Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Glamour, Geschäft und Gesellschaftspolitik

Am Donnerstag beginnt die 61. Berlinale

Die Hauptstadt steht erneut für anderthalb Wochen im Zeichen des Films. (picture alliance / dpa)
Die Hauptstadt steht erneut für anderthalb Wochen im Zeichen des Films. (picture alliance / dpa)

Das internationale Filmfestival wird mit dem Western "True Grit" der Gebrüder Coen feierlich eröffnet. Im Wettbewerb ist der deutsche Film "Wer wenn nicht wir" von Andres Veiel zu sehen. Am 19. Februar werden die Goldenen und Silbernen Bären verliehen.

<p>"Iran wird ein großes Thema bei der Berlinale sein", <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="146000" text="sagte Festivaldirektor Dieter Kosslick im Deutschlandradio Kultur." alternative_text="sagte Festivaldirektor Dieter Kosslick im Deutschlandradio Kultur." />Für den iranischen Regisseur Jafar Panahi, der in die Jury berufen worden war, wird symbolisch ein Platz frei gehalten. Er wurde kurz nach seiner Berufung in seiner Heimat zu einer Gefängnishaft verurteilt. Sein Film "Offside" wird am 11.2., dem Jahrestag der Iranischen Revolution, gezeigt. Neben der Präsentation von drei weiteren iranischen Filmen sei auch eine Demonstration auf dem roten Teppich für die Meinungsfreiheit im Iran geplant, kündigte Kosslick an.<br /><br /><papaya:media src="970ff322357a037c72279ce2117f0604" rspace="5" bspace="5" width="144" height="108" align="left" resize="abs" subtitle="Isabella Rossellini leitet die Jury der Berlinale 2010." popup="yes" /></p><p><strong>Präsidentin mit Glamourfaktor</strong></p><p>Die Jury wird in diesem Jahr von der italienischen Schauspielerin Isabella Rossellini geleitet. In über 40 Filmen spielte die Tochter der Schauspielerin Ingrid Bergman und des Regisseurs Roberto Rossellini bislang mit. <br /><br />Aus Deutschland ist die Schauspielerin Nina Hoss in dem Auswahlgremium vertreten. Sie wurde selbst 2007 für ihre Hauptrolle in "Yalla" als Beste Darstellerin mit dem Silbernen Bären geehrt.<br /><br /></p><p><strong>Von Tanz bis Terrorismus</strong></p><p>16 Filme sind im Wettbewerb zu sehen. Nach seinem mit zahlreichen Preisen versehenen Kino-Dokumentarfilm "Black Box BRD" widmet sich der Regisseur Andres Veiel nun in einem Spielfilm erneut dem Thema Terrorismus. In seinem Wettbewerbsbeitrag "Wer wenn nicht wir" stellt er Gudrun Ensslin in den Mittelpunkt.<br /><br />Der Tanzfilm "Pina" ehrt die 2009 verstorbene Choreografin und Tänzerin Pina Bausch. Der 3D-Film von Wim Wenders läuft im Wettbewerb außer Konkurrenz.<br /><br /><papaya:media src="5e8a92ec1fe40abca459e2c8fc193277" rspace="5" bspace="5" width="144" height="108" align="left" resize="abs" subtitle="Ein Passant geht an Plakaten der diesjährigen Berlinale am Potsdamer Platz in Berlin vorbei." popup="yes" /> Die Retrospektive ehrt den schwedischen Regisseur <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="146026" text="Ingmar Bergman" alternative_text="Ingmar Bergman" />. Mit einem Goldenen Ehrenbären für sein Lebenswerk wird der Schauspieler Armin Mueller-Stahl ausgezeichnet. In einer Hommage werden seine Filme gezeigt. <br /><br />Neben dem Wettbewerb werden rund 400 Filme aus der ganzen Welt in Sektionen wie dem Panorama, dem Forum und dem Kinderprogramm gezeigt. <br /><br />Die Filmkritikerin und "Zeit"-Journalistin Katja Nicodemus <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="146023" text="empfiehlt der Berlinale die Förderung bislang eher unbekannter Filmschaffender." alternative_text="empfiehlt der Berlinale die Förderung bislang eher unbekannter Filmschaffender." /> "Sie muss die Autoren von morgen entdecken, und sie muss diesen Leuten ihr Forum bieten", sagte Nicodemus im Gespräch mit Deutschlandradio Kultur.