Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Forum neuer Musik 2010

Amsterdam - Berlin - Warschau. Junge Positionen

Barbara Lüneburg, Violine (Bostjan Lah)
Barbara Lüneburg, Violine (Bostjan Lah)

Was denken und tun junge Komponisten heute in Warschau, Amsterdam und Berlin? Wer hört sie, wer führt sie auf? Transportieren sie den Staffelstab, den die Vorgänger an sie übergaben? Gestalten sie Neues, und wie gesellschaftsbezogen verstehen sie ihrerseits Kunst und Kultur? - In seinem 11. Jahrgang bündelt das Internationale Werkstattfestival Forum neuer Musik vom 9. bis 11. April Blicke auf die europäischen Nachbarn.

Im Fokus steht die junge Generation. Barbara Lüneburg sowie das Ensemble Insomnio aus Utrecht versammeln dazu Komponisten von Rang und experimentieren mit neuen Medien. Die vom Deutschen Musikrat initiierte deutsch-polnische Formation European Workshop for Contemporary Music (EWCM) spielt neue Werke von KomponistInnen aus Polen, Slowenien und der Ukraine.

Sonar Quartett (Katharina Harms)Sonar Quartett (Katharina Harms) Das Sonar Quartett repräsentiert die neue internationale Szene im wiedervereinigten Berlin. Alle Konzerte im Kammermusiksaal im Deutschlandfunk werden deutschlandweit ausgestrahlt. Sie bieten zahlreiche Ur- und Erstaufführungen, darunter sieben DLF-Auftragskompositionen. Das FORUM 2010 kooperiert u.a. mit der Gaudeamus Muziekweek Amsterdam, dem Warschauer Herbst, dem ZKM Karlsruhe, dem Finnland-Institut in Berlin und dem Polnischen Institut Düsseldorf. Die Generalkonsulin der Republik Polen, Frau Jolanta Róza Kozlowska, hat die Schirmherrschaft über den Abschlussabend übernommen. Die Hochschule für Musik und Tanz Köln beteiligt sich mit einem Semesterprojekt und einem Studenten-Konzert zur Gruppe Neue Musik 'Hanns Eisler' Leipzig. Weitere Initiativen zur Vermittlung neuer Musik umfassen CD-Coproduktionen, Round Tables sowie einen einwöchigen EWCM-Workshop in der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf.

Frank Kämpfer


Zu Einstimmung auf das "Forum neuer Musik 2010" möchten wir Sie einladen, ein Stück von Roderick de Man in einer Aufnahme des Deutschlandfunks von 2007 zu hören. Roderick de Man komponierte "Chromophores" für das Ensemble Insomnio.

Audio anhörenMit freundlicher Genehmigung des Muziek Centrum Nederlands, von ETCETERA, dem Ensemble Insomnio und Roderik de Man.


Programm

9. - 11. April 2010 im Deutschlandfunk Kammermusiksaal in Köln (Funkhaus Köln, DLF)


Veli Kujala ist der Solist des Eröffnungsstücks "Soira" von Veli-Matti Puumala. (Heikki Tuuli)Veli Kujala ist der Solist des Eröffnungsstücks "Soira" von Veli-Matti Puumala. (Heikki Tuuli) 9. April 2010 - 20:00
Eilanden
Luca Francesconi, Roderik de Man, Veli-Matti Puumala,
Jukka Tiensuu, Helena Tulve (UA), James Wood
Veli Kujala - Akkordeon
Kölner Orchester-Gesellschaft
Ensemble Insomnio
Leitung: Ulrich Pöhl




10. April 2010 - 19:00
Serenade für H.E.
Reiner Bredemeyer, Friedrich Goldmann,
Jörg Herchet, Niklas Seidl (UA),
Friedrich Schenker
ensemble 20/21
Leitung: David Smeyers

10. April 2010 - 21:30
Flux
Marko Ciciliani, Dai Fujikura (UA),
Yannis Kyriakides, Alexander Schubert
Henry Vega
Barbara Lüneburg - Violine, E-Violine
Tomoya Yamaguchi, Emmanuel Flores Elias - Videos
Marko Ciciliani - Live-Elektronik, Licht, Laser

11. April 2010 - 19:00
Beautiful City
Mathias Hinke (UA), Peter Köszeghy,
Conrado Del Rosario, Marc Sabat
Sonar Quartett
Das Ensemble European Workshop for Contemporary Music bei der Uraufführung von Joanna Woznys Auftragskomposition "Return" beim Warschauer Herbst 2006. (Tadeusz Rolke)Ensemble European Workshop for Contemporary Music (Tadeusz Rolke) 11. April 2010 21:00
Nowa Generacja
Bohdana Frolyak, Aleksandra Gryka,
Tomasz Prasqual (UA), Lubava Sidorenko,
Larisa Vrhunc, Joanna Wozny
Sascha Armbruster, Saxofon
European Workshop for Contemporary Music
Leitung: Rüdiger Bohn


Konzertkarten

Eintritt je Konzert: 10,- Euro ermäßigt: 8,- Euro
nmz-StudiCard: Ermäßigung 50%
Vorbestellung:
E-Mail: rolf.otten@dradio-service.de
Fax: 0221.345-1829
Bestellte Karten sind 30 Minuten vor Konzertbeginn ohne
weitere Bestätigung an der Konzertkasse im Funkhaus hinterlegt


Weitere Veranstaltungen:

10. April 2010 - 10:00
Hochschule für Musik und Tanz Köln, Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln
Matinee "Musik gegen die Dummheit"
Konzeption, Organisation, Leitung: David Smeyers

