Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Gomez trifft doppelt gegen Niederlande

Deutschland führt zur Halbzeit 2:0 bei "Hitzeschlacht"

Mario Gomez beim 1:0 gegen die Niederlande (dpa / Marcus Brandt)
Mario Gomez beim 1:0 gegen die Niederlande (dpa / Marcus Brandt)

Deutschland liegt im Fußballklassiker gegen die Niederlande bei der Europameisterschaft zur Halbzeit 2:0 vorn. Zuvor hatte Bundestrainer Joachim Löw seine Mannschaft in einer Wutrede angestachelt. Die gezeigte Leistung gegen Portugal (1:0) sei alles andere als europameisterlich.

Gegen die laut Löw "Weltklasse-Offensive" in Orange lief die Siegerelf des Portugal-Spiels auf. Mario Gomez, der beim 1:0 gegen Portugal das entscheidende Tor erzielt hatte, erhält im Angriff erneut den Vorzug gegenüber Miroslav Klose. Das war offenbar die richtige Entscheidung von Bundestrainer Löw. Gomez brachte die deutsche Mannschaft in der 24. Minute in Führung. Nach einem Pass von Bastian Schweinsteiger traf der Stürmer zum 1:0 - und in der 38. Minute in der gleichen Kombination noch einmal zum 2:0. Den Niederländern gelingt danach nichts mehr.

Mit einem weiteren Sieg steht die deutsche Elf sicher im Viertelfinale. "Ich bin überzeugt, dass wir es schaffen können", sagte Spielmacher Bastian Schweinsteiger vor dem Spiel. Die Niederländer gaben von Beginn an zunächst das Tempo vor. Robin van Persie, Torschützenkönig der englischen Premier League, erhält in der siebten Minute die erste Riesenchance, spielt den Ball aber in die Arme von Torwart Manuel Neuer. Angesichts von Temperaturen über 30 Grad erwartete Löw eine "Hitzeschlacht".

Beim ersten EM-Spiel in der Gruppe B siegte Portugal gegen Dänemarkt knapp vor Schluss 3:2. Alle Ergebnisse der Fußball-Europameisterschaft gibt es bei der "Sportschau" im Spielplan der UEFA EURO 2012.

Löw kritisiert EM-Form seiner Elf

Vor dem Spiel hatte Bundestrainer Joachim Löw noch die Einstellung einiger Spieler in einer Wutrede beim Abschlusstraining stark kritisiert. Die gezeigte Leistung gegen Portugal (1:0) sei alles andere als europameisterlich. "80 Prozent reichen nicht", raunzte der Bundestrainer seine Spieler beim Abschlusstraining an. "So geht das nicht."

Deutsche und niederländische Fans feiern gemeinsam beim EM-Spiel (dpa / Marcus Brandt)Deutsche und niederländische Fans feiern gemeinsam in Charkiw (dpa / Marcus Brandt)Nicht nur im Stadion in der ukrainischen Großstadt Charkiw feierten die deutschen Fußballanhänger. Auf die Berliner Fanmeile zwischen dem Brandenburger Tor und der Siegessäule strömten nach Angaben der Veranstalter ein paar hunderttausend Besucher. Boris Becker schrieb im Kurznachrichtendienst Twitter: "Heute Abend ist Familienkrieg! Deutschland gegen Holland .... Bitte Jogi, nominiere die RICHTIGEN Spieler! Wir dürfen heute NICHT verlieren...." Beckers Ehefrau Sharlely wurde in Rotterdam geboren.

Schicksal von Timoschenko

Die ehemalige ukrainische Regierungschefin Julia Timoschenko (picture alliance / dpa / Sergey Dolzhenko)Ukraines Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko verbüßt in Charkiw eine Haftstrafe (picture alliance / dpa / Sergey Dolzhenko)Das Spiel galt auch als politisch Brisanz. In der Spielstadt Charkiw ist die Oppositionsführerin Julia Timoschenko inhaftiert. Zuschauer forderten im Metalist-Stadion auf ukrainischen Fahnen "Fairplay im Fußball und in der Politik" sowie "Lasst alle politischen Gefangenen frei", im Original auf Englisch. Die ukrainische Regierung steht wegen ihres Umgangs mit der Opposition und der Missachtung von Menschenrechten in der Kritik.

Außenminister Guido Westerwelle (FDP) mahnte deutsche Fans vor dem Spiel, Timoschenkos Schicksal von nicht zu vergessen. Eine Gruppe der Grünen wollte sie während des Spiels im Gefängnis besuchen. Doch die Lufthansa-Maschine von Frankfurt nach Kiew kehrte um; sie sei "angeblich auf halber Strecke vom Blitz getroffen" worden, sagte der Grünen-Europaparlamentarier Werner Schulz. "Da stellt sich mir die Frage, warum wir die halbe Strecke wieder zurückgeflogen sind, statt die zweite Hälfte zu absolvieren. Das wäre doch genauso weit gewesen." Andere EU-Abgeordneter aus beiden Ländern guckten das Spiel demonstrativ gemeinsam.

