Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Glamour, Geschäft und Gesellschaftspolitik

Am Donnerstag beginnt die 61. Berlinale

Die Hauptstadt steht erneut für anderthalb Wochen im Zeichen des Films. (picture alliance / dpa)
Die Hauptstadt steht erneut für anderthalb Wochen im Zeichen des Films. (picture alliance / dpa)

Das internationale Filmfestival wird mit dem Western "True Grit" der Gebrüder Coen feierlich eröffnet. Im Wettbewerb ist der deutsche Film "Wer wenn nicht wir" von Andres Veiel zu sehen. Am 19. Februar werden die Goldenen und Silbernen Bären verliehen.

<p>"Iran wird ein großes Thema bei der Berlinale sein", <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="146000" text="sagte Festivaldirektor Dieter Kosslick im Deutschlandradio Kultur." alternative_text="sagte Festivaldirektor Dieter Kosslick im Deutschlandradio Kultur." />Für den iranischen Regisseur Jafar Panahi, der in die Jury berufen worden war, wird symbolisch ein Platz frei gehalten. Er wurde kurz nach seiner Berufung in seiner Heimat zu einer Gefängnishaft verurteilt. Sein Film "Offside" wird am 11.2., dem Jahrestag der Iranischen Revolution, gezeigt. Neben der Präsentation von drei weiteren iranischen Filmen sei auch eine Demonstration auf dem roten Teppich für die Meinungsfreiheit im Iran geplant, kündigte Kosslick an.<br /><br /><papaya:media src="970ff322357a037c72279ce2117f0604" rspace="5" bspace="5" width="144" height="108" align="left" resize="abs" subtitle="Isabella Rossellini leitet die Jury der Berlinale 2010." popup="yes" /></p><p><strong>Präsidentin mit Glamourfaktor</strong></p><p>Die Jury wird in diesem Jahr von der italienischen Schauspielerin Isabella Rossellini geleitet. In über 40 Filmen spielte die Tochter der Schauspielerin Ingrid Bergman und des Regisseurs Roberto Rossellini bislang mit. <br /><br />Aus Deutschland ist die Schauspielerin Nina Hoss in dem Auswahlgremium vertreten. Sie wurde selbst 2007 für ihre Hauptrolle in "Yalla" als Beste Darstellerin mit dem Silbernen Bären geehrt.<br /><br /></p><p><strong>Von Tanz bis Terrorismus</strong></p><p>16 Filme sind im Wettbewerb zu sehen. Nach seinem mit zahlreichen Preisen versehenen Kino-Dokumentarfilm "Black Box BRD" widmet sich der Regisseur Andres Veiel nun in einem Spielfilm erneut dem Thema Terrorismus. In seinem Wettbewerbsbeitrag "Wer wenn nicht wir" stellt er Gudrun Ensslin in den Mittelpunkt.<br /><br />Der Tanzfilm "Pina" ehrt die 2009 verstorbene Choreografin und Tänzerin Pina Bausch. Der 3D-Film von Wim Wenders läuft im Wettbewerb außer Konkurrenz.<br /><br /><papaya:media src="5e8a92ec1fe40abca459e2c8fc193277" rspace="5" bspace="5" width="144" height="108" align="left" resize="abs" subtitle="Ein Passant geht an Plakaten der diesjährigen Berlinale am Potsdamer Platz in Berlin vorbei." popup="yes" /> Die Retrospektive ehrt den schwedischen Regisseur Ingmar Bergman. Mit einem Goldenen Ehrenbären für sein Lebenswerk wird der Schauspieler Armin Mueller-Stahl ausgezeichnet. In einer Hommage werden seine Filme gezeigt. <br /><br />Neben dem Wettbewerb werden rund 400 Filme aus der ganzen Welt in Sektionen wie dem Panorama, dem Forum und dem Kinderprogramm gezeigt. <br /><br />Die Filmkritikerin und "Zeit"-Journalistin Katja Nicodemus <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="146023" text="empfiehlt der Berlinale die Förderung bislang eher unbekannter Filmschaffender." alternative_text="empfiehlt der Berlinale die Förderung bislang eher unbekannter Filmschaffender." /> "Sie muss die Autoren von morgen entdecken, und sie muss diesen Leuten ihr Forum bieten", sagte Nicodemus im Gespräch mit Deutschlandradio Kultur.