10. April 2010 - 20:15
Deutschlandfunk, Kammermusiksaal, Raderberggürtel 40,50968 Köln
Round Table: "Positionen der Jugend"
Mitwirkende
Mathias Hinke, Komponist (Berlin)
Ulrich Pöhl, Dirigent (Utrecht)
Brigitta Muntendorf, Komponistin (Köln)
Claus-Steffen Mahnkopf, Komponist, Hochschullehrer (Leipzig/Freiburg)
Gesprächsleitung: Egbert Hiller

11. April 2010 - 17:00
Deutschlandfunk, Kammermusiksaal, Raderberggürtel 40,50968 Köln
Round Table: "Warschauer Perspektiven"
Mitwirkende
Jan Topolski, Musikjournalist (Warschau)
Iryna Frenkel, Produzentin und Festivalleiterin (Vinnitsa)
Olaf Wegener, Deutscher Musikrat (Bonn)
Dariusz Przybylski (Komponist, Warschau/Karlsruhe)
Jakub Wawrzyniak (Vizekonsul der Republik Polen, Köln)
Gesprächsleitung: Ingo Dorfmüller


Zum Thema:

European Workshop for Contemporary Music 2010 (EWCM)

"Entscheidend sind Partnerschaften und Vernetzungen" - Interview mit Frank Kämpfer in der "Neuen Musikzeitung"

Film über das Forum Neuer Musik 2009

Deutsch-polnische Musikkooperation auf der Musikkmesse Frankfurt 2010

 

Letzte Änderung: 31.10.2013 12:40 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 22:05 Uhr Musikjournal

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 22:00 Uhr Alte Musik

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Neuer Büchner-Preisträger "Ich bedaure Autoren, die nur Romane schreiben"

Der Schriftsteller Marcel Beyer (Deutschlandradio / Bettina Straub)

Gerne nimmt sich der neue Georg-Büchner-Preisträger Marcel Beyer der Nachkriegszeit in Bundesrepublik und DDR an - stets mit Rückbezügen auf die NS-Zeit. Auslöser, sich mit Geschichte zu befassen, war Beyer zufolge die Fernsehberichterstattung über den Fall der Mauer. "Geschichte ist etwas, was sich ganz akut in dieser Sekunde vollziehen kann", sagte der Schriftsteller im Deutschlandfunk.

Nobelpreisträgertagung in LindauKluge Köpfe am Bodensee

Das Handout vom 26.06.2016 zeigt das Publikum bei der Eröffnung der Nobelpreisträgertagung im Lindauer Stadttheater. (Christian Flemming  /Lindau Nobel Laureate Meetings / dpa)

Noch bis Ende der Woche läuft in Lindau das 66. Treffen der Nobelpreisträger, in diesem Jahr mit dem Schwerpunkt Physik. Dass die Teilnehmer neben ihrem wissenschaftlichen "Know How" einen Sinn für Humor haben, das erfuhr Thomas Wagner bei seinem Besuch.

Arabische Clans in Berlin-NeuköllnVon falschen und enttäuschten Hoffnungen

Polizisten führen bei einem Einsatz eine Person in Handschellen aus einem Haus in Berlin im Bezirk Neukölln. (dpa/ picture-alliance/ Gregor Fischer)

Im April haben Sondereinsatzkommandos der Polizei bei Razzien in Berliner Wohnungen acht Männer festgenommen. Sie gehörten zu kurdisch-arabischen Clans, die speziell im Berliner Stadtteil Neukölln für schwere und organisierte Kriminalität bekannt sind. Wer sich auf die Suche nach Gründen dafür macht, stößt auf Geschichten von Entwurzelung und enttäuschten Hoffnungen. Für den deutschen Staat wird es Zeit, aus Fehlern zu lernen.

Malawi zwischen Dürre und FlutHunger im Land der Wetterextreme

Menschen erhalten am 15.3.2016 an einem Verteilungspunkt des UN World Food Programme nordwestlich von Lilongwe, Malawi, Lebensmittelhilfe. (picture alliance / dpa / Unicef / Chipiliro Khonje)

Im April hat die Regierung in Malawi wegen der Hungerkrise den Notstand ausgerufen: Derzeit sind mehr als acht Millionen Menschen in dem afrikanischen Land von Lebensmittelhilfe abhängig. Diszipliniert stehen sie in der brennenden Sonne Schlange.

RaumfahrtWeltraumbahnhof, teilmöbliert, in ruhiger Lage zu vermieten

Spaceport America. Das klingt nach Raumfahrt, Rakten, Weltall. Die Raumfahrtsache im ganz großen Stil. Tatsächlicher aber warten und hoffen sie dort auf irgend wen, der den Spaceport nutzen will. Für den Flug ins All, als Partylocation oder auch als Filmkulisse. Hauptsache Geld kommt rein.

Kriminalität im PflegesystemGut gepflegt - oder gepflegt betrogen?

Krankenhaus (imago/Gerhard Leber)

Rund 14.000 ambulante Pflegedienste gibt es in Deutschland, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kommen zu alten oder kranken Menschen ins Haus und pflegen sie dort. Doch nicht immer wird geleistet, was bezahlt wird. Der Abrechnungsbetrug ist so lukrativ, dass sich schon die organisierte Kriminalität dafür interessiert. Eine Gesetzesänderung soll Abhilfe schaffen.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Türkei  Explosionen und Schüsse am Istanbuler Flughafen | mehr

Kulturnachrichten

Kulturfrauen verdienen 24 Prozent weniger als Männer  | mehr

Wissensnachrichten

Computer  10.000 Dollar, weil Windows 10 den Rechner lahmlegt | mehr