Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Glamour, Geschäft und Gesellschaftspolitik

Am Donnerstag beginnt die 61. Berlinale

Die Hauptstadt steht erneut für anderthalb Wochen im Zeichen des Films. (picture alliance / dpa)
Die Hauptstadt steht erneut für anderthalb Wochen im Zeichen des Films. (picture alliance / dpa)

Das internationale Filmfestival wird mit dem Western "True Grit" der Gebrüder Coen feierlich eröffnet. Im Wettbewerb ist der deutsche Film "Wer wenn nicht wir" von Andres Veiel zu sehen. Am 19. Februar werden die Goldenen und Silbernen Bären verliehen.

<p>"Iran wird ein großes Thema bei der Berlinale sein", <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="146000" text="sagte Festivaldirektor Dieter Kosslick im Deutschlandradio Kultur." alternative_text="sagte Festivaldirektor Dieter Kosslick im Deutschlandradio Kultur." />Für den iranischen Regisseur Jafar Panahi, der in die Jury berufen worden war, wird symbolisch ein Platz frei gehalten. Er wurde kurz nach seiner Berufung in seiner Heimat zu einer Gefängnishaft verurteilt. Sein Film "Offside" wird am 11.2., dem Jahrestag der Iranischen Revolution, gezeigt. Neben der Präsentation von drei weiteren iranischen Filmen sei auch eine Demonstration auf dem roten Teppich für die Meinungsfreiheit im Iran geplant, kündigte Kosslick an.<br /><br /><papaya:media src="970ff322357a037c72279ce2117f0604" rspace="5" bspace="5" width="144" height="108" align="left" resize="abs" subtitle="Isabella Rossellini leitet die Jury der Berlinale 2010." popup="yes" /></p><p><strong>Präsidentin mit Glamourfaktor</strong></p><p>Die Jury wird in diesem Jahr von der italienischen Schauspielerin Isabella Rossellini geleitet. In über 40 Filmen spielte die Tochter der Schauspielerin Ingrid Bergman und des Regisseurs Roberto Rossellini bislang mit. <br /><br />Aus Deutschland ist die Schauspielerin Nina Hoss in dem Auswahlgremium vertreten. Sie wurde selbst 2007 für ihre Hauptrolle in "Yalla" als Beste Darstellerin mit dem Silbernen Bären geehrt.<br /><br /></p><p><strong>Von Tanz bis Terrorismus</strong></p><p>16 Filme sind im Wettbewerb zu sehen. Nach seinem mit zahlreichen Preisen versehenen Kino-Dokumentarfilm "Black Box BRD" widmet sich der Regisseur Andres Veiel nun in einem Spielfilm erneut dem Thema Terrorismus. In seinem Wettbewerbsbeitrag "Wer wenn nicht wir" stellt er Gudrun Ensslin in den Mittelpunkt.<br /><br />Der Tanzfilm "Pina" ehrt die 2009 verstorbene Choreografin und Tänzerin Pina Bausch. Der 3D-Film von Wim Wenders läuft im Wettbewerb außer Konkurrenz.<br /><br /><papaya:media src="5e8a92ec1fe40abca459e2c8fc193277" rspace="5" bspace="5" width="144" height="108" align="left" resize="abs" subtitle="Ein Passant geht an Plakaten der diesjährigen Berlinale am Potsdamer Platz in Berlin vorbei." popup="yes" /> Die Retrospektive ehrt den schwedischen Regisseur Ingmar Bergman. Mit einem Goldenen Ehrenbären für sein Lebenswerk wird der Schauspieler Armin Mueller-Stahl ausgezeichnet. In einer Hommage werden seine Filme gezeigt. <br /><br />Neben dem Wettbewerb werden rund 400 Filme aus der ganzen Welt in Sektionen wie dem Panorama, dem Forum und dem Kinderprogramm gezeigt. <br /><br />Die Filmkritikerin und "Zeit"-Journalistin Katja Nicodemus <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="146023" text="empfiehlt der Berlinale die Förderung bislang eher unbekannter Filmschaffender." alternative_text="empfiehlt der Berlinale die Förderung bislang eher unbekannter Filmschaffender." /> "Sie muss die Autoren von morgen entdecken, und sie muss diesen Leuten ihr Forum bieten", sagte Nicodemus im Gespräch mit Deutschlandradio Kultur.