<br /><br />Deutschlandradio Kultur ist live mit einem Studio vor Ort. <br /><br /><strong> Alle Sendungen auf einen Blick</strong><br /><em> Ständige Aktualisierung - Änderungen vorbehalten </em><br /><br />&quot; <strong> Donnerstag, 10. Februar </strong> &quot;<br /><br /><strong><span class="color_dkultur">Deutschlandradio Kultur</span></strong><br /><br />7.50 Uhr<br /><em>Ortszeit - Interview</em><br />Filmschaffende sollten <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="163802" text="nicht nur die &quot;Jammertaste&quot; drücken" alternative_text="nicht nur die &quot;Jammertaste&quot; drücken" /><br />Interview mit dem Regisseur Andres Veiel<br /><br />9.07 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />Der Kampf der A-Festivals: <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="146023" text="Heute wird die Berlinale eröffnet" alternative_text="Heute wird die Berlinale eröffnet" /> <br />Interview mit der Filmkritikerin Katja Nicodemus<br /><br />15.07 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />Retrospektive Ingmar Bergman<br /><br />19.07 Uhr<br /><em> Fazit am Abend </em><br />Live vom Potsdamer Platz<br />angefragt: Isabella Rossellini, Nina Hoss <br /><br />22.30 Uhr<br /><em> Ortszeit </em><br />Bericht von der Eröffnungsveranstaltung<br /><br />23.05 Uhr<br /><em> Fazit - Kultur vom Tage </em><br />u. a. 10 Jahre deutsche Perspektive <br /><br /><strong><span class="color_dlf">Deutschlandfunk</span></strong><br /><br />8.15 Uhr<br /><em>Informationen am Morgen</em><br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="69654" text="Interview mit Martin Moszkowicz, Vorstandsmitglied bei Constantin AG:" alternative_text="Interview mit Martin Moszkowicz, Vorstandsmitglied bei Constantin AG:" /> Aufwärtstrend auf dem deutschen Kinomarkt<br /><br /><papaya:media src="f66943e68ee1acf9db32772d76c69509" rspace="5" bspace="5" width="144" height="108" align="left" resize="abs" subtitle="Eine Hand hält in Berlin das Ticket für den Eröffnungsfilm &quot;True Grit&quot; der 61. Berlinale." popup="yes" /> 17:35 Uhr<br /><em>Kultur heute</em><br />Ein echter Kerl mit echtem Mut - Die 61. Berlinale eröffnet mit "True Grit" der Coen-Brüder<br />Christoph Schmitz im Gespräch <br /><br /><br />&quot; <strong> Freitag, 11. Februar </strong> &quot;<br /><br /><strong><span class="color_dkultur">Deutschlandradio Kultur</span></strong><br /><br />5.05 - 9.05 Uhr<br /><em> Ortszeit </em> <br />- Die Berlinale - der Eröffnungstag<br />- Die Berlinale von unten<br /><br />9.07 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />"Ins Abseits gefördert" - Zur Lage des deutschen Films<br />Kirsten Niehuus (Geschäftsführerin Medienboard Berlin Brandenburg) und Christiane Peitz ("Tagesspiegel") <br /><br />10.50 Uhr <br /><em> Profil </em><br />Anne Sewitsky, Nachwuchsregisseurin aus Norwegen<br /><br />15.07 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />"Almanya - Willkommen in Deutschland" im Wettbewerb <br />Gespräch mit Yasemin Samdereli, Regisseurin, und Drehbuchautorin N. Samdereli<br /><br />23.05 Uhr<br /><em> Fazit - Kultur vom Tage </em><br />Berichte und Kritiken<br />- "Margin Call" - Filme zum Börsencrash<br />- Roter Teppich für Jafar Panahi<br /><br />&quot; <strong> Samstag, 