<br /><br />Deutschlandradio Kultur ist live mit einem Studio vor Ort. <br /><br /><strong> Alle Sendungen auf einen Blick</strong><br /><em> Ständige Aktualisierung - Änderungen vorbehalten </em><br /><br />&quot; <strong> Donnerstag, 10. Februar </strong> &quot;<br /><br /><strong><span class="color_dkultur">Deutschlandradio Kultur</span></strong><br /><br />7.50 Uhr<br /><em>Ortszeit - Interview</em><br />Filmschaffende sollten <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="163802" text="nicht nur die &quot;Jammertaste&quot; drücken" alternative_text="nicht nur die &quot;Jammertaste&quot; drücken" /><br />Interview mit dem Regisseur Andres Veiel<br /><br />9.07 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />Der Kampf der A-Festivals: <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="146023" text="Heute wird die Berlinale eröffnet" alternative_text="Heute wird die Berlinale eröffnet" /> <br />Interview mit der Filmkritikerin Katja Nicodemus<br /><br />16.07 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />Seelenqualen auf Zelluloid - Die Retrospektive ehrt den schwedischen Regisseur Ingmar Bergman - <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="146026" text="Gespräch mit Reiner Rother, Leiter der Retrospektive bei der Berlinale, Direktor der Deutschen Kinemathek" alternative_text="Gespräch mit Reiner Rother, Leiter der Retrospektive bei der Berlinale, Direktor der Deutschen Kinemathek" /><br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="146025" text="Ingmar Bergman im Porträt" alternative_text="Ingmar Bergman im Porträt" /><br /><br />19.07 Uhr<br /><em> Fazit am Abend </em><br />Live vom Potsdamer Platz<br />-Die Coen-Brüder bei der Eröffnung mit "True Grit" – Susanne Burg, Beitrag<br />-Der Shooting-Star Alexander Fehling<br />-Gespräch mit Schauspielerin und Jury-Mitglied Nina Hoss<br />-Das Forum: Gespräch mit Christoph Terhechte<br /><br />22.30 Uhr<br /><em> Ortszeit </em><br />Bericht von der Eröffnungsveranstaltung<br /><br />23.05 Uhr<br /><em> Fazit - Kultur vom Tage </em><br />-Zum Eröffnungsempfang - war es ein gelungener Auftakt?<br />-Der Wettbewerbsfilm "True Grit": Hans-Ulrich Pönack<br />-10 Jahre deutsche Perspektive (Bernd Sobolla) <br /><br /><strong><span class="color_dlf">Deutschlandfunk</span></strong><br /><br />8.15 Uhr<br /><em>Informationen am Morgen</em><br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="69654" text="Interview mit Martin Moszkowicz, Vorstandsmitglied bei Constantin AG:" alternative_text="Interview mit Martin Moszkowicz, Vorstandsmitglied bei Constantin AG:" /> Aufwärtstrend auf dem deutschen Kinomarkt<br /><br /><papaya:media src="f66943e68ee1acf9db32772d76c69509" rspace="5" bspace="5" width="144" height="108" align="left" resize="abs" subtitle="Eine Hand hält in Berlin das Ticket für den Eröffnungsfilm &quot;True Grit&quot; der 61. Berlinale." popup="yes" /> 17:35 Uhr<br /><em>Kultur heute</em><br />Ein echter Kerl mit echtem Mut - Die 61. Berlinale eröffnet mit "True Grit" der Coen-Brüder<br />Christoph Schmitz im Gespräch <br /><br /><br />&quot; <strong> Freitag, 11. Februar </strong> &quot;<br /><br /><strong><span class="color_dkultur">Deutschlandradio Kultur</span></strong><br /><br />5.05 - 9.05 Uhr<br /><em> Ortszeit </em> <br />- Die Berlinale - der Eröffnungstag<br />- Die Berlinale von unten<br /><br />9.07 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />"Ins