Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

G-20 wollen Finanzmärkte stärker regulieren

Gipfeltreffen in Cannes

Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident Nicolas Sarkozy in Cannes (dpa picture alliance / Christophe Karaba)
Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident Nicolas Sarkozy in Cannes (dpa picture alliance / Christophe Karaba)

Zum Abschluss des G-20-Gipfels im französischen Cannes haben sich die führenden Industrie- und Schwellenländer (G20) auf einen gemeinsamen Plan zur Stärkung des Wirtschaftswachstums geeinigt. Ferner planen sie eine Reform der Finanzmärkte.

Zu den Beschlüssen des Treffens gehört, dass die größten Banken der Welt verpflichtet werden sollen, mehr Kapital vorzuhalten, um Risiken vorzubeugen. Dazu sollen die Banken ihre Eigenkapitalquote nach strengeren Auflagen erhöhen. Nach Angaben von Bundeskanzlerin Angela Merkel wären in Deutschland die Deutsche Bank und die Commerzbank von den Auflagen betroffen. Die 29 Banken, auch systemrelevante Finanzinstitute genannt, müssten so umstrukturiert werden, dass Steuerzahler nicht mehr für Verluste aufkommen müssten, sagte Merkel weiter.

Schattenbanken an die Kandare

Auch der Bereich der Schattenbanken sollte künftig kontrolliert werden. Bei diesen Finanzakteuren handelt es sich um Institutionen wie beispielsweise Finanzinvestoren, die wie Banken handeln, aber keiner Bankenaufsicht unterstellt sind. In einem ersten Schritt soll der Finanzstabilitätsrat (FSB) bis Ende 2012 eine Studie erstellen, die Risiken und auch Trends dieses Finanzbereichs umreißt.

Mario Draghi, Chef der italienischen Zentralbank (dpa)Mario Draghi, neuer Chef der Europäischen Zentralbank (dpa)Auch der FSB, dem bisher Aufsichtsbehörden und Zentralbankexperten aus 24 Ländern angehören, soll nach Willen der G20 gestärkt werden. Dazu soll er rechtlich und auch finanziell unabhängiger gemacht werden. Die G20-Länder müssen auch einen neuen FSB-Chef bestimmen, da Mario Draghi von der Spitze der FSB zum Chef der Europäischen Zentralbank gewechselt ist.

Binnennachfrage ankurbeln

Die G20-Staaten wollen sich auch für eine stärkere Nachfrage in ihren eigenen Ländern einsetzen und damit die Binnenwirtschaft ankurbeln. Angela Merkel sagte, dass die Gruppe sich darauf geeinigt habe, Wachstum nicht nur durch Konjunkturprogramme, sondern vor allem durch Strukturreformen erreichen zu wollen. Als weitere gemeinsame Ziele der G-20 nannte sie einen freieren Welthandel.

Der griechische Ministerpräsident Giorgos Papandreou (picture alliance / dpa / Peer Grimm)Der griechische Ministerpräsident Giorgos Papandreou (picture alliance / dpa / Peer Grimm)

Euro verdrängte Themen Hunger und Umwelt

Die Griechenlandkrise überschattete auch das G20-Treffen in Cannes. Gestern hatten Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy und Bundeskanzlerin Merkel mit Griechenlands Ministerpräsidenten Giorgos Papandreou Gespräche geführt und den Druck auf das Land erhöht.Inzwischen hat Papandreou seinen Plan, ein Referendum über den Eurorettungsschirm durchzuführen, zurückgezogen. Um Mitternacht stellt er nun im griechischen Parlament die Vertrauensfrage.

Im Gegensatz zu Griechenland versucht Italien schon im Vorfeld eines Rettunspakets seine Finanzkrise in den Griff zu bekommen. Als Maßnahme zum Schuldenabbau wird sich das Land künftig vom Internationalen Währungsfonds (IWF) beaufsichtigen lassen, hieß es in Cannes. Offiziell spreche Italien allerdings von "sich beraten lassen", sagte Jule Reimers im Deutschlandfunk. Im Deutschlandfunk bezeichnete Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen die Schuldenkrise als "einen reinigenden Effekt".