12. Februar </strong> &quot;<br /><br /><strong><span class="color_dkultur">Deutschlandradio Kultur</span></strong><br /><br />5.05 - 9.05 Uhr<br /><em> Ortszeit </em> <br />- Faszination 3D-Kino<br /><br />9.07 - 12 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />Quo vadis deutscher Film u.a. Alfred Holighaus, Geschäftsführer Deutsche Filmakademie<br /><br />23.05 Uhr<br /><em> Fazit - Kultur vom Tage </em><br />Fazit-Special - Live vom Potsdamer Platz mit Gesprächen, Berichten, Kritiken<br /><br />&quot; <strong> Sonntag, 13. Februar </strong> &quot;<br /><br /><strong><span class="color_dkultur">Deutschlandradio Kultur</span></strong><br /><br />9.05 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Kino und Film </em><br />u.a. Gespräch mit Wim Wenders zu seinem Film "Pina", Mika Kaurismäki "Mama Afrika"<br /><br />23.05 Uhr<br /><em> Fazit - Kultur vom Tage </em><br />Berichte und Kritiken von der Berlinale<br /><br /><strong><span class="color_dlf">Deutschlandfunk</span></strong><br /><br />17:35 Uhr<br /><em>Kultur heute</em><br />Der Bär tanzt - Die Berlinale am Eröffnungswochenende<br />Christoph Schmitz<br /><br />&quot; <strong> Montag, 14. Februar </strong> &quot;<br /><br /><strong><span class="color_dkultur">Deutschlandradio Kultur</span></strong><br /><br />5.05 - 9.05 Uhr<br /><em> Ortszeit </em><br />Dokumentarfilme im Forum<br /><br />10.50 Uhr <br /><em> Profil </em><br />Sandy Powell- britische Kostümbildnerin, Jurymitglied<br /><br />11.07 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />Der Dokumentarfilm in der Krise? Thomas Frickel, Vorsitzender AG DOK (Dokumentarfilmer-Verband)<br /><br />15.07 Uhr<br />"An einem Samstag" - Film über Tschernobyl von Alexander Mindadze, Regisseur<br /><br />19.07 Uhr<br /><em> Fazit am Abend </em><br />Live vom Potsdamer Platz mit Berichten und Gesprächen <br /><br />23.05 Uhr<br /><em> Fazit - Kultur vom Tage </em><br />Berichte und Kritiken von der Berlinale<br /><br />&quot; <strong> Dienstag, 15. Februar </strong> &quot;<br /><br /><strong><span class="color_dkultur">Deutschlandradio Kultur</span></strong><br /><br />5.05 - 9.05 Uhr<br /><em> Ortszeit </em><br />Harry Belafonte auf der Berlinale<br /><br />10.50 Uhr <br /><em> Profil </em><br />Andrea Riseborough, Shootingstar<br /><br />14.07 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />Filmen in Tunesien: Ibrahim Letaief (Jurymitglied bei den Berlinale Shorts)<br /><br />19.07 Uhr<br /><em> Fazit am Abend </em><br />Live vom Potsdamer Platz mit Berichten und Gesprächen <br /><br />23.05 Uhr<br /><em> Fazit - Kultur vom Tage </em><br />Berichte und Kritiken von der Berlinale<br /><br />&quot; <strong> Mittwoch, 16. Februar </strong> &quot;<br /><br /><strong><span class="color_dkultur">Deutschlandradio Kultur</span></strong><br /><br />5.05 - 9.05 Uhr<br /><em> Ortszeit </em><br />Künstlerporträts im Panorama<br /><br />10.50 Uhr <br /><em> Profil </em><br />Magalie Solier, peruanische Schauspielerin<br /><br />11.07 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />Der deutsche Hugh Hefner: "The Big Eden" - ein Film über Rolf Eden - Peter Dörfler, Filmemacher<br /><br />15.07 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />Berliner Schule goes Genre: "Dreileben" von Dominik Graf, Christian Petzold und Christoph Hochhäusler<br /><br />19.07 Uhr<br /><em> Fazit am Abend </em><br />Live vom Potsdamer Platz mit Berichten und Gesprächen <br /><br />23.05 Uhr<br /><em> Fazit - Kultur vom Tage </em><br />Berichte und Kritiken von der Berlinale<br /><strong><span class="color_dlf">Deutschlandfunk</span></strong><br /><br />17:35 Uhr<br /><em>Kultur heute</em><br />Bilanz vor dem Finale - Die Berlinale geht in die entscheidende Runde<br />Christoph Schmitz<br /><br />&quot; <strong> Donnerstag, 17. Februar </strong> &quot;<br /><br /><strong><span class="color_dkultur">Deutschlandradio Kultur</span></strong><br /><br />5.05 - 9.05 Uhr<br /><em> Ortszeit </em><br />Die Ingmar-Bergman-Retrospektive<br /><br />10.50 Uhr <br /><em> Profil </em><br />Lena Lauzemis, Darstellerin Gudrun Ensslin in "Wer wenn nicht wir"<br /><br />11.07 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />"Wer wenn nicht Wir" - Andres Veiel<br /><br />15.07 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />Der spanische Richter Baltasar Garzon und sein Kampf gegen Pinochet: "Listening to the Judge"- Isabel Coixet<br /><br />19.07 Uhr<br /><em> Fazit am Abend </em><br />Live vom Potsdamer Platz mit Berichten und Gesprächen <br /><br />23.05 Uhr<br /><em> Fazit - Kultur vom Tage </em><br />Berichte und Kritiken von der Berlinale<br /><br /> <strong><span class="color_dlf">Deutschlandfunk</span></strong><br /><br />17:35 Uhr<br /><em>Kultur heute</em><br />Reden lernen - Tom Hoppers "The King's Speech" im Kino<br />Josef Schnelle<br /><br />&quot; <strong> Freitag, 18. Februar </strong> &quot;<br /><br /><strong><span class="color_dkultur">Deutschlandradio Kultur</span></strong><br /><br />5.05 - 9.05 Uhr<br /><em> Ortszeit </em><br />"Wer, wenn nicht wir" - Gespräch mit Otto Schily<br /><br />8.20 Uhr<br /><em> Reportage </em><br />Jung, russisch, charismatisch - Talentsuche auf der Berlinale<br /><br />11.07 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />Berlinale - ein Resümee<br /><br />11.53 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Ereigniskritik </em><br />Armin Müller-Stahl im Porträt<br /><br />14.07 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />Blutrache in Albanien: "The Forgiveness of Blood" von Joshua Marston<br /><br />19.07 Uhr<br /><em> Wortwechsel </em><br />"Fortsetzung folgt": Goldene Zeiten für Fernsehserien? <br />Volker Heise, Fernsehregisseur und -produzent, Orkun Ertener, Drehbuchautor<br />Christian Granderath, Fernsehfilmchef des NDR, Georg Feil, Leiter der Abteilung Kino und Fernsehfilm an der Hochschule für Fernsehen und Film München<br /><br />23.05 Uhr<br /><em> Fazit - Kultur vom Tage </em><br />Berichte und Kritiken von der Berlinale<br /><br /><br />&quot; <strong> Samstag, 19. Februar </strong> &quot;<br /><br /><strong><span class="color_dkultur">Deutschlandradio Kultur</span></strong><br /><br />5.05 - 9.05 Uhr<br /><em> Ortszeit </em><br />Bilanzgespräch<br /><br />23.05 Uhr<br /><em> Fazit - Kultur vom Tage </em><br />Die Bären sind los: Kritikerrunde<br /><br /> <strong><span class="color_dlf">Deutschlandfunk</span></strong><br /><br />17:35 Uhr<br /><em>Kultur heute</em><br />Die Nebenreihen der Berlinale<br />Rüdiger Suchsland<br /><br /><br />&quot; <strong> Sonntag, 20. Februar </strong> &quot;<br /><br /> <strong><span class="color_dlf">Deutschlandfunk</span></strong><br /><br />17:35 Uhr<br /><em>Kultur heute</em><br />Wem der Bär winkt - Eine Bilanz der 61. Berlinale<br />Christoph Schmitz<br />Interview 2011-02-10 - Aufwärtstrend auf dem deutschen Kinomarkt <br> Wie die Filmproduktion in Deutschland funktioniert (DLF)</p>


