Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Frühjahrstreffen der Buchbranche

Leipziger Buchmesse mit Länderschwerpunkt Polen, Ukraine und Weißrussland

Blick in die Glashalle der Leipziger Buchmesse (Deutschlandradio - Bettina Straub)
Blick in die Glashalle der Leipziger Buchmesse (Deutschlandradio - Bettina Straub)

Neben dem Geschäft ist die Leipziger Buchmesse vor allem ein Fest für Autoren und Leser. So werden unter anderen die Schriftsteller Martin Walser, Erich Loest, Christian Kracht und Zeruya Shalev ihre neuen Bücher vorstellen. Am Nachmittag wird der Preis der Leipziger Buchmesse verliehen.

In Leipzig hat die zweitgrößte deutsche Buchmesse für Besucher geöffnet. Bis Sonntag präsentieren mehr als 2.000 Aussteller aus 44 Ländern ihre neuesten Werke.

Die Veranstalter rechnen mit rund 160.000 Besuchern. Der Schwerpunkt liegt in diesem Jahr auf Literatur aus Polen, der Ukraine und Weißrussland. Zahlreiche Autoren werden zu Lesungen erwartet, darunter Martin Walser, Erich Loest und Friedrich Christian Delius. Mit Spannung wird auch dem Auftritt des Schweizer Schriftstellers Christian Kracht entgegengesehen, der seinen umstrittenen Roman "Imperium" erstmals in Deutschland vorstellen will.

Am Nachmittag ab 16 Uhr wird der mit insgesamt 45.000 Euro dotierte Preis der Leipziger Buchmesse verliehen.

Eröffnet wurde die Messe gestern Abend mit einer Auszeichnung für die Historiker Ian Kershaw und Timothy Snyder. Die beiden erhielten den mit insgesamt 15.000 Euro dotierten Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung. Mit ihren Werken über den Totalitarismus in Deutschland und Osteuropa hätten beide geholfen, ein vollständigeres und angemesseneres Bild von Europa zu zeichnen, sagte der deutsche Historiker Karl Schlögel in seiner Laudatio.

Die Leipziger Buchmesse gilt als erster Stimmungstest für die Buchbranche. Im vorigen Jahr war der Umsatz des Buchhandels um 1,8 Prozent zurückgegangen. Besonders die klassischen Buchläden mussten Einbußen hinnehmen. Deren Geschäft schrumpfte nach Angaben des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels um drei Prozent.

Mehr zum Thema:

Gesamtübersicht: Unser Programm zur Leipziger Buchmesse
Von Bestsellern, E-Books und veränderten Berufsbildern
Gespräche auf dem Blauen Sofa <br> Live von der Leipziger Buchmesse (DKultur)
Bücherfrühling 2012 - <br> Auf einer Veranstaltung von Deutschlandradio Kultur stellen Autoren auf der Buchmesse ihre Neuerscheinungen vor



Mehr bei deutschlandradio.de
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:49 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 14:35 Uhr Campus & Karriere

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 14:07 Uhr Kompressor

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 10:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

Brennelemente für Tihange 2"Es braucht in Europa insgesamt einen Atomausstieg"

Das umstrittene belgische Atomkraftwerk Tihange. (AFP / Belga / Eric Lalmand)

Brennelemente-Lieferungen aus Deutschland in das belgische Atomkraftwerk haben für massive Kritik gesorgt. NRW-Umweltminister Johannes Remmel nennt das Vorgehen der Bundesregierung im DLF "widersinnig". Sie fordere eine Abschaltung der Reaktoren, genehmige aber gleichzeitig Lieferungen.

Bloggen gegen Hetze im NetzWie ein slowakischer Rentner gegen Rechtsextreme kämpft

Unterstützer der rechtsextremen "Volkspartei Unsere Slowakei" bei einer Demonstration in der Ostslowakei. (dpa / picture alliance)

Ján Levoslav Benčík bietet Rechtsextremen in der Slowakei die Stirn. Detailliert dokumentiert er deren Hetze im Netz - und sorgt damit für Aufsehen. Ein Lehrstück darüber, wie selbst einzelne Menschen Rechtspopulisten Schranken aufzeigen können, findet Autor Michal Hvorecky.

FriedensethikAuf verlorenem Posten?

Ein Kind trägt am Potsdamer Platz in Berlin ein Plakat mit einer Friedenstaube (dpa / Florian Schuh)

Die Friedensbewegung Pax Christi kämpft um ihre kirchlichen Zuschüsse und damit ums Überleben. Dabei sind ethische Erkenntnisse angesichts von Terrorismus, Cyberwar und Drohneneinsatz gefragt.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Aufklärungsflüge in Syrien  Linke kritisiert Bundeswehr-Beteiligung | mehr

Kulturnachrichten

Ebersbach bekommt Max-Pechstein-Ehrenpreis  | mehr

 

| mehr