<br /><br />Deutschlandradio Kultur ist live mit einem Studio vor Ort. <br /><br /><strong> Alle Sendungen auf einen Blick</strong><br /><em> Ständige Aktualisierung - Änderungen vorbehalten </em><br /><br />&quot; <strong> Donnerstag, 10. Februar </strong> &quot;<br /><br /><strong><span class="color_dkultur">Deutschlandradio Kultur</span></strong><br /><br />7.50 Uhr<br /><em>Ortszeit - Interview</em><br />Filmschaffende sollten <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="163802" text="nicht nur die &quot;Jammertaste&quot; drücken" alternative_text="nicht nur die &quot;Jammertaste&quot; drücken" /><br />Interview mit dem Regisseur Andres Veiel<br /><br />9.07 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />Der Kampf der A-Festivals: <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="146023" text="Heute wird die Berlinale eröffnet" alternative_text="Heute wird die Berlinale eröffnet" /> <br />Interview mit der Filmkritikerin Katja Nicodemus<br /><br />15.07 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />Retrospektive Ingmar Bergman<br /><br />19.07 Uhr<br /><em> Fazit am Abend </em><br />Live vom Potsdamer Platz<br />angefragt: Isabella Rossellini, Nina Hoss <br /><br />22.30 Uhr<br /><em> Ortszeit </em><br />Bericht von der Eröffnungsveranstaltung<br /><br />23.05 Uhr<br /><em> Fazit - Kultur vom Tage </em><br />u. a. 10 Jahre deutsche Perspektive <br /><br /><strong><span class="color_dlf">Deutschlandfunk</span></strong><br /><br />8.15 Uhr<br /><em>Informationen am Morgen</em><br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="69654" text="Interview mit Martin Moszkowicz, Vorstandsmitglied bei Constantin AG:" alternative_text="Interview mit Martin Moszkowicz, Vorstandsmitglied bei Constantin AG:" /> Aufwärtstrend auf dem deutschen Kinomarkt<br /><br /><papaya:media src="f66943e68ee1acf9db32772d76c69509" rspace="5" bspace="5" width="144" height="108" align="left" resize="abs" subtitle="Eine Hand hält in Berlin das Ticket für den Eröffnungsfilm &quot;True Grit&quot; der 61. Berlinale." popup="yes" /> 17:35 Uhr<br /><em>Kultur heute</em><br />Ein echter Kerl mit echtem Mut - Die 61. Berlinale eröffnet mit "True Grit" der Coen-Brüder<br />Christoph Schmitz im Gespräch <br /><br /><br />&quot; <strong> Freitag, 11. Februar </strong> &quot;<br /><br /><strong><span class="color_dkultur">Deutschlandradio Kultur</span></strong><br /><br />5.05 - 9.05 Uhr<br /><em> Ortszeit </em> <br />- Die Berlinale - der Eröffnungstag<br />- Die Berlinale von unten<br /><br />9.07 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />"Ins Abseits gefördert" - Zur Lage des deutschen Films<br />Kirsten Niehuus (Geschäftsführerin Medienboard Berlin Brandenburg) und Christiane Peitz ("Tagesspiegel") <br /><br />10.50 Uhr <br /><em> Profil </em><br />Anne Sewitsky, Nachwuchsregisseurin aus Norwegen<br /><br />15.07 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />"Almanya - Willkommen in Deutschland" im Wettbewerb <br />Gespräch mit Yasemin Samdereli, Regisseurin, und Drehbuchautorin N. Samdereli<br /><br />23.05 Uhr<br /><em> Fazit - Kultur vom Tage </em><br />Berichte und Kritiken<br />- "Margin Call" - Filme zum Börsencrash<br />- Roter Teppich für Jafar Panahi<br /><br />&quot; <strong> Samstag, 