Abseits gefördert" - Zur Lage des deutschen Films<br />Kirsten Niehuus (Geschäftsführerin Medienboard Berlin Brandenburg) und Christiane Peitz ("Tagesspiegel") <br /><br />10.50 Uhr <br /><em> Profil </em><br />Anne Sewitsky, Nachwuchsregisseurin aus Norwegen<br /><br />15.07 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />-Ein amüsanter Blick auf die deutsch-türkische Migrationsgeschichte: der Film "Almanya - Willkommen in Deutschland" im Wettbewerb der Berlinale –Yasemin Samdereli, Regisseurin und Drehbuchautorin N. Samdereli <br /><br />23.05 Uhr<br /><em> Fazit - Kultur vom Tage </em><br />Berichte und Kritiken<br />-Die Wettbewerbsfilme des Tages - Peter Claus<br />-"Margin Call" – Filme zum Börsencrash - Interviews mit den Machern und Darstellern<br />-Roter Teppich für Jafar Panahi - Gerd Brendel<br /><br />&quot; <strong> Samstag, 12. Februar </strong> &quot;<br /><br /><strong><span class="color_dkultur">Deutschlandradio Kultur</span></strong><br /><br />5.05 - 9.05 Uhr<br /><em> Ortszeit </em> <br />- Faszination 3D-Kino<br /><br />9.07 - 12 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />-Die Zukunft des Kinos. Alfred Holighaus / Geschäftsführer der Deutschen Filmakademie & Marianne Menze / Betreiberin der Essener Filmkunsttheater GmbH<br /><br />23.05 Uhr<br /><em> Fazit - Kultur vom Tage </em><br />Fazit-Special - Live vom Potsdamer Platz mit Gesprächen, Berichten, Kritiken<br />-Roter Teppich für "Almanya" - Gesa Ufer<br />-Der Deutsche Wettbewerbsbeitrag "Schlafkrankheit" - Ulrich Köhler, Regisseur, im Gespräch<br />-"El Premio" - argentinischer WB-Film während der Diktatur, der auf den autobiografischen Erfahrungen der Regisseurin beruht<br />- "El Mocito" Forum - Gespräch mit Marcela Said und Jean de Certeau<br />-Die Musikfilme auf der Berlinale - Andreas Müller<br />- Die Wettbewerbsfilme des Tages - Katja Nicodemus<br />-TraumFabrik Kabul (Forum) - Sebastian Heidinger, Regisseur und Saba Sahar, die Polizistin <br /><br />&quot; <strong> Sonntag, 13. Februar </strong> &quot;<br /><br /><strong><span class="color_dkultur">Deutschlandradio Kultur</span></strong><br /><br />9.05 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Kino und Film </em><br />-Gespräch mit Regisseur Wim Wenders zu "Pina"<br />-Die Erfolge der Miriam Makeba: "Mama Afrika" – Mika Kaurismäki, Gespräch<br />-Was bisher geschah – Susanne Burg, Beitrag<br />-Generation – Streitgespräch Susanna Nieder, Filmkritikerin und Florian Weghorn, Generation - (was darf man Kindern und Jugendlichen zumuten?)<br /><br />23.05 Uhr<br /><em> Fazit - Kultur vom Tage </em><br />Berichte und Kritiken von der Berlinale<br />-Die Wettbewerbsfilme des Tages - Peter Claus, Gespräch <br />-Drei tschechische Filme im Forum - Jörg Taszman (Beitrag)<br />-Khodorkowsky - Vor der Premiere, Cyril Tuschi?<br /><br /><strong><span class="color_dlf">Deutschlandfunk</span></strong><br /><br />17:35 Uhr<br /><em>Kultur heute</em><br />Der Bär tanzt - Die Berlinale am Eröffnungswochenende<br />Christoph Schmitz<br /><br />&quot; <strong> Montag, 14. Februar </strong> &quot;<br /><br /><strong><span class="color_dkultur">Deutschlandradio Kultur</span></strong><br /><br />5.05 - 9.05 Uhr<br /><em> Ortszeit </em><br />-Dokumentarfilme im Forum - Robert Brammer<br /><br />10.50 Uhr <br /><em> Profil </em><br />Sandy Powell- britische Kostümbildnerin, Jurymitglied<br /><br />11.07 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />-Dokumentarfilme sind auf Festivals gefragt wie nie - und trotzdem kämpft der deutsche Dokumentarfilm ums Überleben? Thomas Frickel, Vorsitzender