Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Goldener Bär für rumänischen Film

Berlinale-Jury entscheidet sich für "Child's Pose" von Calin Peter Netzer

Der Regisseur und sein Preis: Calin Peter Netzer aus Rumänien (picture alliance / dpa / Michael Kappeler)
Der Regisseur und sein Preis: Calin Peter Netzer aus Rumänien (picture alliance / dpa / Michael Kappeler)

Mit einer glanzvollen Gala sind in Berlin die 63. Internationalen Filmfestspiele zu Ende gegangen. Mit "Child's Pose" geht der Goldene Bär dabei zum ersten Mal in der Geschichte der Berlinale an einen rumänischen Wettbewerbsbeitrag.

"Ich werde jetzt versuchen, etwas zu sagen, obwohl ich ziemlich sprachlos bin", sagte der rumänische Preisträger bei der Feier am Abend, die von Anke Engelke moderiert wurde.

Netzers Film "Child's Pose" ("Die Stellung des Kindes") erzählt diese Geschichte: Barbu fährt viel zu schnell und überfährt einen kleinen Jungen. Seine Mutter versucht mit allen Mitteln, das Problem aus der Welt zu schaffen - auch mit Geld.

Regisseur Netzer beschreibt im Interview die pathologische Beziehung zwischen Mutter und Sohn.

Silberne Bären fürs amerikanische Independent-Kino und für eine bezaubernde Chilenin

Der Silberne Bär für die beste Regie ging an den Amerikaner David Gordon Green. Ein philosophisches Roadmovie über Alvin und Lance, die den Sommer über in einem einsamen Waldgebiet arbeiten und Fahrbahnmarkierungen erneuern. Mit Regisseur David Gordon Green hatten wir über den Film und das amerikanische Independent-Kino gesprochen.

Berlinale-Organisator Dieter Kosslick und Moderatorin Anke Engelke bei der Schlussfeier der Berlinale 2013 (picture alliance / dpa - Michael Kappeler)Berlinale-Organisator Dieter Kosslick und Moderatorin Anke Engelke bei der Schlussfeier (picture alliance / dpa - Michael Kappeler) Den Silbernen Bären für die beste Darstellerin erhielt die chilenische Schauspielerin Paulina Garcia, so etwas wie der Publikumsliebling der diesjährigen Berlinale Sie spielt die 58-jährige Gloria, die sich in der gleichnamigen Tragikkomödie verliebt und in einen Strudel widerstreitender Gefühle gerät. Unsere Kritikerin Christiane Peitz war von Paulina Garcia begeistert.

Ihren Großen Preis in Form eines Silbernen Bären vergab die Berlinale-Jury an das Drama "Eine Episode im Leben eines Metallsammlers" ("An Episode in the Life of an Iron Picker") aus Bosnien-Herzegowina. Regisseur Danis Tanovic lässt eine Roma-Familie zu Wort kommen, die eine reale Episode aus ihrem harten, ärmlichen Leben nachspielt.

Regisseur Tanovic ließ die beiden Hauptdarsteller seines Berlinale-Beitrags ihre eigene Geschichte spielen. Im Interview sagt er: ""Wir hatten kein Skript, nichts, und wir haben einfach dann neun bis zehn Tage gedreht und eben den Film fertig gemacht"."
Der männliche Darsteller Roma Nazif Mujic wurde mit dem Preis als bester Schauspieler ausgezeichnet.

Drehbuchpreis für unterdrückten Regisseur
Iranischer Filmemacher Dschafar Panahi (picture alliance / dpa)Iranischer Filmemacher Dschafar Panahi (picture alliance / dpa)Ein Preis ging in den Iran: Ein Mann, der trotz Verbotes einen Hund besitzt und eine Frau, die an einer verbotenen Feier teilgenommen hat, verbarrikadieren sich in einer abgelegenen Villa und verhängen die Fenster. Der Film erhielt den Silbernen Bären für das beste Drehbuch. Regisseur Dschafar Panahi durfte trotz mehrfacher Bitte der Bundesregierung nicht zur Berlinale kommen.
Jörg-Christian Schillmöller hat den Film für uns gesehen.

19 Filme konkurrierten im Wettbewerb um die Trophäen der Internationalen Filmfestspiele Berlin. Vorsitzender der Jury war der chinesische Regisseur Wong Kar Wai, auch der deutsche Regisseur Andreas Dresen war an der Auswahl beteiligt. Der einzige deutsche Wettbewerbsbeitrag - der Western "Gold" von Thomas Arslan mit Nina Hoss - ging leer aus.

Was bei der diesjährigen Berlinale auffiel: In vielen Filmen waren starke Frauen in starken Rollen zu sehen, vor allem in den Regiearbeiten aus Österreich, Frankreich, Chile und Rumänien.