12. Februar </strong> &quot;<br /><br /><strong><span class="color_dkultur">Deutschlandradio Kultur</span></strong><br /><br />5.05 - 9.05 Uhr<br /><em> Ortszeit </em> <br />- Faszination 3D-Kino<br /><br />9.07 - 12 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />Quo vadis deutscher Film u.a. Alfred Holighaus, Geschäftsführer Deutsche Filmakademie<br /><br />23.05 Uhr<br /><em> Fazit - Kultur vom Tage </em><br />Fazit-Special - Live vom Potsdamer Platz mit Gesprächen, Berichten, Kritiken<br /><br />&quot; <strong> Sonntag, 13. Februar </strong> &quot;<br /><br /><strong><span class="color_dkultur">Deutschlandradio Kultur</span></strong><br /><br />9.05 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Kino und Film </em><br />u.a. Gespräch mit Wim Wenders zu seinem Film "Pina", Mika Kaurismäki "Mama Afrika"<br /><br />23.05 Uhr<br /><em> Fazit - Kultur vom Tage </em><br />Berichte und Kritiken von der Berlinale<br /><br /><strong><span class="color_dlf">Deutschlandfunk</span></strong><br /><br />17:35 Uhr<br /><em>Kultur heute</em><br />Der Bär tanzt - Die Berlinale am Eröffnungswochenende<br />Christoph Schmitz<br /><br />&quot; <strong> Montag, 14. Februar </strong> &quot;<br /><br /><strong><span class="color_dkultur">Deutschlandradio Kultur</span></strong><br /><br />5.05 - 9.05 Uhr<br /><em> Ortszeit </em><br />Dokumentarfilme im Forum<br /><br />10.50 Uhr <br /><em> Profil </em><br />Sandy Powell- britische Kostümbildnerin, Jurymitglied<br /><br />11.07 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />Der Dokumentarfilm in der Krise? Thomas Frickel, Vorsitzender AG DOK (Dokumentarfilmer-Verband)<br /><br />15.07 Uhr<br />"An einem Samstag" - Film über Tschernobyl von Alexander Mindadze, Regisseur<br /><br />19.07 Uhr<br /><em> Fazit am Abend </em><br />Live vom Potsdamer Platz mit Berichten und Gesprächen <br /><br />23.05 Uhr<br /><em> Fazit - Kultur vom Tage </em><br />Berichte und Kritiken von der Berlinale<br /><br />&quot; <strong> Dienstag, 15. Februar </strong> &quot;<br /><br /><strong><span class="color_dkultur">Deutschlandradio Kultur</span></strong><br /><br />5.05 - 9.05 Uhr<br /><em> Ortszeit </em><br />Harry Belafonte auf der Berlinale<br /><br />10.50 Uhr <br /><em> Profil </em><br />Andrea Riseborough, Shootingstar<br /><br />14.07 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />Filmen in Tunesien: Ibrahim Letaief (Jurymitglied bei den Berlinale Shorts)<br /><br />19.07 Uhr<br /><em> Fazit am Abend </em><br />Live vom Potsdamer Platz mit Berichten und Gesprächen <br /><br />23.05 Uhr<br /><em> Fazit - Kultur vom Tage </em><br />Berichte und Kritiken von der Berlinale<br /><br />&quot; <strong> Mittwoch, 16. Februar </strong> &quot;<br /><br /><strong><span class="color_dkultur">Deutschlandradio Kultur</span></strong><br /><br />5.05 - 9.05 Uhr<br /><em> Ortszeit </em><br />Künstlerporträts im Panorama<br /><br />10.50 Uhr <br /><em> Profil </em><br />Magalie Solier, peruanische Schauspielerin<br /><br />11.07 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />Der deutsche Hugh Hefner: "The Big Eden" - ein Film über Rolf Eden - Peter Dörfler, Filmemacher<br /><br />15.07 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />Berliner Schule goes Genre: "Dreileben" von Dominik Graf, Christian Petzold und Christoph Hochhäusler<br /><br />19.07 Uhr<br /><em> Fazit am Abend </em><br />Live vom Potsdamer Platz mit Berichten und Gesprächen <br /><br />23.05 Uhr<br /><em> Fazit - Kultur vom Tage </em><br />Berichte und Kritiken von der Berlinale<br /><strong><span class="color_dlf">Deutschlandfunk</span></strong><br /><br />17:35 Uhr<br /><em>Kultur heute</em><br />Bilanz vor dem Finale - Die Berlinale geht in die entscheidende Runde<br />Christoph Schmitz<br /><br />&quot; <strong> Donnerstag, 17. Februar </strong> &quot;<br /><br /><strong><span class="color_dkultur">Deutschlandradio Kultur</span></strong><br /><br />5.05 - 9.05 Uhr<br /><em> Ortszeit </em><br />Die Ingmar-Bergman-Retrospektive<br /><br />10.50 Uhr <br /><em> Profil </em><br />Lena Lauzemis, Darstellerin Gudrun Ensslin in "Wer wenn nicht wir"<br /><br />11.07 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />"Wer wenn nicht Wir" - Andres Veiel<br /><br />15.07 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />Der spanische Richter Baltasar Garzon und sein Kampf gegen Pinochet: "Listening to the Judge"- Isabel Coixet<br /><br />19.07 Uhr<br /><em> Fazit am Abend </em><br />Live vom Potsdamer Platz mit Berichten und Gesprächen <br /><br />23.05 Uhr<br /><em> Fazit - Kultur vom Tage </em><br />Berichte und Kritiken von der Berlinale<br /><br /> <strong><span class="color_dlf">Deutschlandfunk</span></strong><br /><br />17:35 Uhr<br /><em>Kultur heute</em><br />Reden lernen - Tom Hoppers "The King's Speech" im Kino<br />Josef Schnelle<br /><br />&quot; <strong> Freitag, 18. Februar </strong> &quot;<br /><br /><strong><span class="color_dkultur">Deutschlandradio Kultur</span></strong><br /><br />5.05 - 9.05 Uhr<br /><em> Ortszeit </em><br />"Wer, wenn nicht wir" - Gespräch mit Otto Schily<br /><br />8.20 Uhr<br /><em> Reportage </em><br />Jung, russisch, charismatisch - Talentsuche auf der Berlinale<br /><br />11.07 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />Berlinale - ein Resümee<br /><br />11.53 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Ereigniskritik </em><br />Armin Müller-Stahl im Porträt<br /><br />14.07 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />Blutrache in Albanien: "The Forgiveness of Blood" von Joshua Marston<br /><br />19.07 Uhr<br /><em> Wortwechsel </em><br />"Fortsetzung folgt": Goldene Zeiten für Fernsehserien? <br />Volker Heise, Fernsehregisseur und -produzent, Orkun Ertener, Drehbuchautor<br />Christian Granderath, Fernsehfilmchef des NDR, Georg Feil, Leiter der Abteilung Kino und Fernsehfilm an der Hochschule für Fernsehen und Film München<br /><br />23.05 Uhr<br /><em> Fazit - Kultur vom Tage </em><br />Berichte und Kritiken von der Berlinale<br /><br /><br />&quot; <strong> Samstag, 19. Februar </strong> &quot;<br /><br /><strong><span class="color_dkultur">Deutschlandradio Kultur</span></strong><br /><br />5.05 - 9.05 Uhr<br /><em> Ortszeit </em><br />Bilanzgespräch<br /><br />23.05 Uhr<br /><em> Fazit - Kultur vom Tage </em><br />Die Bären sind los: Kritikerrunde<br /><br /> <strong><span class="color_dlf">Deutschlandfunk</span></strong><br /><br />17:35 Uhr<br /><em>Kultur heute</em><br />Die Nebenreihen der Berlinale<br />Rüdiger Suchsland<br /><br /><br />&quot; <strong> Sonntag, 20. Februar </strong> &quot;<br /><br /> <strong><span class="color_dlf">Deutschlandfunk</span></strong><br /><br />17:35 Uhr<br /><em>Kultur heute</em><br />Wem der Bär winkt - Eine Bilanz der 61. Berlinale<br />Christoph Schmitz<br />Interview 2011-02-10 - Aufwärtstrend auf dem deutschen Kinomarkt <br> Wie die Filmproduktion in Deutschland funktioniert (DLF)</p>


