Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Führungsriege der ägyptischen Regierungspartei tritt zurück

Verwirrung um Rolle Mubaraks als Parteichef

Ägyptens Präsident Hosni Mubarak (AP)
Ägyptens Präsident Hosni Mubarak (AP)

Das Exekutivkomitee der regierenden Nationaldemokratischen Partei in Ägypten ist zurückgetreten. Meldungen, wonach auch Staatschef Hosni Mubarak sein Partei-Amt aufgibt, wurden indes dementiert.

Die Führungsriege der ägyptischen Regierungspartei NDP gibt geschlossen ihre Ämter auf, darunter auch der Generalsekretär Safwat el Scharif und der Präsidentensohn Gamal Mubarak. Ägyptens Präsident Hosni Mubarak legt den Partei-Vorsitz aber offenbar nicht nieder. Eine entsprechende Meldung hatte der Nachrichtensender Al Arabija zeitweise verbreitet, kurz darauf aber wieder zurückgezogen.

Nach einem Bericht der "New York Times" gibt es außerdem Überlegungen, Präsident Mubarak zu einer medizinischen Untersuchung nach Deutschland zu bringen, um so auf elegante Weise den Übergang der Präsidialmacht auf seinen Stellvertreter Omar Suleiman einzuleiten.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Ägypter unterdessen zu Geduld und Besonnenheit aufgerufen und einen geordneten Übergangsprozess angemahnt. Eine "ganz schnelle" Wahl halte sie für falsch, sagte Merkel auf der Münchner Sicherheitskonferenz. Ohne einen geordneten Übergang bestehe die Gefahr eines Machtvakuums. Dennoch äußerte die Kanzlerin Verständnis für den Wunsch der Demonstranten nach einem raschen Wandel und verwies auf ihre eigenen Erfahrungen in der deutschen Wendezeit.

US-Präsident Barack Obama erhöht den Druck auf das Regime. Er forderte schnelle Reformen , wie Rüdiger Paulert im Deutschlandfunk berichtete. Zudem verurteilte der Präsident die Gewaltaktionen gegen Demonstranten und Reporter. Obama betonte, dass die USA im Hintergrund bereits eine beratende Rolle übernommen hätten. Mubaraks Rücktritt forderte er jedoch nicht.

Beharrlich campieren die Regime-Gegner am Tahir-Platz in Kairo. (dapd)Regime-Gegner campieren am Tahrir-Platz in Kairo. (dapd)

Weitere Demonstrationen geplant

Im Zentrum Kairos harren weiterhin Tausende Demonstranten auf dem Platz der Freiheit aus. Dennoch hat sich die Lage allmählich beruhigt. Auf den Straßen sind wieder Polizisten zu sehen, viele Geschäfte haben wieder geöffnet, berichtet Esther Saoub im Deutschlandradio Kultur. Für Sonntag, Dienstag und Freitag wurde erneut zu Demonstrationen aufgerufen.

Teilreisewarnung für Ägypten

Rund eine Millionen Touristen sind bereits aus Ägypten abgereist. Die deutsche Botschaft stellt Konvois zusammen, um deutsche Touristen zum Flughafen zu bringen. Doch nicht alle Deutschen verlassen Ägypten, wie Esther Saoub im Deutschlandfunk berichtet. Das Auswärtige Amt hat eine Teilreisewarnung ausgegeben. Erst wenn Stufe 2b verkündet wird, müssen auch alle Experten Ägypten verlassen.

Mehr bei dradio.de:

"Das Militär hat bisher eine positive Rolle gespielt" <br> Verteidigungsminister zu Guttenberg zur Lage in Ägypten

"Wir sollten uns nicht anmaßen, hier eine Entscheidung zu treffen" - Staatsminister im Auswärtigen Amt über deutsche Außenpolitik zwischen Wertekonsens und Realpolitik

Hintergrund: Proteste in Ägypten wirken wie ein Nachbeben - Eine Region im Umbruch

Welche Rechte haben Ägypten-Reisende? - Auswirkungen der Reisewarnung des Auswärtigen Amtes


Linktipps:

Informationen zu aktuellen Ereignissen in Ägypten erhalten sie in den Deutschlandradio-Nachrichten.

