Veranstaltungen

  • 04.04.2008
    20:00 Uhr

FORUM NEUER MUSIK 2008

Deutschlandfunk Kammermusiksaal

humanity and composition


Menschheit und Menschlichkeit, im Englischen ein und dieselbe Vokabel, sind nicht identisch. Humanität ist immer neu zu erringen – ihr Begriff ist permanent zu befragen. Kunst als elementar menschliches Tun hat einen entscheidenden Anteil daran. Lenkt sie den Blick auf Unerledigtes von gestern und heute? Befördert sie den dringenden Dialog der Kulturen? Vermag sie der Gegenwart Entwürfe für Künftiges abzuringen – Perspektiven für ein real sinnvolles menschliches Sein?

Das FORUM NEUER MUSIK 2008 beteiligt sich an diesem Diskurs auf einem Terrain, auf dem sich avanciertes Musizieren und soziales Wahrnehmen miteinander verbinden. Welche Visionen daraus erwachsen, erkunden sechs Kompositionsaufträge, die der Deutschlandfunk in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik Basel, den ’Klangspuren’ Schwaz, dem Hessischen Rundfunk und kanadischen Partnern realisiert.
Jakob Ullmanns neues Werk führt ins Jüdische Viertel in Prag. Es thematisiert Verfolgung und Vernichtung jüdischer Künstler und Kunst als Grunderfahrung europäischer Moderne. Margit Kern verweist auf Positionen auch aus Nah- und Fernost – ihr Akkordeon-Recital zielt auf menschliche Selbstreflektion. Der palästinensische-israelische Komponist Samir Odeh-Tamimi fragt nach der in Auschwitz ermordeten Bukowinerin Selma Meerbaum-Eisinger. In einem kanadischen Projekt mit Joane Hétu, Jean Derôme und dem Quatuor Bozzini wird das Streichquartett als Gesellschaftsmodell durchgespielt. Im Rahmenprogramm: die 48stündige Installation Waldstück des Audioart-Künstlers Christoph Korn sowie ein Round table am letzten Veranstaltungstag.

JAKOB ULLMANN (*1958)
PRAHA: celetná – karlova – maiselova
Musik für Flöte, Fagott, Stimme, Perkussion/Kontrabass, Sprecher,
Violine, Viola, Violoncello, und zuzuspielende Sprache und Klänge UA
Kompositionsauftrag des Deutschlandfunk

Ensemble von Studierenden und Absolventen der Hochschule für Musik Basel
Jürg Henneberger, Einstudierung
Leonardo Idrobo Arce, elektronische Realisation

Breitband

(Bild: Deutschlandradio)
Im Internet vervielfältigen sich neue Inhalte, Formen und Vertriebswege. Darüber hinaus beschleunigt die Digitalisierung die Konvergenz der traditionellen Kanäle Zeitung, Hörfunk und Fernsehen. Breitband ist ein wöchentliches, aktuelles Magazin, das diese vielschichtigen Prozesse aufzeigt, analysiert und einordnet.