AG DOK (Dokumentarfilmer-Verband) <br /><br />15.07 Uhr<br />-Im Angesicht der Apokalypse - Der Wettbewerbsbeitrag "An einem Samstag" über Tschernobyl - Alexander Mindadze, Regisseur <br /><br />19.07 Uhr<br /><em> Fazit am Abend </em><br />Live vom Potsdamer Platz mit Berichten und Gesprächen<br />-Das Regiedebüt von Ralph Fiennes: "Coriolanus" - Susanne Burg, Beitrag <br />-"Unter Kontrolle" (Forum) von Volker Sattel<br />-"Barzakh" (Panorama)– Mantas Kveraravicius (Wolfgang Werner)<br /> <br /><br />23.05 Uhr<br /><em> Fazit - Kultur vom Tage </em><br />Berichte und Kritiken von der Berlinale<br />-Die Wettbewerbsfilme des Tages – Hans-Ulrich Pönack, Gespräch<br />-Deutschsprachige Familienfilme - Christian Berndt, Beitrag<br />-Harry Belafonte auf der Berlinale – PK im Talentcamps – Uwe Golz<br /><br />&quot; <strong> Dienstag, 15. Februar </strong> &quot;<br /><br /><strong><span class="color_dkultur">Deutschlandradio Kultur</span></strong><br /><br />5.05 - 9.05 Uhr<br /><em> Ortszeit </em><br />Harry Belafonte auf der Berlinale<br /><br />9.07 Uhr<br />-Nach der Premiere: Reaktionen auf Cyril Tuschis Film "Khodorkowski" <br /><br />10.50 Uhr <br /><em> Profil </em><br />Andrea Riseborough, Shootingstar<br /><br />14.07 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />Filmen in Tunesien: Ibrahim Letaief (Jurymitglied bei den Berlinale Shorts, angefragt)<br /><br />19.07 Uhr<br /><em> Fazit am Abend </em><br />Live vom Potsdamer Platz mit Berichten und Gesprächen <br />-"A Seperation" – (Wettbewerb, Iran) von Ashgar Farhadi<br />-"Mondo Lux- die Filmwelten von Werner Schroeter<br />-Was passiert mit Filmen nach der Berlinale-Premiere? Der Filmmarkt, eine Reportage – Noemi Schneider<br /><br />23.05 Uhr<br /><em> Fazit - Kultur vom Tage </em><br />Berichte und Kritiken von der Berlinale<br />-Die Wettbewerbsfilme des Tages – Katja Nicodemus, Gespräch<br />-Der Kurzfilm-Wettbewerb – Susanne Burg, Beitrag<br />-Rolf Eden / Chantal – zwei Berliner Partymacher (Gerd Brendel, Beitrag)<br /><br /><br />&quot; <strong> Mittwoch, 16. Februar </strong> &quot;<br /><br /><strong><span class="color_dkultur">Deutschlandradio Kultur</span></strong><br /><br />5.05 - 9.05 Uhr<br /><em> Ortszeit </em><br />Künstlerporträts im Panorama<br /><br />10.50 Uhr <br /><em> Profil </em><br />Magalie Solier, peruanische Schauspielerin<br /><br />11.07 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />Der deutsche Hugh Hefner: "The Big Eden" - ein Film über Rolf Eden - Peter Dörfler, Filmemacher<br /><br />15.07 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />Berliner Schule goes Genre: "Dreileben" von Dominik Graf, Christian Petzold und Christoph Hochhäusler<br /><br />19.07 Uhr<br /><em> Fazit am Abend </em><br />Live vom Potsdamer Platz mit Berichten und Gesprächen <br />-"The King’s Speech" mit Colin Firth im Berlinale Special<br />-Der Türkische Wettbewerbsbeitrag "Our Grand Despair", Seyfi Teoman <br />u.a.<br /><br />23.05 Uhr<br /><em> Fazit - Kultur vom Tage </em><br />Berichte und Kritiken von der Berlinale<br />-Die Wettbewerbsfilme des Tages – Hannelore Heider, Gespräch<br />-Forum Expanded – Noemi Schneider, Beitrag<br /><br /><strong><span class="color_dlf">Deutschlandfunk</span></strong><br /><br />17:35 Uhr<br /><em>Kultur heute</em><br />Bilanz vor dem Finale - Die Berlinale geht in die entscheidende Runde<br />Christoph Schmitz<br /><br />&quot; <strong> Donnerstag, 17. Februar </strong> &quot;<br /><br /><strong><span class="color_dkultur">Deutschlandradio Kultur</span></strong><br /><br />5.05 - 9.05 Uhr<br /><em> Ortszeit </em><br />Die Ingmar-Bergman-Retrospektive<br /><br />10.50 Uhr <br /><em> Profil </em><br />Lena Lauzemis, Darstellerin Gudrun Ensslin in "Wer wenn nicht wir"<br /><br />11.07 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />"Wer wenn nicht Wir" - Andres Veiel<br /><br />15.07 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />Der spanische Richter Baltasar Garzon und sein Kampf gegen Pinochet: "Listening to the Judge"- Isabel Coixet<br /><br />19.07 Uhr<br /><em> Fazit am Abend </em><br />Live vom Potsdamer Platz mit Berichten und Gesprächen <br />-"Mein bester Feind" (WB), Wolfgang Murnberger, Regisseur (angefragt)<br />-"Halaw" - ein philippinischer Film im Forum <br /><br />23.05 Uhr<br /><em> Fazit - Kultur vom Tage </em><br />Berichte und Kritiken von der Berlinale<br />-Die Wettbewerbsfilme des Tages, Jörg Taszman, live Gespräch<br />-Phänomenologie der Berlinale Feten – Brendel (Anke besorgt Feten) <br />-Talentcampus<br /><br /> <strong><span class="color_dlf">Deutschlandfunk</span></strong><br /><br />17:35 Uhr<br /><em>Kultur heute</em><br />Reden lernen - Tom Hoppers "The King's Speech" im Kino<br />Josef Schnelle<br /><br />&quot; <strong> Freitag, 18. Februar </strong> &quot;<br /><br /><strong><span class="color_dkultur">Deutschlandradio Kultur</span></strong><br /><br />5.05 - 9.05 Uhr<br /><em> Ortszeit </em><br />"Wer, wenn nicht wir" - Gespräch mit Otto Schily<br /><br />8.20 Uhr<br /><em> Reportage </em><br />Jung, russisch, charismatisch - Talentsuche auf der Berlinale<br /><br />11.07 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />Berlinale - ein Resümee - 2 Kritiker<br /><br />11.53 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Ereigniskritik </em><br />Armin Müller-Stahl im Porträt<br /><br />14.07 Uhr<br /><em> Radiofeuilleton - Thema </em><br />Blutrache in Albanien: "The Forgiveness of Blood" von Joshua Marston<br /><br />19.07 Uhr<br /><em> Wortwechsel </em><br />"Fortsetzung folgt": Goldene Zeiten für Fernsehserien? <br />Volker Heise, Fernsehregisseur und -produzent; Orkun Ertener, Drehbuchautor;<br />Christian Granderath, Fernsehfilmchef des NDR; Georg Feil, Leiter der Abteilung Kino und Fernsehfilm an der Hochschule für Fernsehen und Film München; Barbara Thielen: RTL-Fictionchefin<br /><br /><br />23.05 Uhr<br /><em> Fazit - Kultur vom Tage </em><br />Berichte und Kritiken von der Berlinale<br />-Die Wettbewerbsfilmes des Tages: Hannelore Heider, Gespräch<br />-Queer Cinema – Gerd Brendel, Beitrag<br />-Stuttgart 21-Doku - Christian Berndt, Beitrag <br /><br /><br />&quot; <strong> Samstag, 19. Februar </strong> &quot;<br /><br /><strong><span class="color_dkultur">Deutschlandradio Kultur</span></strong><br /><br />5.05 - 9.05 Uhr<br /><em> Ortszeit </em><br />Bilanzgespräch<br /><br />23.05 Uhr<br /><em> Fazit - Kultur vom Tage </em><br />Die Bären sind los: Kritikerrunde<br /><br /> <strong><span class="color_dlf">Deutschlandfunk</span></strong><br /><br />17:35 Uhr<br /><em>Kultur heute</em><br />Die Nebenreihen der Berlinale<br />Rüdiger Suchsland<br /><br /><br />&quot; <strong> Sonntag, 20. Februar </strong> &quot;<br /><br /> <strong><span class="color_dlf">Deutschlandfunk</span></strong><br /><br />17:35 Uhr<br /><em>Kultur heute</em><br />Wem der Bär winkt - Eine Bilanz der 61. Berlinale<br />Christoph Schmitz<br />Interview 2011-02-10 - Aufwärtstrend auf dem deutschen Kinomarkt <br> Wie die Filmproduktion in Deutschland funktioniert (DLF)</p>
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:40 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 20:05 Uhr Hörspiel