Mehr bei deutschlandradio.de
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:40 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 11:30 Uhr Sonntagsspaziergang

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 12:30 Uhr Die Reportage

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 12:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

Joschka Fischer"Marine Le Pen wäre für Deutschland der Super-GAU"

Ex-Bundesaußenminister Joschka Fischer (Bündnis 90/Die Grünen) sitzt am 12.03.2015 im Rahmen des Literaturfestivals Lit.Cologne in Köln (Nordrhein-Westfalen) auf der Bühne, wo er über sein neues Buch "Scheitert Europa?" spricht. (dpa)

Deutschland könne Europa nicht alleine führen, sagte der ehemalige Bundesaußenminister Joschka Fischer im Deutschlandfunk. Von daher sei es für die EU und Deutschland existenziell, dass Marine Le Pen, die Frankreich aus der EU führen will, nicht französische Präsidentin werde. Ein anderer Wahlausgang wäre katastrophal.

Der Adel und der Wald in DeutschlandUnterwegs durch Privatwälder

Philipp zu Guttenberg – Präsident der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände. (Deutschlandradio / Nana Brink)

Die "Deutschlandrundfahrt" spaziert sowohl mit adeligen Waldbesitzern durch ihr Refugium als auch mit einem Waldphilosophen durch den Dschungel der Eigentumsfragen.

70 Jahre nach der "Aktion Weichsel"Gedenken an die Vertreibung der Ukrainer

Der Marktplatz von Przemysl. (imago/Brockes)

Vor 70 Jahren wurden über 100.000 Ukrainer aus Südostpolen zwangsumgesiedelt. An der sogenannten Aktion Weichsel wurde nun im südostpolnischen Przemyśl gedacht. Doch die nationalkonservative PiS-Regierung will die Erinnerung nicht unterstützen.

Die Lolas 2017Anerkennung für den Autorinnen-Film

Anne Zohra Berrached, Maren Ade und Nicolette Krebitz bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises (dpa / Britta Pedersen)

Anne Zohra Berrached, Maren Ade und Nicolette Krebitz - drei Frauen standen vor dem Galapublikum beim deutschen Filmpreis in Berlin auf der Bühne und freuten sich über ihre Lolas. Drei Frauen, die eint, dass sie als Regisseurinnen ihren Stoff selbst entwickelt haben.

NaturphänomeneMacht der Vulkane

Die Isländer behaupten, der Ausbruch einer ihrer Vulkane habe die französische Revolution ausgelöst. Und auch der Machtverlust der Kirche gehe auf das Konto eines Naturereignisses. Klingt abwegig? Ist es nicht: Tatsächlich bestimmen Vulkanausbrüche, Erdbeben und andere Katstrophen seit jeher den Lauf der Geschichte.

Die Lange Nacht über Jim Morrison und den DoorsIch kann alles - ich bin der Eidechsenkönig

Die Bilder der Rockmusiker Jim Morrison (l-r), Elton John und David Bowie des Künstlers Jürgen D.Flohr stehen in der Galerie " Niagara" in Düsseldorf (Foto vom 18.11.2008). Für seine neue Ausstellung in der Galerie "Niagara" in Düsseldorf hatte Flohr einen Zyklus von 12 großformatigen Portraits mit dem Titel "Rockstar Mythen III" geschaffen. Die Bilder, von Hand in Acryl auf Leinwand gemalt, haben alle die Maße 250x150 Zentimeter und zeigen verschiedene Rockstars.  (dpa / picture alliance / Horst Ossinger)

Mit ihrer Mischung aus Jazz und Rock waren die Doors eine der schillerndsten Bands der 60er-Jahre. Und doch waren sie nichts ohne ihren Sänger Jim Morrison (1943 - 1971). Jim Morrison begriff sich als Dichter, seine Texte als Poesie.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Brexit  May will gleichzeitige Verhandlungen über EU-Austritt und Handelsabkommen | mehr

Kulturnachrichten

Sybille Steinbacher tritt bundesweit erste Holocaust-Professur an  | mehr

 

| mehr