Mehr bei deutschlandradio.de
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:40 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 07:15 Uhr Interview

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 07:20 Uhr Politisches Feuilleton

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 06:30 Uhr Hielscher oder Haase

Aus unseren drei Programmen

PsychologieSei nicht so hart zu dir selbst!

Anderen können wir Fehler verzeihen - bei uns selbst tun wir uns damit schwer. Stress, Ängste, sogar Depressionen können die Folge sein, sagt die Psychotherapeutin Christine Brähler. Sie rät: Wir brauchen mehr Mitgefühl mit uns selbst!
      

Motivation von Attentätern und AmokläufernWir leben Aggressivität vor

Der Vorstandssprecher der Deutschen Bank, Josef Ackermann, macht vor Beginn des Mannesmann-Prozesses im Landgericht in Düsseldorf das Victory-Zeichen. (dpa/ picture-alliance/ Oliver Berg)

Auch in modernen Gesellschaften sei Gewalt allgegenwärtig, meint der Soziologe Harald Welzer. Der "kampfbereite und siegerprobte Einzelkämpfer" werde in der Wirtschaft gefeiert und der "Ego-Shooter" zum Idealtypus erhoben. Bei der Suche nach den Ursachen von Terror und Amok werde das gern übersehen.

Wahl in Mecklenburg-VorpommernSPD und CDU profitieren nicht vom Wirtschaftsboom

Zwei Grossplakate zur Landtagswahl 2016 in Mecklenburg-Vorpommern mit den Spitzenkandidaten der SPD Erwin Sellering (links) und der CDU Lorenz Caffier stehen an einem Einkaufscenter in Rostock. Die Wahl zum 7. Landtag des Landes Mecklenburg-Vorpommern findet am 4. September 2016 statt. Schwerin (Imago / Frank Hormann / Nordlicht)

Die Wirtschaft Mecklenburg-Vorpommerns hat in den vergangenen Jahren eine positive Entwicklung genommen: mehr Jobs, weniger Arbeitslose, eine gute Konjunktur - nicht nur im Tourismus-Sektor. Trotzdem könnte es bei der Landtagswahl am 4. September für die Regierungsparteien SPD und CDU eng werden.

Aus den FeuilletonsBurka - umkämpftes Kleidungsstück

Eine afghanische Frau in Herat trägt eine Burka.  (picture alliance / dpa / Jalil Rezayee)

Der Streit um das Verbot von Burka und Burkini hat in den vergangenen Tagen an Schärfe zugenommen. Eine Lösung ist nicht in Sicht. Ist ein Verbot paternalistisch? Oder bedroht die Vollverschleierung das Fundament von Europas Kultur?

Märchen Europa?"Diese ewige Wettbewerberei macht die Menschen kaputt"

Gesine Schwan am 17. Januar 2016 in der ARD-Talksendung "Anne Will" (dpa / picture alliance / Karlheinz Schindler)

Aus Sicht der Politikwissenschaftlerin Gesine Schwan hat die negative Stimmung in Europa seit der Bankenkrise stark zugenommen. Falsche politische Weichenstellungen und "Wahltaktiererei" in den Nationalstaaten hätten die Menschen gegeneinandergetrieben, sagte sie im Deutschlandfunk. Städte und Gemeinden müssten grenzüberschreitend "mehr machen können".

Daniel Fuhrhop: "Willkommensstadt"Flüchtlinge in unsere Häuser

Zimmer für Flüchtlinge in Hamburg-Harvestehude (Foto: Axel Schröder)

Für Flüchtlinge müssen keine neuen Wohnungen gebaut werden, schreibt der Architektur-Verleger und Blogger Daniel Fuhrhop. Neubauten würden die Integration sogar erschweren. In "Willkommensstadt" beschreibt er, wie es besser geht.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Kolumbien  Waffenstillstand zwischen Farc-Guerilla und Regierung in Kraft getreten | mehr

Kulturnachrichten

Superstar Beyoncé gewinnt Hauptpreis bei den MTV Awards  | mehr

Wissensnachrichten

Rio de Janeiro  Selfies an der Lochte-Tankstelle | mehr