Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Frühjahrstreffen der Buchbranche

Leipziger Buchmesse mit Länderschwerpunkt Polen, Ukraine und Weißrussland

Blick in die Glashalle der Leipziger Buchmesse (Deutschlandradio - Bettina Straub)
Blick in die Glashalle der Leipziger Buchmesse (Deutschlandradio - Bettina Straub)

Neben dem Geschäft ist die Leipziger Buchmesse vor allem ein Fest für Autoren und Leser. So werden unter anderen die Schriftsteller Martin Walser, Erich Loest, Christian Kracht und Zeruya Shalev ihre neuen Bücher vorstellen. Am Nachmittag wird der Preis der Leipziger Buchmesse verliehen.

In Leipzig hat die zweitgrößte deutsche Buchmesse für Besucher geöffnet. Bis Sonntag präsentieren mehr als 2.000 Aussteller aus 44 Ländern ihre neuesten Werke.

Die Veranstalter rechnen mit rund 160.000 Besuchern. Der Schwerpunkt liegt in diesem Jahr auf Literatur aus Polen, der Ukraine und Weißrussland. Zahlreiche Autoren werden zu Lesungen erwartet, darunter Martin Walser, Erich Loest und Friedrich Christian Delius. Mit Spannung wird auch dem Auftritt des Schweizer Schriftstellers Christian Kracht entgegengesehen, der seinen umstrittenen Roman "Imperium" erstmals in Deutschland vorstellen will.

Am Nachmittag ab 16 Uhr wird der mit insgesamt 45.000 Euro dotierte Preis der Leipziger Buchmesse verliehen.

Eröffnet wurde die Messe gestern Abend mit einer Auszeichnung für die Historiker Ian Kershaw und Timothy Snyder. Die beiden erhielten den mit insgesamt 15.000 Euro dotierten Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung. Mit ihren Werken über den Totalitarismus in Deutschland und Osteuropa hätten beide geholfen, ein vollständigeres und angemesseneres Bild von Europa zu zeichnen, sagte der deutsche Historiker Karl Schlögel in seiner Laudatio.

Die Leipziger Buchmesse gilt als erster Stimmungstest für die Buchbranche. Im vorigen Jahr war der Umsatz des Buchhandels um 1,8 Prozent zurückgegangen. Besonders die klassischen Buchläden mussten Einbußen hinnehmen. Deren Geschäft schrumpfte nach Angaben des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels um drei Prozent.

Mehr zum Thema:

Gesamtübersicht: Unser Programm zur Leipziger Buchmesse
Von Bestsellern, E-Books und veränderten Berufsbildern
Gespräche auf dem Blauen Sofa <br> Live von der Leipziger Buchmesse (DKultur)
Bücherfrühling 2012 - <br> Auf einer Veranstaltung von Deutschlandradio Kultur stellen Autoren auf der Buchmesse ihre Neuerscheinungen vor



Mehr bei deutschlandradio.de
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:49 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 05:05 Uhr Studio 9

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Nach der Bundestagswahl Alle Demokraten sind herausgefordert

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) steht am 24.09.2017 in Berlin in der Parteizentrale der CDU auf der Bühne. Merkel reagierte bei der Wahlparty der CDU auf die Veröffentlichung der Hochrechnungen zum Ausgang der Bundestagswahl 2017.  (dpa / picture alliance / Boris Roessler)

Der Einzug der AfD in den deutschen Bundestag fordere alle Demokraten heraus, kommentiert Dlf-Chefredakteurin Birgit Wentzien. Das Parlament werde mit Abgeordneten umgehen müssen, die rassistische Parolen nicht scheuen. In dieser Situation sei der künftige Bundestagspräsident besonders gefordert.

Down-Syndrom und Wahlrecht Julian Peters will wählen - und darf nicht

Julian Peters an seinem Smartphone (privat)

Julian Peters darf bei der Bundestagswahl nicht seine Stimme abgeben, weil er das Down-Syndrom hat und eine gesetzliche Betreuung in allen Angelegenheiten. Ist das gerecht?

Reaktionen auf die Wahl - im NetzEmpörung vs. Euphorie

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) steht am 24.09.2017 in Berlin in der Parteizentrale der CDU auf der Bühne. (dpa-Bildfunk / Michael Kappeler)

Im Netz wird seit 18 Uhr mit Leidenschaft über die ersten Ergebnisse der Bundestagswahl debattiert - auf Twitter ebenso wie bei Facebook oder bei Instagram. Der Tenor: Viel Enttäuschung bei den Verlierern, euphorische Stimmung bei AfD als neuer drittstärkster Kraft.

Ausstellung über den SchlafVom subversiven Potenzial des Schlummerns

Ein Mann schaut sich in Bremen im Paula Modersohn-Becker Museum das Bild "Reclining Nude" aus dem Jahr 1952 von William Copley an. Das Bild hängt in der Ausstellung "Schlaf - Eine produktive Zeitverschwendung" (dpa / Carmen Jaspersen)

Der Schlaf ist ein uraltes Thema, sowohl in der Philosophie als auch in der Kunst. Die Bremer Museen Böttcherstraße widmen ihm nun eine Ausstellung - und die überrascht.

Vor der Wahl"Es gibt eine allgemeine Stimmung der Ängstlichkeit"

Blick auf ein idylisches Örtchen im Sonnenschein mit Kirche (imago / Rüdiger Wölk)

Was bewegt die Bürger in Deutschland? Um das zu erfahren, ist der Journalist und Schriftsteller Thomas Medicus quer durchs Land gereist: vom Tegernsee nach Flensburg und von Görlitz nach Aachen. Viele seien verunsichert, sagte Medicus im Dlf. Hinzu käme die Angst vor dem sozialen Abstieg.

Beuys konservieren Von der Schwierigkeit einen Fettfleck zu erhalten

Ein Porträt von Joseph Beuys (1921-1986), Aufnahme circa 1985. (imago/Leemage)

Stillstand ist das Ziel von Konservatoren und Restauratoren in der bildenden Kunst. Gerade bei moderner Kunst kann das zu einer Herausforderung werden: Ein Werk von Joseph Beuys zu erhalten ist durchaus eine besondere Aufgabe.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Vorläufiges Endergebnis  Union mit 33 Prozent stärkste Kraft im Bundestag | mehr

Kulturnachrichten

Menschenrechtspreis für "Gruppe Caesar"  | mehr

 

| mehr