeinschaft, erklärte CSU-Politiker Hartmut Koschyk im Dlf.

Eine Lange Nacht über Vorbilder in der MusikGlühend verehrt, schmerzlich entzaubert

Der amerikanische Trompeter und Bandleader Harry James  (picture alliance/dpa/Foto: Heinz-Jürgen Göttert)

Der amerikanische Jazztrompeter Harry James war einer der ersten Vorbilder für Trompeter Manfred Schoof. Für die Cellistin Tanja Tetzlaff war musikalisch gesehen Heinrich Schiff prägend. Vorbilder können fördern und fordern. Doch nicht jeder ist auch zum Vorbild berufen.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Sonderparteitag  SPD wählt neue Vorsitzende | mehr

Kulturnachrichten

Schauspieler Verne Troyer ist tot | mehr

 

| mehr