Die deutsch-niederländischen Beziehungen bergen Brisanz. Bei vielen Niederländern ist die Erinnerung an die Besatzung der Nationalsozialisten im Zweiten Weltkrieg präsent. Bundespräsident Joachim Gauck hatte kürzlich an dieses Kapitel der Geschichte erinnert. Heute, bei Temperaturen über 30 Grad, teilen sich die Fans beider Nationen in der Ukraine zumindest die Sonnenmilch.


Programmhinweise:
- Ex-Nationalspieler Thomas Hitzelsperger morgen gegen 8:40 Uhr im Interview auf Deutschlandradio Kultur.
- In unserem Livestream können Sie das Spiel Deutschland gegen die Niederlande ab 20:40 Uhr mitverfolgen. Weitere Informationen auf dem Portal UEFA EM 2012.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:53 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 22:05 Uhr Historische Aufnahmen

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 22:00 Uhr Chormusik

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 21:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Bedrohte Religionspädagogin KaddorIhr Weckruf darf nicht ungehört verhallen

Die Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor. (pa/dpa/Schindler)

Lamya Kaddor wird nach Veröffentlichung ihres Buch, in dem sie eine Bringschuld der deutschen Gesellschaft hinsichtlich Integration fordert, mit Morddrohungen konfrontiert. Die muslimische Religionspädagogin zeige Mut, mit deutlichen Worten ihre Betroffenheit zu schildern und formuliere einen längst überfälligen Weckruf, meint Rainer Burchardt.

UNO-GeneralsekretärDer unmöglichste Job der Welt

Ban Ki Moon redet am Pult im Weltsaal des UNO-Hauptquartiers in New York (picture alliance / dpa / Jason Szenes)

Im Dezember endet die Amtszeit von Ban Ki Moon. Viele wünschen sich endlich eine Frau an der Spitze der Vereinten Nationen, aber trotz mehrerer qualifizierter Kandidatinnen stehen die Chancen dafür wieder schlecht.

Chaos und Korruption in SüdafrikaRegierungspartei ANC in der Krise

Präsident  Jacob Zuma spricht mit einem Helfer in einem Wahllokal in Nkandla.  (dpa picture alliance / EPA/ELMOND JIYANE)

Bei den Kommunalwahlen in Südafrika Anfang August hat die Regierungspartei Afrikanischer Nationalkongress (ANC) das schlechteste Wahlergebnis seit 20 Jahren eingefahren. Es war ein Denkzettel für die Regierung von Präsident Jacob Zuma und dessen korruptes Machtsystem. Die Dominanz der ehemaligen Befreiungsbewegung aber ist im Land gebrochen.

Der Nazi-WestwallWildkatzen und Militärmuseen

Eine Panzersperre aus Beton des ehemaligen Westwalls (picture alliance/dpa/Foto: Horst Ossinger)

Hitlers "Westwall" war eine 630 Kilometer lange, kilometertiefe Bunker-Landschaft mit unterirdischen Stollen und Panzerhöckern. Vier Bundesländer teilen sich heute die Relikte − allenthalben wird über das sperrige Erbe und Geschichtsklitterung gestritten.

Herbstlaub richtig entsorgenBiotonne oder Kompost

Frau fegt Laub in Richtung der Kamera. (dpa/picture alliance/Sebastian Kahnert)

Jedes Jahr im Herbst heißt es aufs Neue: Wohin mit dem Laub, das auf Wegen und Wiesen liegt? Kann es da bleiben oder muss es entsorgt werden? Praktisch ist die Kompostierung im eigenen Garten. Ansonsten gehören die alten Blätter in die Biotonne.

HomöopathieDer Streit um die Globuli

Globuli auf einem grünen Blatt. (picture alliance / perschfoto)

Seit Jahren tobt eine Auseinandersetzung über den Nutzen von Homöopathie. Was fasziniert Ärzte an der Homöopathie, dass sie diese in ihr Programm aufnehmen? Haben die Methoden, die sich Samuel Hahnemann vor 200 Jahren ausdachte, eine Berechtigung in Arztpraxen?

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Bundestag  Parlamentarier stimmen für neue Anti-Terror-Mission | mehr

Kulturnachrichten

Philipp Demandt übernimmt Frankfurter Museen  | mehr

Wissensnachrichten

Thailand  Kein Handel mehr mit Seepferdchen | mehr