Alle Beiträge auf dradio.de zu den Krisen im Nahen und Mittleren Osten im Überblick:
Deutschlandradio • Der arabische Aufstand

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:40 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 12:50 Uhr Internationale Presseschau

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 12:07 Uhr Studio 9

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Neuer Büchner-Preisträger "Ich bedaure Autoren, die nur Romane schreiben"

Der Schriftsteller Marcel Beyer (Deutschlandradio / Bettina Straub)

Gerne nimmt sich der neue Georg-Büchner-Preisträger Marcel Beyer der Nachkriegszeit in Bundesrepublik und DDR an - stets mit Rückbezügen auf die NS-Zeit. Auslöser, sich mit Geschichte zu befassen, war Beyer zufolge die Fernsehberichterstattung über den Fall der Mauer. "Geschichte ist etwas, was sich ganz akut in dieser Sekunde vollziehen kann", sagte der Schriftsteller im Deutschlandfunk.

Nobelpreisträgertagung in LindauKluge Köpfe am Bodensee

Das Handout vom 26.06.2016 zeigt das Publikum bei der Eröffnung der Nobelpreisträgertagung im Lindauer Stadttheater. (Christian Flemming  /Lindau Nobel Laureate Meetings / dpa)

Noch bis Ende der Woche läuft in Lindau das 66. Treffen der Nobelpreisträger, in diesem Jahr mit dem Schwerpunkt Physik. Dass die Teilnehmer neben ihrem wissenschaftlichen "Know How" einen Sinn für Humor haben, das erfuhr Thomas Wagner bei seinem Besuch.

Arabische Clans in Berlin-NeuköllnVon falschen und enttäuschten Hoffnungen

Polizisten führen bei einem Einsatz eine Person in Handschellen aus einem Haus in Berlin im Bezirk Neukölln. (dpa/ picture-alliance/ Gregor Fischer)

Im April haben Sondereinsatzkommandos der Polizei bei Razzien in Berliner Wohnungen acht Männer festgenommen. Sie gehörten zu kurdisch-arabischen Clans, die speziell im Berliner Stadtteil Neukölln für schwere und organisierte Kriminalität bekannt sind. Wer sich auf die Suche nach Gründen dafür macht, stößt auf Geschichten von Entwurzelung und enttäuschten Hoffnungen. Für den deutschen Staat wird es Zeit, aus Fehlern zu lernen.

Malawi zwischen Dürre und FlutHunger im Land der Wetterextreme

Menschen erhalten am 15.3.2016 an einem Verteilungspunkt des UN World Food Programme nordwestlich von Lilongwe, Malawi, Lebensmittelhilfe. (picture alliance / dpa / Unicef / Chipiliro Khonje)

Im April hat die Regierung in Malawi wegen der Hungerkrise den Notstand ausgerufen: Derzeit sind mehr als acht Millionen Menschen in dem afrikanischen Land von Lebensmittelhilfe abhängig. Diszipliniert stehen sie in der brennenden Sonne Schlange.

RaumfahrtWeltraumbahnhof, teilmöbliert, in ruhiger Lage zu vermieten

Spaceport America. Das klingt nach Raumfahrt, Rakten, Weltall. Die Raumfahrtsache im ganz großen Stil. Tatsächlicher aber warten und hoffen sie dort auf irgend wen, der den Spaceport nutzen will. Für den Flug ins All, als Partylocation oder auch als Filmkulisse. Hauptsache Geld kommt rein.

Kriminalität im PflegesystemGut gepflegt - oder gepflegt betrogen?

Krankenhaus (imago/Gerhard Leber)

Rund 14.000 ambulante Pflegedienste gibt es in Deutschland, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kommen zu alten oder kranken Menschen ins Haus und pflegen sie dort. Doch nicht immer wird geleistet, was bezahlt wird. Der Abrechnungsbetrug ist so lukrativ, dass sich schon die organisierte Kriminalität dafür interessiert. Eine Gesetzesänderung soll Abhilfe schaffen.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Istanbul  Zahl der Toten nach Anschlag steigt auf 41 | mehr

Kulturnachrichten

Nikolaus Lehnhoff beerbt das Humboldt Forum  | mehr

Wissensnachrichten

Computer  10.000 Dollar, weil Windows 10 den Rechner lahmlegt | mehr