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 19:05 Uhr Oper

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 19:00 Uhr Club der Republik

Aus unseren drei Programmen

PolitikerPlötzlich Populist

Wo kommen auf einmal die vielen Populisten her? In den USA hat sich Donald Trump mit seinen extremen Positionen durchgesetzt. In Frankreich bringt sich Marine Le Pen in Stellung für den Präsidentschaftswahlkampf 2017. Geert Wilders macht die Niederlande unsicher und in Ungarn hat sich der selbstbewusste Viktor Orbán festgesetzt.

Referendum in Italien"Diese Unsicherheit ist es, die Europa bewegt"

Die Flagge der Europäischen Union weht vor wolkenverhangenem Himmel. (picture alliance / dpa / Soeren Stache)

Wenn Italien nein sagt zur Verfassungsreform, wären die Folgen für die EU nicht absehbar, sagte Florian Eder vom Onlinemagazin "Politico" im DLF. Die größte Sorge sei die Frage, wie die Märkte reagieren. Die schlimmste Furcht wäre, wenn die Eurokrise mit aller Macht zurückkäme.

Hackerangriff auf die Telekom Raus aus der digitalen Unmündigkeit

Ein Passwort wird auf einem Laptop über die Tastatur eingegeben. Die Hände auf der Tastatur tragen schwarze Stulpen. Auf dem Monitor sind die Worte "Enter Password" zu lesen. Im Hintergrund erkennt man verschwommen weitere Bildschirme.  (picture alliance / dpa / Oliver Berg)

Der Hackerangriff auf die Telekom-Router war ein Warnschuss. Er zeigt: Wir müssen uns besser wappnen gegen die Bedrohung durch Cyber-Kriminelle und Spionage. Dazu braucht es mehr digitale Bildung und mehr Haftung von Herstellern, meint Philip Banse.

Ruth Klüger über Österreich"Entsetzlich, dass es so weit gekommen ist"

Die Holocaust-Überlebende Ruth Klüger spricht am 27.01.2016 in Berlin im Bundestag bei der Gedenkveranstaltung. (dpa / picture alliance / Kay Nietfeld)

Die Holocaust-Überlebende Ruth Klüger betrachtet den Aufstieg der Rechtspopulisten in ihrem Geburtsland Österreich mit Sorge. Auch Jahrzehnte nach ihrer Emigration sei ihr die Entwicklung dort noch wichtig, sagte sie mit Blick auf die morgige Präsidentenwahl im DLF. Für gefährlicher hält Klüger jedoch die Lage in ihrer Wahlheimat: den USA.

Carmen Maja-Antoni über Gisela May"Ich habe immer ihre Haltung bewundert"

Gisela May, Schauspielerin und berühmte Brechtinterpretin zu Gast im Studentenkeller "Zur Rosen" in Jena (dpa / picture alliance / Universität Jena )

Beim Singen auch die Geschichte eines Liedes zu erzählen - diese Lektion habe sie von Gisela May gelernt, so die Schauspielerin Carmen Maja-Antoni. May sei eine große Frauenfigur des Berliner Ensembles gewesen: "Und eine Haltung hatte sie immer".

Trump und die Deutsche BankEin juristisches Minenfeld

Hochhaus der Deutschen Bank in Frankfurt (dpa - Wolfram Steinberg )

Sechs Wochen vor dem Amtsantritt des Immobilienunternehmers Donald Trump als US-Präsident ist noch unklar, wie mögliche Interessenskonflikte vermieden werden sollen. Das ist auch für die Deutsche Bank ein Problem: Sie ist Gläubiger von Trump - dessen Regierung bald über ein milliardenschweres Bußgeld gegen das Geldinstitut entscheiden wird.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Aleppo  Syrische Armee kontrolliert weitere Stadt-Viertel | mehr

Kulturnachrichten

Teheran-Sammlung wohl Anfang 2017 in Berlin  | mehr

Wissensnachrichten

Steigende Nachfrage  Der Kirche fehlen die Exorzisten | mehr