Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung gekippt

Bisher gespeicherte Daten sollen gelöscht werden

Auch Telefondaten dürfen nicht mehr ohne Weiteres gespeichert werden.  (Stock.XCHNG / Adriana Di)
Auch Telefondaten dürfen nicht mehr ohne Weiteres gespeichert werden. (Stock.XCHNG / Adriana Di)

Die Massenspeicherung von Internet- und Telefondaten zur Strafverfolgung ist unzulässig. Das haben heute die Richter des Bundesverfassungsgerichts entschieden. Das Gesetz verstoße in seiner jetzigen Version gegen das Telekommunikationsgeheimnis, heißt es aus Karlsruhe. Alle bislang gespeicherten Daten müssen nun gelöscht werden, da ansonsten Persönlichkeits- oder Bewegungsprofile gewonnen sowie Rückschlüsse bis in die Intimsphäre ermöglicht würden, heißt es in der Begründung.

Laut Richterspruch ist die Vorratsdatenspeicherung jedoch erlaubt, wenn diverse Vorgaben zur Verwendung der Daten sowie zur Transparenz bei ihrer Verwendung erfüllt werden.

Seit 2008 dürfen nach dem Gesetz Daten, die aus der Nutzung von Internet, E-Mail, Telefon und Mobilfunk entstehen, für ein halbes Jahr gespeichert werden. Bisher durften diese Daten nur dann an Behörden weitergeleitet werden, wenn ein Verdacht auf schwere Straftaten wie Mord, Totschlag, Kinderpornografie, Urkundenfälschung oder Bestechung bestand.

Knapp 35.000 Menschen hatten bereits gegen das Gesetz geklagt - das größte Massenklageverfahren in der Justizgeschichte.

Geteiltes Echo auf Karlsruher Datenurteil

Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Datenspeicherung ist auf ein geteiltes Echo gestoßen. Die FDP sprach von einem großen Erfolg für die Bürgerrechte. Gleichzeitig müsse nun auf europäischer Ebene grundsätzlich geklärt werden, ob das Speichern von Telefon- und Internetdaten überhaupt noch zulässig sei, sagte FDP-Generalsekretär Christian Lindner in Berlin.

CDU und CSU begrüßten hingegen, dass die Datenspeicherung nach dem Karlsruher Urteil vorerst im Grundsatz weiter möglich sei. Das Bundeskriminalamt müsse Zugriff auf solche Verbindungsdaten haben, betonte der Unions-Innenexperte Hans-Peter Uhl.

Die Polizei mahnte, dass nun rasch ein überarbeiteter Gesetzentwurf vorgelegt werden müsse. Bis dahin sei zu befürchten, dass die Aufklärung vieler Straftaten enorm erschwert werde, sagte der Vorsitzende des Bundes Deutscher Kriminalbeamter, Klaus Jansen, im Deutschlandfunk.

Verband der Internetwirtschaft: BVG-Urteil technisch gar nicht umsetzbar

Michael Rotert, Vorstandsvorsitzender des Verbandes der deutschen Internetwirtschaft (eco), hält Teile des Bundesverfassungsgerichtsurteils zur Vorratsdatenspeicherung für technisch nicht umsetzbar. Die Auflage, bestimmte Berufsgruppen von der Vorratsdatenspeicherung auszunehmen, sei bezogen auf das Internet nicht möglich, sagte Rotert im Deutschlandradio Kultur

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:35 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 20:05 Uhr Freistil

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 20:03 Uhr Konzert

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 20:00 Uhr Festival

Aus unseren drei Programmen

Strategien gegen SchleuserDen Schleppern das Handwerk legen

Ein gekentertes Flüchtlingsboot in der Ägäis. (AFP / Ozan Kose)

Die meisten Flüchtlinge, die nach Europa kommen, haben dabei vermutlich Hilfe von Schleusern. Weil immer mehr Menschen vor Krieg und Terror fliehen, wird es für sie teurer oder gefährlicher, diese Dienste in Anspruch zu nehmen. Die Schlepper profitieren - solange sie schnell genug auf sich ändernden Routen und andere Hürden reagieren.

Glücksgefühle im SportVon Askese und Ekstase

Frauen und Männer praktizieren ein Pilates-Fitness-Training. (picture alliance / dpa / Keystone Arno Balzarini)

Verleihen Goldmedaillen Glücksgefühle? Oder sind es eher die zähen Trainingsstunden, die einen Sportler begeistern? Eins scheint klar: Ohne asketische Momente und Trainingsqualen gibt es selten ein richtiges Gefühlshoch.

HollywoodPraktikum bei Independence Day 2

Für viele ist es ein Traum, für Tim David Müller-Zitzke ist es Wirklichkeit geworden: Er war Praktikant in der Produktion von Independence Day 2 und hat mit Roland Emmerich direkt zusammengearbeitet.

ProkrastinationDas mache ich morgen!

Wenn wir keine Lust auf bestimmte Arbeiten haben oder nicht wissen, wie wir sie anpacken sollen, schieben wir auf. Prokrastination ist aber kein Schicksal und lässt sich ändern. Der erste Schritt gegen Prokrastination ist, zu erkennen, warum wir bestimmte Dinge aufschieben.

Grünen-Chef Cem Özdemir"Der Arm Erdogans darf nicht nach Berlin reichen"

Cem Özdemir, Ko-Bundesvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen. (imago/Jürgen Heinrich)

Der Ko-Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Cem Özdemir, hat sich kritisch zur Rolle von Moschee-Verbänden wie Ditib in Deutschland geäußert. Das seien politische Organisationen, der Arm Erdogans dürfe jedoch nicht bis nach Berlin reichen, sagte Özdemir im Interview der Woche im Deutschlandfunk.

Intellektuelle zur politischen Krise in Frankreich"Bürgerkriegsähnliche Situation"

"Zu viele Künstler, nicht genug Anarchisten" - heißt es auf diesem Graffiti in Avignon. (Jürgen König)

Der Anschlag von Nizza, dazu wochenlange Streiks, Krawalle, Demonstration wegen der Wirtschafts- und Sozialreformen der Regierung in Paris: Die politische Situation in Frankreich sorgt auf dem Theaterfestival von Avignon für Krisenstimmung.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Olympia  Russland erwartet nach IOC-Entscheidung hohe Teilnehmerzahl bei Spielen in Rio | mehr

Kulturnachrichten

Oscar-Preisträgerin wird "Captain Marvel"-Heldin  | mehr

Wissensnachrichten

Sport  Wer wird Quidditch-Weltmeister? | mehr