Die Forderung, Finanzgeschäfte international zu besteuern, fand auf dem Gipfel keine Mehrheit. Weitere Themen der Unterredungen waren die steigenden Lebensmittelpreise, der Klimawandel, die Welthandelsgespräche und der Hunger am Horn von Afrika. Ein Bündnis von Nichtregierungsorganisationen sprach von einem "Gipfel der verpassten Chancen". Drängende Fragen wie die Nahrungsmittelsicherheit seien von der Schuldenkrise völlig verdrängt worden.


Mehr dazu:

Cannes hat diese neue Weltordnung drastisch vor Augen geführt (Kommenar)
EU-Spitzen wollen Druck auf Griechenland erhöhen
Eurokrise überschattet G20-Treffen in Cannes
Krisentreffen in Cannes anberaumt
Schwindendes Vertrauen in Papandreou
Mario Draghis EZB-Präsidentschaft beginnt mit Paukenschlag <br>Nachfolger von Jean-Claude Trichet senkt die Leitzinsen
Von der Leyen: Euroschuldenkrise hat "einen reinigenden Effekt"
Das Geschäft der Schattenbanken

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:45 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 15:05 Uhr Rock et cetera

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 15:05 Uhr Interpretationen

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 12:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

Flüchtlinge aus Gambia in Oberschwaben"Die werden behandelt wie alle anderen auch"

Oberschwaben (Deutschlandradio / Ellen Häring)

Als Ende 2014 Flüchtlinge in ganz Deutschland verteilt wurden, kamen 24 Gambier ins schwäbische Oberzell. Heute arbeiten 19 von ihnen in Vollbeschäftigung und sozialversicherungspflichtig. Damit ist Oberzell Spitzenreiter bei der beruflichen Integration von Zuwanderern.

Publizist Michael Naumann über Rassismus"Amerika hat sich seit Martin Luther King sehr langsam verbessert"

Michael Naumann (dpa / Robert Schlesinger)

In den USA gebe es noch immer einen "kulturellen Rassismus", sagt der Publizist und frühere Kulturstaatsminister Michael Naumann. Das Hauptproblem des Landes aber sei, dass auch dem US-Präsidenten Donald Trump "rassistische Attitüden" nachgewiesen werden können.

Religion in ComputerspielenDaddeln und trauern

Logo von World of Warcraft. (imago / Ina Fassbender)

In World of Warcraft gibt es auf einer Insel einen Gedenk-Hain für den verstorbenen Schauspieler Robin Williams. Und auch in anderen virtuellen Welten wird immer öfter an real existierende Weggefährten erinnert oder religiöse Symbole tauchen auf.

Architekturgeschichte in Tel AvivBauhausstil aus Deutschland

Bauhaus-Gebäude in Tel Aviv (Deutschlandradio.de / Andreas Main)

Verkantete Kuben, klare Linie, abgerundete Balkone: In der Weißen Stadt in Tel Aviv reihen sich unzählige Villen und Gebäude im Bauhausstil aneinander - eine Schatzkiste der Architektur. Jüdische Immigranten brachten die ausgeklügelte und fortschrittliche Bauweise aus Deutschland mit.

Henning Beck, NeurowissenschaftlerGeistesblitze – Wie tickt unser Gehirn?

"Kreativer Kopf" (imago/Ikon Images)

Wie entstehen Gedanken? Was passiert bei einem Geistesblitz? Wie kommt unser Gehirn immer wieder auf neue Ideen? – Diese Fragen faszinieren den Neurowissenschaftler Henning Beck.

Psychometrie in den Sozialen Medien"Den Menschen wird die Information eingespielt, die sie hören wollen"

(dpa)

Donald Trump sei auch durch den Einsatz sozialer Medien an die Macht gekommen, sagt Roman Maria Koidl. So könne man "heute eigentlich als Einzelkämpfer ohne eine Parteistruktur in höchste Ämter kommen". Koidl fürchtet, das könne in einer technokratischen Diktatur enden.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Madrid  Festgenommener Autor Akhanli kommt wieder frei | mehr

Kulturnachrichten

Schriftsteller Akhanli kommt unter Auflagen frei  | mehr

 

| mehr