Die Internationalen Filmfestspiele enden am Sonntag nach elf Tagen und rund 400 Filmen mit einem Publikumstag.

Mehr Berlinale-Infos auf dradio.de:

Der Berlinale-Ehrenpreisträger Claude Lanzmann, unsere Kritiken vom Tag und Jugend und Gewalt im Kino: Unser Berlinale-Programm von Freitag, Samstag und Sonntag sowie ein Überblick über unsere gesamte Berichterstattung.

Unser Berlinale-Portal - Alle Beiträge auf einen Blick

Mehr Infos im Netz:

Berlinale-Website - Internationale Filmfestspiele Berlin

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:06 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 05:05 Uhr Studio 9

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Ausstellung "Deuscthland" in DüsseldorfJan Böhmermann macht Kunst

"Deuscthland" - eine Ausstellung von Jan Böhmermann und btf. (btf / Philipp Kaessbohrer)

Der Satiriker Jan Böhmermann hat seine erste Ausstellung: Zu sehen ist unter anderem ein NS-Themenpark, in den der Besucher über ein großes Adolf-Hitler-Maul per 3D-Brille einfährt. "Großartig", meint Rudolf Schmitz. Eine Ausstellung, die einen zwingt, Stellung zu beziehen.

Land in der DauerkriseDie vielen Kriege der Ukraine

epa05568812 Pro-Russian rebel troops leave their positions during the withdrawal of forces from the front line in Petrovske village, about 50 km from Donetsk, Ukraine, 03 October 2016. Both Ukrain's army and the Russian-backed separatists announced on 01 October the withdrawal of their forces from Petrovske, as part of the demilitarisation agreement signed in September. (picture alliance / dpa / Alexander Ermochenko)

Knapp vier Jahre nach Beginn der Kiewer Maidan-Proteste kämpft die Ukraine noch immer gegen prorussische Separatisten - und gegen sich selbst. Denn die Kräfte des alten Regimes sind stark. Es gibt zivilgesellschaftliche Initiativen. Doch Vorkämpfer der Demokratie und Transparenz stoßen nicht immer auf Gegenliebe.

Digitale TagelöhnerHinter der hippen Fassade von Foodora und Co.

Eine Fahrerin von Foodora steht in Berlin im Bezirk Mitte an ihrem Fahrrad. (picture alliance / Wolfram Steinberg)

Lieferdienste wie Foodora oder Deliveroo boomen. Doch vom Wachstum profitieren die Fahrerinnen und Fahrer kaum. Sie fordern deshalb mehr Lohn, ein besseres Schichtsystem und höhere Pauschalen für Reparaturen an den Fahrrädern.

Reduktion von CO2-Ausstoß"Eine wirtschaftliche Chance"

Ein Elektrobus der Kölner Verkehrsbetriebe AG (KVB) an einer Ladestation am Südfriedhof in Köln-Zollstock. Seit 2016 fahren auf der Linie 133 in Köln 8 Elektrobusse.  (imago / Manngold)

Trotz der Klimaschutzziele sind die vom Verkehr verursachten CO2-Emissionen in Deutschland leicht gestiegen. Ein Ausweg aus dem Dilemma sieht der Sachverständigenrat für Umweltfragen in der E-Mobilität. In einem neuen Gutachten erklärt er, wie das funktionieren könnte - auch zum Nutzen der Wirtschaft.

Bachmann-Biografin Ina Hartwig"Vorreiterin und auch eine radikale Figur"

Schriftstellerin Ingeborg Bachmann erhält Georg-Büchner-Preis (RolandWitschel/dpa)

In ihrer Biografie über Ingeborg Bachmann beschäftigt sich Ina Hartwig unter anderem mit dem Verhältnis der Dichterin zum Feminismus. Als "exzentrische Figur weiblichen Geschlechts" sei sie in ihrer Generation als Literatin auch ein Phänomen gewesen, sagt sie.

Protest der BetriebsräteSchulz nennt Stellenabbau bei Siemens "asozial"

Der SPD-Parteivorsitzende Martin Schulz spricht in Berlin, am Rande der Siemens-Betriebsrätetagung der IG-Metall, zu den demonstrierenden Siemens-Beschäftigten (picture alliance/ dpa/ Sophia Kembowski)

Die Beschäftigen bei Siemens sind erbost: Der Konzern will Stellen abbauen und Standorte schließen, obwohl er einen Milliardengewinn erwirtschaftet hat. Beim Protest in Berlin an der Seite der Gewerkschaften: SPD-Chef Martin Schulz, der Siemens-Chef Joe Kaeser an dessen soziale Verpflichtung erinnerte.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Deutscher Hebammenverband  Gewalt in der Geburtshilfe ist auch schlechten Arbeitsbedingungen in Krankenhäusern geschuldet | mehr

Kulturnachrichten

Deutscher Kurzfilmpreis verliehen | mehr

 

| mehr